Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tarah5 am 27.03.2013, 8:30 Uhr

Kind (22 Monate) schläft ab 23 Uhr nicht mehr ein

Hallo,

ich wieder (und meine Tochter).

Ich hatte mein Problem schon im Chat mitgeteilt, aber die Ratschläge da haben mir leider nicht geholfen.

Also:
mein Mann arbeitet im Schichtdienst. Wenn er nachts arbeitet und ich mit meiner Tochter alleine bin, schläft sie zwar friedlich gegen 19:00/19:15 Uhr ein, aber wacht dann gegen 23 Uhr auf und will nicht mehr einschlafen. Die einzige Rettung ist, sie mit in mein Bett zu nehmen und davor hab ich Angst, weil ich Bedenken hab, dass sie sich daran gewöhnt.

Ich habe folgendes schon probiert (auf Rat):
- eine nochmalige Schlafgeschichte erzählt (danach war sie wach :( )
- sie 10 Minuten schreien lassen (kann ich nicht länger, da blutet mein Herz :( )
- mich neben ihr Bett gelegt und so getan, als ob ich schlafe (fand sie nich doll, weil sie nich an mich rankam)
- in den Arm genommen und versucht in den Schlaf zu schaukeln (schrie noch mehr)
- leise Schlafmusik angemacht (schrie noch mehr)

Nun meine Frage: weiß sie es abzuschätzen, wann Papa auf Arbeit ist und sie nur dann zu mir ins Bett kann? Gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten?

Danke!!!

 
4 Antworten:

Re: Kind (22 Monate) schläft ab 23 Uhr nicht mehr ein

Antwort von ziyal am 27.03.2013, 11:13 Uhr

verstehe ich das richtig, dass sie, wenn papa da ist, nicht das bedürfnis hat bei dir/euch im bett zu schlafen?
ich könnte mir vorstellen, dass sie an den nachtschicht-abenden verlustängste hat u deshalb vermehrt deine nähe beansprucht. ich bin der meinung, dass man seinen kindern nichts “schlechtes“ angewöhnt, wenn man ihre bedürfnisse erfüllt u ihre ängste ernst nimmt. u beim thema schlaf ist mir auch jedes mittel recht geworden - hauptsache die kleine schläft schnell wieder weiter u alle kommen zu ihrer verdienten nachtruhe!

kinder passen sich auf erstaunliche weise an: wir arbeiten beide schicht u sind mal über nacht weg. ist mein freund nicht da, kuschelt unsere tochter viel mit mir, die ganze nacht! :) bin ich weg, schläft sie oft in ihrem bett ohne zu murren - papa kann das kuscheln nämlich überhaupt nicht abhaben! ich dafür um so mehr, das weiß sie mittlerweile - u sie ist erst 14 monate... :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind (22 Monate) schläft ab 23 Uhr nicht mehr ein

Antwort von Lenchen27 am 27.03.2013, 11:57 Uhr

Also nimm sie doch mit ins Bett, wir haben auch immer wieder versucht unsren Sohn 23 Monate, in seinem Bett zum einschlafen zu bewegen das hielt meist nur bis 22 Uhr er wollte zu uns danach .Jetz schläft er direkt bei uns und er wird selten um 22 Uhr wach schläft sogar meist durch wird mal wach wegen träumen oder Nunnu haben ansonsten ist es echt viel besser geworden...
Zwar muss mein mAnn ihn legen ,da darf er mehr und auch so einschlafen wie er es am liebesten mag :), Mama ist da etwas strenger:) abere es klappt ...
alles andere ist einfach zu anstrengend und funktioniert eh net :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind (22 Monate) schläft ab 23 Uhr nicht mehr ein

Antwort von tarah5 am 27.03.2013, 12:16 Uhr

Hallo,

genau. Wenn Papa da ist, schläft sie auch durch. Ich weiß nicht warum, aber es ist so. Gut, der Papa der geht auch mitten inder Nacht, wenn sie schreit, zu ihr rein, legt sie wieder hin, falls sie im bett steht, und macht musik an und ZACK, sie schläft wieder.

Hm, aber ich finde deinen Beitrag gut. So kann ich fast beruhigt die Nächte mit ihr alleine genießen. :)

LG und danke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind (22 Monate) schläft ab 23 Uhr nicht mehr ein

Antwort von tarah5 am 27.03.2013, 12:17 Uhr

OK, danke auch dir, Lenchen27. Klingt ja beruhigend. :)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.