Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jamu am 06.02.2007, 10:31 Uhr

Grausame Nächte im Moment!

Hallo zusammen!

Unsere Kurze ist jetzt 12 Monate alt und geschlafen hat sie ja noch nie gut!

Aber immerhin gab es Nächte bis vor 1 Monat, da mußten wir nur noch 2x raus und sie bekam Tee oder Wasser und "alles war gut" ;-)

Seit 2 Wochen ist es wieder der Krampf schlechthin!

Sie ist müde gegen 19h sie wird bettfertig gemacht, dann bekommt sie noch so gegen 19h15 oder 19h30 ihre Milchflasche - da nuckelt sie jedoch mehr dran als daß sie trinkt. Ich halte sie im Arm, singe noch leise Lieder, danach gehe ich langsam mit ihr durchs SZ im dunklen und sage allen Leuten die wie kennen Gute Nacht. Gekuschelt haben wir vorher schon ausgiebig - auch mit der Großen Tochter ;-))

Ich lege sie hin, sie schreit, ich warte bei ihr kurz und nehme sie wieder hoch. Alles andere bringt nichts. So, das Spiel wiederholt sich unendlich, mich mit ihr zusammen legen ist absolut nicht erwünscht von ihr! Also nehme ich sie wieder mit raus!

Während Papa die Groß zu Bett bringt, sieht sie mit mir noch "Das perfekte Dinner" ohne Ton! ;-)) Sie liegt im Arm, mit Nucki und kuschelt herum. Um 20h kann ich sie dann doch hinlegen! Okay! Alles kein Problem: aber dann wird sie ab 23h jede Std. wach und knatscht herum. Ich biete ihr alles an, auch eine Milchflasche! Mal ist ja mal nein!

Sie ist knötterich und alles und will ich sie wieder hinlegen, geht es wieder los mit Weinen! Irgndwann kann ich sie ja hinlegen, aber kaum 1 Std. später wieder das selbe! Bis früh um 5h, dann ist Ruhe bis halb 8!

Zähne? Wachstum?

Sie hat noch keine Zähne... außerdem isst sie schlecht! Und dazu kommt, sie ist z.Zt. sehr ruhig! Sie läuft alleine etc. ist auch eine Spaßmaus - aber im Moment ist was los in ihr! Kann mir jemand sagen was?

Meine Große hatte so was nie - und ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten!

LG Jamu

 
11 Antworten:

Grausame Nächte im Moment!

Antwort von dianne am 06.02.2007, 10:37 Uhr

geht uns genauso!mann muss da durch,glaube ich.irgendwann muss ja besser werden!wir probieren zZ bachbluten-mir kommt vor es bessert sich etwas....kann dir leider nicht helfen-nur sagen es geht andere genauso!!wenn ich ein weg wusste,wäre ich heilfroh denn ich habe 1 jahr mit höchstens 3 std.schlaf am stück hinter mir.(das waren die sehr wenige sehr gute nächte!)alles gute!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von Jamu am 06.02.2007, 10:51 Uhr

Ja, genau wie bei uns!

;-))

Es ist nur so, daß wir langsam am Stock gehen, wenn man nie Ruhe findet, auch die Große nicht, mein Mann arbeiten muß, die Kleine auch tagsüber sehr anstrengend ist - Schreibaby - dann hat man keine Kraft mehr!

Ich hoffe weiter und warte ab... ;-)

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von MichaelaPo am 06.02.2007, 12:43 Uhr

Hallo

auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt "gesteinigt" werde, schreib ich Dir trotzdem meine Ansicht. Wenn Du sie nicht lesen willst, lass es sein:-)
Also, dass sie tagsueber anstrengend ist kann ich mir gut vorstellen, sie muss ja genauso muede sein wie Du, denn was ihr NAchts habt ist kein erholsamer Schlaf.
Abwarten und Hoffen bringt in etwas3-4 Jahren was, wenn sie alt genung ist um es mental zu verstehen, dass die Nacht zum Schlafen ist.
Ich denke bei euch hat sich ein ganz komisches Einschlafritual eingespielt: ein bisschen Flasche, ein bisschen tragen, ein bisschen "Dinner for two", ein bisschen Weinen...
Ich wuerde mal ganz konsequent nach ausgibigstem Kuscheln und Flaeschchen sie ins Bett legen und NICHT mehr rausholen. Ist schwer, aber Du kannst ja daneben bleiben und leise und beruhigend auf sie einreden.
Lies doch mal das buch:" jedes Kind kann schlafen lernen", da wird Dir theoretisch erklaert warum Deine so schlaeft wie sie schlaeft, ob Du dann was aendern willst kannst Du dann selber entscheiden.
Ich kann aus Erfahrung sagen: es ist schwer eine "schelchte" Einschlafgewohnheit zu aendern aber es lohnt sich. Seit meine Tochter (vor nunmehr 8 Jahren) das Schlafen "gelernt" hat war sie ein anderes kind:froehlich, gluecklich da endlich ausgeschalfen und bis heute schlaeft sie gerne (wie ihre Mama halt)
Alles Liebe und viel Kraft
Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von miebop am 06.02.2007, 13:40 Uhr

ihr habt ein vielleicht ungünstiges schlafritual entwickelt. ich würde versuchen, ruhe reinzubringen. konzentriert euch auf eine sache. nicht fernsehen, keine bewegten bilder.
bei unserer tochter hilft mitunter, wenn ich mich mit ihr in ein dunkles zimmer auf die couch packe, sie auf meiner brust. wenn bei euch bewegung erwünscht ist, dann vielleicht tragen -im flur auf und ab? oder sich in den schaukelstuhl setzen, das ist nicht so anstrengend. und dann ganz in ruhe den tag ausklingen lassen. das kann am anfang etwas länger dauern, wird aber kürzer werden. wenn sie schläft (länger als die kritische halbe stunde), dann leg sie ins bett, bleib daneben, dass sie dich im zweifelfall gleich findet. das gilt nur für die ersten tage, möglicherweise wochen.
egal wie ihr´s macht, bringt ruhe rein und lasst sie sich nicht in den schlaf weinen, dann macht ihr auf jeden fall nichts falsch.
das klingt übrigens ganz nach "phase" oder "entwicklungsschub". vielleicht sind die ersten zähne demnächst da?


lg miebop

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von Jamu am 06.02.2007, 21:04 Uhr

Hallo zurück!

Ja, das Einschlafritual ist irgendwie blöd im Moment!

Normalerweise war es auch oft so gewesen, daß wir den Abend haben ausklingen lassen, ich saß im Dunkeln bzw. halb dunkel mit ihr im SZ auf dem Bett, sie bekam die Flasche, ich sang ihr ein paar Lieder und dann war gut. Allerdings wachte sie immer bis zu 12x nachts auf und mußte hochgenommen werden! Da konnte ich abwarten wie ich wollte!

Ich muß dazu sagen, daß sie ein Schreibaby war und immer noch gut brüllen kann! ;-()

Sie hat bis zum 8.Monat geschrien - bis zu 22 Std. am Tag! Trotz Hilfe durch Schreiambulanz etc. Der pure Horror. Deshalb durften wir sie einfach nicht schreien lassen, das war nicht machbar! Das wäre der pure Selbstmord gewesen!

Hm, Ferbern ... liebe Michaela, ich habe das Buch gelesen, aber ICH kann das nicht - ich bin da vielleicht zu belastet für durch das viele Schreien damals! Weil sie auch die 1. 3 Monate keinen Körperkontakt suchte.

Hm ja, ich werde mir aber was überlegen müssen - ganz klar! Heute gab es zumindest kein "das perfekte Dinner" für sie im TV in stumm ;-))))))

Sondern Psycho "gacker" .. nein, Scherz! Ich saß im Dunklen und habe ein weinendes und kämpfendes Kind müde gemacht ;-)) Habe endlosschleifen an "Sch" gemacht!

Ob es geholfen hat?????

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von stillmama am 06.02.2007, 21:47 Uhr

Hallo,

ich schicke dir mal eine Mütze Geduld und Schlaf und drück dich!

Solche Nächte sind schon schwierig. Möglicherweise brütet die Kleine wirklich an den Zähnchen oder an einem Entwicklungsschub. Mein Kleiner ist jetzt 12 Monate, der Große fast 4. Kenne das mit den stündlich-Wach-Nächten sehr gut und der Kleine hat zurzeit auch diverse Phasen. Bei uns hilft zum Glück, dass ich noch stille oder kuschele.
Du schreibst, das möchte deine Kleine nicht, dass du dich mit ihr hinlegst. Vielleicht kannst du sie hinlegen und ihr Hand halten - das mochte mein Großer sehr. Sein Bett war neben meinem und ich hab auch nachts die Hand immer reingehalten, wenn er wach wurde. Das hat meist geholfen - bei ihm jedenfalls.

Alles Gute für euch,
stillmama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@stillmama

Antwort von Jamu am 06.02.2007, 22:08 Uhr

Hallo,

ich habe es versucht mit dem Hand halten und streicheln, aber dann wird sie noch hysterischer und will erst recht hoch und raus! Sie schläft ja bei uns im Zimmer und nachts steht sie dann auch am Fußende und ruft Mama und so! Wenn ich ihr wenigstens helfen könnte ... aber ich weiß ja nichtmal, was sie hat ;-)

Danke für Deinen Tip. Ich gebe den Kampf nicht auf ;-)))))))

"Humor ist, wenn man trotzdem lacht", nicht wahr?!

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von miebop am 06.02.2007, 22:24 Uhr

bis zu 22 stunden?! ach du liebe güte. ehrlich gesagt, jamu, ich bin überfragt. ihr habt im verlauf des letzten jahres das meiste wohl schon ausprobiert. :)

aber was vielleicht einen versuch wert wäre -was, wenn ihr das abendritual weglasst? schreit sie in der akuten schlafenszeit-situation besonders? was passiert, wenn ihr sie im wohnzimmer krabbeln lasst, bis sie von allein "umfällt"? (bzw. auf der couch an euch gekuschelt einschläft -das klingt nicht ganz so lieblos, gell) vielleicht hilft ihr das, einen schlafrhythmus zu finden, der ihr besser passt?

zum nächtlichen aufwachen fällt mir nichts ein. ihr macht es eigentlich schon ziemlich ideal. manchen wenigen kindern ist das familienbett allerdings zu unruhig, vielleicht schläft sie im eigenen zimmer besser?

ansonsten wünsche ich gute nerven, denn das ist natürlich nervenaufreibend, wenn die lütten schreien und man findet die ursache nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grausame Nächte im Moment!

Antwort von MichaelaPo am 06.02.2007, 22:33 Uhr

Hallo

Gut kann ich akkzeptieren, wenn ihr nicht "ferbern" wollt, aber wenn Du das buch gelesen hast, vielleicht kannst Du dann verstehen, dass Du eine Einschlafsituation finden solltest, die moeglichst in der Nacht die gleiche ist. Wenn Du wie Du geschrieben hast sie heute in den Schlaf ge-schschsch-t hast, lag die Kleine da in ihrem Bett oder auf deinem Arm.... Verstehst was ich meine: wenn sie auf deinem Arm war, dann wird sie das beim Aufwachen wieder brauchen...
Ich habe auch in dem Erziehungsforum gelesen, dass ihr gerade viel unruhe in euerm Leben hattet (Umzug oder??? habs wieder vergessen), damit kanns doch auch zusammenhaengen. ich habe auch eine kleine sensible (fast 2 JAhre auch schlimme Koliken - gott sei Dank nicht sooo schlimm wie eure). meine Kleine hat schon mit schlechtem Schlaf reagiert weil meine Mutter eine Woche auf Besuch war....
ALso ich denke soviel wie moeglich Regelmaessigkeiten und eine Einschlafsituation die sie auch nachts wieder vorfindet.
Viel Kraft und Hut ab was ihr schon geschafft habt. michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@miebop & MichaelaPo

Antwort von Jamu am 06.02.2007, 22:45 Uhr

Hallo,

Ja, ich weiß, es muß sich was ändern! Im Moment ist es so, daß wir das Problem mit der Großen schon angehen. ;-) Wir haben uns sehr auf die Kleine konzentrieren müssen das ganz Jahr - und jetzt bin ich erschöpft! Und unsere Große ist glaube ich auch in einer Phase, an der sie nicht mehr "kann".

Wenn unser Minni hier herumläuft im Wozi, dann fällt sie nicht einfach um. Dieses Kind hart power ... sie läuft und läuft und läuft ....... auf der Couch liegt sie bei uns im Arm und kuschelt. Egal ob TV an oder aus ... sie genießt und schweigt dann - schläft aber nicht. Sie reibt sich die Augen, wird nölig dann gehe ich wieder rüber mit ihr und lege sie hin und dann geht es wieder los. Es sit sooo ermüdend! Und nachts das Aufstehen dazu!

Ich bin nur froh, daß das viele Schreien vorbei ist! Da stand ich oft genug vor ihr und habe "verstanden", daß labile Menschen dem ein Ende setzen ... übel nicht wahr?! Ich meine, ich hätte ihr nie was getan, aber ich konnte diese Wut in mir spüren - nach so einem extremtag!

Jetzt haben wir es 1-2 x pro Woche, daß sie über Mittag so 2 Std. scrhreit... kein Mensch weiß wieso! Ist halt so! Ist mir jetzt auch egal, denn damit kann ich leben. Ich schleppe sie dann herum!

Zumindest ist es besser, seitdem sie laufen kann, denn krabbeln, das hat sie noch nie getan!

Danke für eure Worte, morgend werde ich in Ruhe nochmal in mich gehen!

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @miebop & MichaelaPo

Antwort von MichaelaPo am 07.02.2007, 12:52 Uhr

Ach Liebe Jamu

"sie laeuft und laeuft unf laeuft" grins - nimm doch mal die Duracell raus...
Ne im Ernst: Ich kann Dich soooooo gut verstehen und dabei war meine kleine nicht soo extrem (aber fuer mich extrem genung) und ich kann auch das Gefuehl gut verstehen, dass man "verstehen" kann dass jemand seinem Kind was antut...
Und dass man sich auf die kleine konzentriert und die Grossen dabei zu kurz kommen war bei uns auch der Fall...
Meine ist jetzt fast 2 Jahre alt und ich merke eins: sie ist immer noch sehr fordernd und weint, bruellt, schreit leicht und ich bin lange den Weg des geringsten Widerstandes gegangen: hauptsache sie schreit nicht, aber das tut meiner nicht gut. Jetzt versuche ich auch ihr "Grenzen: zu setzten und durchzuhalten - und sie akkzeptierts....Dem "harmonischen" familienleben zuliebe musste es sein: die Grossen muessen auch noch beachtet werden koennen usw.
So das war nun nicht wirklich viel helfendes dabei, aber Du siehst Du bist nicht alleine.
Einen Tip hab ich (vielleicht hast es eh schon): zum Tragen in dem Alter fand ich den Easy rider OPTIMAL!!! (weiss gar nciht, wie ich meine ersten 2 Gross bekommen habe ohne easy rider!). Ich trage meine Kleine bis heute noch viel dank easy rider kein Porblem.
Alles Liebe und viel kraft Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.