Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Suvi am 10.12.2011, 22:36 Uhr

Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Hallo zusammen,

hab zwar gesehen, dass ein ähnliches Thema besteht, ich mache aber dennoch ein separates auf, weil ich denke, dass die Vorgehensweisen sich doch unterscheiden, was das Alter des Kindes betrifft.

Meine Kleine ist jetzt zweieinhalb und seit etwas über eine Woche habe ich hier jeden Abend Theater. Sie kommt halt immer und immer wieder aus ihrem Bett bzw. ihrem Zimmer raus.

Einen wirklichen grund kann ich nicht erkennen, sie äußert aber auch kein spezielles Bedürfnis. Es kam vor, dass sie dann noch mehr Küsschen wollte oder auch ständig trinken. Das ist aber nun nicht mehr und das Ganze läuft ohne offensichtlichen Grund weiter.

Es gibt zwar im www einige Tipps, aber ich finde keinen passenden. Sie einfach immer wieder schweigend hinzulegen nutzt nichts, scheint sie nur weiter zu animieren. Sie wirkt jedenfalls, als hat sie ihren Spaß daran.

Dabei ist es egal, ob ich was sage oder nicht, ob ich laut werde, schimpfe sonstwas tue.

Kennt ihr das bzw wie habt ihr das in den Griff bekommen??
Ich hoffe ihr habt ein paar hilfreiche Tipps.

LG

 
7 Antworten:

Re: Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Antwort von EdLiJa am 10.12.2011, 23:23 Uhr

Schmunzel°° Ich glaube die Lösungist das Alter- 2,5 ist ein Synonym für Terror!!

Mein Grosser hat das in dem Alter auch praktiziert, die klene macht es gerade. Sie ist 2,5 Jahre alt. Ich glaube nicht, dass das einen richtigen Grund hat, vielmehr geht es darum, dass sie ausprobieren, was passiert wenn man das macht. Vielleicht ja was tolles und sie darf noch was tolles essen oder Fernsehen oder was.
Versuche dieses Theater mit soiviel Desinteresse wie möglich zu begehen. Ich habe mich immer nur vor die Zimmertür gesetzt und wenn er//sie wieder raus kam gesagt, dass jetzt schlafenszeit ist und sie wieder ins Bett gebracht. Mit immer dem selben, gelangweilten WQortlaut. Nach drei- vier malen hat mein Grosser einen Wutanfall bekommen, geheult,...Dann haben wir uns vertragen und er hat geschlafen. Am nächsten Abend das selbe Spiel, ging aber schon viel schneller und am dritten noch fixer. Danach hatte er verstanden, dass das Theater nichts bringt und für ihn nur doof ist.
Meine Tochter ist jetzt gerade im Wutanfallstadium, sie regt sicxh dann mächtig auf, dass ich suie wieder ins Bett bringe und wenn ich dann nach 5 Min. reingehe und mich versöhnen will kommt sie angekuschelt.

Die Mäuse haben mit 2,5 ein starkes Bestreben, die weltherrschft an sich zu reißen; wir armen müssen ihnen zeigen, wer wann was zu sagen hat. Bestimmen können die Zwerge in anderen Fragen;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Antwort von rabarbera am 11.12.2011, 0:03 Uhr

Könnte es sein, dass deine Kleine einfach nicht mehr so viel Schlaf braucht wie vorher? Vielleicht ist sie abends nicht müde genug, findet nicht in den Schlaf und steht deshalb immer wieder auf?! Hast du mal versucht, sie abends später ins Bett zu bringen, oder den Mittagsschlaf zu kürzen/wegzulassen (falls sie noch einen macht)? - Ich persönlich mache ja sehr gute Erfahrungen damit, mein Kind (2 1/4) selbst entscheiden zu lassen, wann er ins Bett möchte - dadurch erspart man sich derartiges Theater von vornherein!

Meine zweite Idee wäre, dass sie vielleicht momentan (durch eine Entwicklungsphase o.ä.) mehr Nähe braucht und nicht allein einschlafen möchte. Hast du versucht, bei ihr am Bett zu bleiben, bis sie eingeschlafen ist? Vielleicht hat das ja Erfolg, und sie hat dann nicht mehr das Bedürfnis, aufzustehen, weil du ja bei ihr bist...

Du kannst dein Kind nicht zwingen, zu schlafen, wenn es das nicht möchte. Und zu versuchen, sie zu zwingen, im Bett zu bleiben, ist mMn ein völlig unnötiger Machtkampf! Ich würde das ganz entspannt angehen: wenn sie wirklich partout nicht im Bett bleiben möchte, dann lass sie aufbleiben! Spätestens nach einigen Tagen wird es uninteressant - schließlich wollen auch Kleinkinder eigentlich am liebsten Schlafen, wenn sie müde sind. ;-)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@EdLiJa

Antwort von rabarbera am 11.12.2011, 0:08 Uhr

Kann es sein, dass du es dir ein bisschen zu einfach machst?

2,5jährige wollen also "die Weltherrschaft an sich reißen" , machen Terror um des Terror-Machens Willen, haben eh von Haus aus keinen richtigen Grund für ihr Verhalten - und deshalb sollte man ihnen "mit so viel Desinteresse wie möglich begegnen"?!
Hallo? Was ist das denn bitte für eine Einstellung seinem Kind gegenüber??

Auch mal nur die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass auch 2,5jährige Kinder legitime Bedürfnisse haben KÖNNTEN, die sie durch ihr Verhalten zum Ausdruck bringen?!

Kopfschüttelnde Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Antwort von katzenmama77 am 11.12.2011, 13:04 Uhr

ich finde du hast ein sehr schlaues Mädchen, sie fordert DICH ein. Sie möchte nicht alleine sein beim Einschlafen. Leg Dich doch einfach mit einer Matratze vor ihr Bett lies ein Buch vor...oder mach ihr eine CD an und ihr hört sie gemeinsam an.
Und natürlich wirklich erst hinlegen, wenn sie wirklich fast umfällt vor Müdigkeit, das verkürzt das Zubettgehen ungemein.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Antwort von Suvi am 12.12.2011, 20:46 Uhr

Huhu ihr Lieben,

erstmal danke für eure Antworten.

Dass sie möglicherweise nicht mehr so viel Schlaf braucht hab ich auch schon überlegt.

Sie macht normalerweise Mittagsschlaf. Zumindest von Montag bis Freitag im Kindergarten ;)
Am Samstag habe ich es mal ausprobiert ohne Mittagsschlaf. Sie schien müde, schon mittags, aber abends dann das selbe Theater.
ich denke auch, ein wenig Mittagsschlaf tut ihr auch noch gut. Da amche ich das so, wenn es nicht mehr geht, bleibt der eben weg.

Ich denke nicht, dass sie meine Nähe sucht abends. Ich habe versucht dabei zu bleiben. Aber da kommt es nach einer Weile zum gleichen "Kampf", nur, dass sie in ihrem Bett anfängt immer mehr zu toben anstatt immer das Zimmer zu verlassen. Also das Bedürfnis aufzustehen ist da, egal ob mit oder ohne Mama ;)

Ja das mit dem "zwingen" funktioniert nicht, das merke ich ja abends am Machtkampf und genau diesen will ich ja vermeiden.

rabarbera,

wann geht denn dein Knirps dann ins Bett?
Ich möchte ja ewig langes Aufbleiben auch irgendwo vermeiden.

Habe sie heute nach dem Abend essen nur fertig gemacht und danach konnte sie noch spielen. Haben dann gegen 19.30 Geschichte gelesen und danach ins Bett. Noch mit einem Liedchen dabei etc.
Aber genutzt hat es null.

Meine Vermutung liegt auch da, dass sie schlichtweg nicht müde genug ist.
Und vermutlich ist alles kombiniert mit einer Phase die sie gerade hat und auf den letzten Backenzahn warten wir vergeblich ;)

Schönen Abend euch :)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Suvi

Antwort von rabarbera am 12.12.2011, 23:39 Uhr

Momentan geht mein Kleiner meist so gegen 21 Uhr ins Bett, später wird es selten. Für uns passt das gut so, da sein Papa erst gg. 18:30 nach Hause kommt und ja auch noch was von seinem Kind haben will; außerdem bleibe ich selber gern etwas länger auf und bin dann froh, wenn der Kleine nicht soo früh aufsteht. Er macht übrigens auch noch 1,5 bis 2 Stunden Mittagsschlaf...
Es gab aber auch durchaus schon öfter Phasen, in denen er wesentlich früher (z.B. 19 Uhr) ins Bett wollte.
Lang aufbleiben ist für ihn, denke ich, einfach uninteressant, da er immer schon selbst entscheidet, wann er schlafen gehen möchte, und es nicht anders kennt. Er geht dann freiwillig ins Bett, wenn er müde ist. Nur ganz selten muss man ihn sanft "überreden". ;-)
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind bleibt nicht im Bett ...

Antwort von vreni29 am 13.12.2011, 20:36 Uhr

Hallo Suvi,

meine Kleine ist auch 2 Jahre(+ 9 Mon) und hatte auch eine Zeit lang Einschlafprobleme bzw. sie war einfach gegen 20.00 h noch nicht müde.

Naja,seitdem sie keinen Mittagsschlaf mehr macht, geht sie so gegen 19.00 bis 19.30 Uhr ins Bett. Wir lesen eine Geschichte,singen ein Lied und sie ist innerhalb einer Viertelstunde eingeschlafen. Meistens jedenfalls. Wichtig ist wohl, dass man mittags trozdem noch eine kleine "Siesta" macht, also irgendwas ruhiges, z.B. auf dem Sofa liegen und eine Geschichte hören...

Ich muß dazu noch sagen, dass unsere Maus aber noch bei uns im Familienbett schläft. Sie weiß einfach,dass sie nicht allein schlafen braucht, wir bald nachkommen. Ich denke, dass beruhigt sie sehr, dass sie einfach entspannt einschlafen kann.
Sie schläft dann auch 12 Stunden am Stück durch.

Die meisten Kinder bis 4 Jahre brauchen auch nachts noch die Nähe zu ihren Eltern. Es ist immerhin in den meisten Ländern der Welt ganz normal, dass die Kinder in den ersten Lebensjahren bei ihren Eltern schlafen. (Z.B. auch in Finnland). Das hat auch gar nichts mit Verwöhnen zu tun...

Liebe Grüße
Verena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.