Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Clavi am 23.11.2006, 16:11 Uhr

Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Hallo alle miteinander!

Unsere kleine Tochter (9 Monate) wacht nachts des öfteren weinend auf. Wenn wir Glück haben, läßt sie sich beruhigen, wenn wir Pech haben, wie z.B. letzte Nacht, schreit sie bis zu 1 1/2 Stunden. Wir machen jeden Abend das gleiche Ritual: Zähne putzen, waschen, wickeln, schmusen, Schlafanzug und Schlafsack an. Dann ins mit Wärmflasche vorgewärmte Bett (ihr eigenes im Elternschlafzimmer, Lied vorsingen (immer das gleiche) und dann warte ich, bis sie schläft. Meist schläft sie nach 10 Minuten, immer um die gleiche Zeit. Nur nachts ist schlimm. An guten Tagen wacht sie 2x nachts weinend auf, Schnulli rein, über den Bauch streicheln und sie schläft weiter. Doch meistens haben wir nachts Schreierei.

Wir achten schon drauf, daß sie abends nicht soviel Aufregung kriegt. Sie bekommt abends Grießbrei mit Säuglingsmilch und noch ca. 100-150 ml Säuglingsmilch so dazu. Vom Grießbrei läßt sie meist was über, also ist sie satt genug.

Weiß jemand Rat? Ich kann nämlich nicht mehr. Jede Nacht abgerissener Schlaf ist echt zuviel. Auch wenn jetzt einige denken, sie sind vielleicht schlimmer dran, da sie nachts noch füttern, mir ist es echt zu heftig.... Mein Mann muß um 5.20 aufstehen, der leidet auch schon gewaltig. Zumal ich denke, daß es für die Kleine auch auf Dauer nicht gut ist, immer dieser abgebrochene Schlaf. Sie hat schon eine ganze Zeit, so mit einem halben Jahr, durchgeschlafen.

LG, Claudia und Neele

 
8 Antworten:

Re: Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Antwort von serena2006 am 23.11.2006, 16:42 Uhr

hallo,

schläft deine tochter denn nicht allein ein,also ich meine nachdem du das lieg gesungen hast u dann aus dem zimmer gehst? das wäre ja viel einfacher und vielleicht solltest du drüber nachdenken ihr bett ins eigene zimmer zu stellen.. dann wird denn mann viellehct nicht mehr geweckt und du kannst dann wenn sie nachts wach wird zu ihr ürber sie beruhigen und sie wieder allein einschlafen lassen. kuaf dir doch mal das buch "jede skind kann schlafen lernen" das steht das alles beschreiben. aber ich glaub das is eine phase m 9 monaten wo sie merken dass mama eigenständig is etc.
ich empfehle dir das buch und ihr bett ins eigene zimmer zu stellen.

viel erfolg serena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Antwort von Clavi am 23.11.2006, 16:50 Uhr

Hi,

danke für die Antwort, mit dem allein einschlafen, das hatten wir eigentlich schon vorm Abstillen... irgendwie braucht sie seitdem wohl die Nähe. Wenn ich es nun versuche, schreit sie wie am Spieß, sobald ich das Zimmer verlasse. Aber ich habe auch das Gefühl, das sie, wenn sie nachts aufwacht, nicht wieder alleine einschlafen kann, da sie abends auch nicht alleine war. Zwickmühle. Und ausquartieren wollen wir sie auch ins Nebenzimmer. Aber 1. ist es für mich bequemer, wenn ich nur ans Fußende zu ihrem Bett muß als extra aufstehen, und 2. habe ich Angst, daß es im Nebenzimmer mit ihrem nächtlichen Weinen noch schlimmer wird??? Ich weiß es nicht. Werde es nochmal versuchen, daß sie von allein einschläft.

Lg, Claudia und Neele

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Antwort von serena2006 am 23.11.2006, 17:02 Uhr

hallo nochmal,

na ich würde es erst üben mit dem allein einschlafen und sie dann evtl ins andere zimmer tun. und dass wenn sie schreit wenn du rausgehst aus dem zimmer is ja klar,denn sie hatte ja immer deine nähe und bei meiner war da nicht anders. hab es halt so durchgezogen wie das im dem besagten buch steht und seitdem gab es keine probleme mehr. probier es aus und hab n wenig geduld und du wirst erfolg haben. und übrigens dass es dann im eigen zimmer schlimmer wird kann ich nicht bestätigen,meine maus schläft dadurch deutlich ruhiger und länger.


lg serena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Antwort von Clavi am 23.11.2006, 17:31 Uhr

Danke für Deine Tips. Dann weiß ich ja, daß es nicht hoffnungslos ist ;-) Bin mal gespannt, wie es heute abend läuft.

LG, Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast Du mal überlegt, ob...

Antwort von bine75 am 23.11.2006, 19:02 Uhr

..es mit dem Zahnen zusammenhängt????

Wenn unseren die Zähne quälen , wacht er auch nachts auf und läßt sich nicht beruhigen. Wenn er richtig doll schreit, hilft mit PCM und Nähe der Mama.

Das kann durazs auch mehrere Nächte andauern.

Deinem Mann empfehle ich Ohrstöpsel, und Dir....ein "gewöhne dich dran". Ist halt so, und hat, denke ich, zur Zeit nichts mit eurem Ritual zu tun.

Übrigens kann es auch eine Entwicklungsphase sein, ist sie tagsüber zur Zeit sehr anhänglich????
Sie braucht dann Deine Nähe, weil ihre Welt kopfsteht.

LG Bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast Du mal überlegt, ob...

Antwort von RR am 23.11.2006, 19:35 Uhr

Hallo
ich hätte auch auf Zahnen getippt. War bei meinem Sohn damals auch. Zuerst hab ich alles mögliche nachts ausprobiert u. war dann bis zu 3 Std. mit ihm wach (hilfe). Dann hab ich ihn einfach zu uns ins Bett geholt, da fühlte er sich wohl geborgen u. hat problemlos weitergepennt. Das ging bis alle Zähne da waren - seither kommt er sehr sehr selten nachts zu uns....

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast Du mal überlegt, ob...

Antwort von ElliMcBeer am 24.11.2006, 9:03 Uhr

Hi, denke auch ziemlich sicher das es mit dem Zahnen zu tun hat. Emi schläft übrigends auch deshalb im eigenen Zimmer DAMIT der andere Partner (der sich eben gerade nicht kümmern braucht) trotz Schreiens Chancen zu Schlafen hat. Allerdings muss ich - wenn mein Mann sich um Emi kümmert - trotz 2er Türen noch die Oropax reinstecken denn eine Mama kann glaube ich rein physisch gar nicht schlafenwenn ihr Kind schreit *lach*. Unsere Emi hat jedenfalls auch immer mal Durchschlafnächte und immermal solche Schreiattakken in der Nacht. Das variiert und ist bei ihr deutlich das es mit den Zähnen zu tun hat. LG und schlaft gut - Elli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - unsere Kleine wacht nachts oft weinend auf

Antwort von Rademenes am 24.11.2006, 11:26 Uhr

Hallo Claudia,

ich denke auch wie die vorherigen Einträge, Zahnen. Sind den andere Symtome wie rote Wangen, auf alles herumkauen, viel Sabber, roter Hintern,... und so aufgetreten?
Wir benutzen Osanit Kügelchen den ganzen Tag, damit die Schmerzen verschwinden und Robin auch Nachts besser schlafen kann.
Man gewöhnt sich aber auch an solche Nächte, glaub mir. Für die Kleinen ist es wohl viel schlimmer als für uns.

Oliver

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.