Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von linalu am 16.11.2009, 9:36 Uhr

Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Hallo!
Meine Kleine ist jetzt 15 Monate. Vor einer Woche waren wir im KH für 2 Nächte und zur Zeit läuft die Eingewöhnungszeit in der Kinderkrippe.
Seit 1 Woche hängt die Maus an mir wie eine Klette, will immer auf den Arm und weint sehr schnell bei jeder Kleinigkeit. Läßt sich aber auch schnell wieder beruhigen bzw. ablenken. Abends will sie nur auf meinem Arm einschlafen und wird nachts alle 1 1/2 Stunden wach , gegen 6 Uhr ist die Nacht vorbei, das Kind aber völlig müde und gereizt. Nachts lässt sie sich auch nur auf dem Arm beruhigen, geht aber zum Glück schnell. Mittags schreckt sie auch meist einmal aus dem Schlaf hoch. Sie sieht wie Mama völlig fertig aus, ich denke das sie Trennungsangst hat. Ich beschäftige mich viel mit ihr und wir kuscheln auch ganz oft, aber es scheint ihr nicht zu reichen.Sie leidet sehr darunter, da sie eigentlich kein ängstliches Kind ist und offen auf die Welt zugeht. Wie kann ich ihr helfen? Jetzt wurden mir Globulis von Dr. Bach "Kleines Träumerle" empfohlen, damit sie nachts nicht mehr so hochschreckt. Kennt die jemand? Bin auch für andere Ratschläge dankbar!!! Wie verhält sich das mit Pulsatilla?

 
6 Antworten:

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von Astronaut am 16.11.2009, 12:47 Uhr

Hallo Linalu,

bei uns war es ähnlich. Da hilft nur Zeit, Geduld und ganz viel Liebe. Unsere Motte ist jetzt seit 7 Wochen bei der Tamu und so langsam freut sie sich richtig wenn ich sie da abgebe.

Viel Glück und viel Kraft
Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von schnecke1 am 16.11.2009, 19:09 Uhr

also wenn da wirklcih was tieferes hintersteckt also ne große Angst, dann sollte das lieber nen HP mit Globuli machen. Pulsatilla hat schon diese Trennungsangst und auch das Kuscheln und so, aber in den D-Potenzen bringt das dann nix, da musst Du schon vom HP Hochpotenzen bekommen und es kann auch nen anderes Mittel sein, es gibt viele, die bei Schlafstörungen und aufschrecken helfen... Ich sprech da aus Erfahrung, wir versuchen seit über 1 Jahr bei der HP die Schlafprobleme und Trennungsängste unseres jetzt 3-Jährigen !!! in den Griff zu bekommen, es sind kleine Schritte in die richtige Richtung!

Kleines Träumerle kenn ich nicht!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von Sfanie am 16.11.2009, 19:53 Uhr

Da würde ich schon zu einem HP gehen.
Es gibt soviele unterschiedliche Globulis und nicht alles spricht gerade auf Dein Kind an.
Ein Beispiel: Belladonna. Wenn das Kind plötzlich fiebert, knallrote Backen bekommt etc... Bei meinem Großen sprach alles für Belladonna, es wirkte aber nicht! Dagegen wirkt Pulsatilla bei ihm.
Beim Jüngsten genau umgekehrt. Es ist Typenabhängig.
Damit sollte man auch zum HP gehen.
Arnica etc. kann man klar ohne HP geben, aber bei sowas....

Achja, und kleines Träumerle kenn ich auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von Arwen- am 17.11.2009, 11:46 Uhr

Meine Tochter quält sich tagsüber ganz schlimm mit dem Einschlafen. Sie ist hundemüde, weint, reibt sich die Augen, will am liebsten stillend einschlafen. Leider kann ich sie tagsüber nicht immer einschlafstillen und dann im Arm halten. Ich gebe ihr dann 3 Pulsatilla-Globulis, was bei ihr sehr gut hilft, nach max. 5 min. ist sie eingeschlafen... Vielleicht ist es auch nur Zufall, ich weiß es nicht, bisher hat es aber immer geholfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von linalu am 17.11.2009, 17:01 Uhr

Vielen Dank für eure Ratschläge!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleines Träumerle? Pulsatilla? Sorry ist lang!

Antwort von kleene-eisfee am 17.11.2009, 17:16 Uhr

Hallo,

mein Sohn war 11. Monate, als er für 3 Tage ins Krankenhaus mußte. Danach nichts mehr mit Durchschlafen. Aller anderthalb Stunden ist er wach geworden. Ich mußte ihn tagsüber und auch nachts vielmehr stillen,obwohl er vorher nur noch tagsüber getrunken hatte.
Es hat 4 Monate gedauert bis er wieder so war wie vor dem Krankenhausaufenthalt und er ist ja nicht Mal in die Krippe gegangen. Ich bin den ganzen Tag zu Hause. So ein Krankenhausaufenthalt ist für die meißten Kinder die noch sehr klein sind ein traumatisches Ereignis. Gegen sowas helfen kein Tabletten und wenn sie noch so pflanzlich sind.Sie braucht Dich. Viel Liebe,viel Zuwendung, viel Geduld. Am Besten wäre wahrscheinlich, wenn Du das mit der Krippeneingewöhnung nochmal verschiebst, weil das und den Krankenhausaufenthalt zu verarbeiten viel zu viel auf einmal für sie ist. Aber ich vermute, dass das nicht geht, weil Du sicher wieder arbeiten mußt. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass sie von einer einzelnen Person betreut wird. Oma, Tante, Freundin. Meine Mutti arbeitet in der Krippe. Sie sagt immer wieder, dass es viel zu viele Kinder sind für zwei Leute. Die Kinder brauchen aber gerade in so einer Situation mehr Zuwendung, als andere. Und auch wenn es einem Kind gut geht, haben sie trotzdem ihrer Meinung nach zuwenig Zeit für sie, auch wenn sie sich viel Mühe geben. Irgendwann geht es Deiner Tochter wieder besser, aber es wird wohl seine Zeit Brauchen. Meiner ist jetzt ein sehr fröhliches Kind, obwohl er auch die ersten Monate sehr anstrengend. Mit 1Jahr und 3 Monate hat erdurchgeschlafen. 3 Tage bevor seine Schwester geboren wurde. Sorry sehr lang. Liebe Grüße und sehr, sehr viel Kraft. Ihr schafft das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.