Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mammina am 21.11.2006, 10:27 Uhr

Eigentlich suchte ich hier einen Rat... lang

...aber beim Lesen der Beiträge ist mir etwas die Lust vergangen. Für die, die nicht meckern, sondern helfen wollen, hier mein Problem.

Meine süße Tochter ist jetzt 10 Wochen alt. Generell ist sie ruhig, auch wenn sie sehr wütend wird, wenn die Bäuerchen nicht sofort kommen, wenn sie eigentlich weiteressen will. Tagsüber hält sich das in Grenzen, aber abends ist das ein echtes Problem. So eine Mahlzeit dauert dann auch mal 4-5 Stunden. Daraufhin hat der Kinderarzt uns Sab Simplex verschrieben. Das mit dem Bäuern klappt jetzt besser, allerdings schreit sie abends immernoch sehr lange. Ich glaube, das Zubettgehen entwickelt sich zum Problem. Als sie noch kleiner war, ist sie sowieso beim Stillen immer eingeschlafen und ich habe sie so in ihr Bett gelegt. Jetzt ist das alles nicht mehr so einfach... Wieso sind Babys abends immer so aufgedreht? Ich möchte mein Kind nicht schreien lassen. Es tut mir weh und ich bin sicher, dass es auch andere Lösungen gibt, nur welche?
Ich möchte, dass meine Tochter glücklich ist, schreien gehört nicht dazu.
Bitte teilt mir Eure Tipps mit.
Danke, Mammina mit Letizia

 
8 Antworten:

Re: Eigentlich suchte ich hier einen Rat... lang

Antwort von Jamu am 21.11.2006, 10:54 Uhr

Hallo,

warum sind die Babys so aufgedreht? Sie waren 9 Monate im Bauch und schliefen zu Beginn draußen eben viel. Mit 10 Wochen sind sie wacher und nehmen alles auf... wie ein Schwamm. Am Abend, wenn es dann allgemein ruhiger wird, dann kommt der kleine Körper quasi zur Ruhe, aber das kleine Hirnchen beginnt zu arbeiten. Dein Baby verarbeitet alles was sie erlebt am Abend und in der Nacht! Das ist wissenschaftlich nachgewiesen an Jungvögeln!

Tja, das andere Problem ist das Bäuerchen! Das kenne ich zu gut, und wir haben heute noch ab und an Probleme damit - meine ist jetzt 10 Monate alt! Hat der Arzt mal auf Reflux nachgesehen, d.h. der Ringmuskel und Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Mageneingang schließt evtl. nicht richtig! Dann kommtimmer wiedewr etwas hoch und zurück! Meine hatte es nicht, sondern trank immer sehr schnell und weil sie zudem ein Schreibaby war schluckte sie ewig viel Luft! Bis das dann draußen war ... oh jeeee ... Ich habe einfach zugesehen, daß sie mehrmals aufstoßen konnte und sie immer erst 1 Std. nach dem trinken hingelegt. Vorher war sinnlos! Denn dann wurde sie weinend wach und schlief schlecht ein. Besser wurde es dann so mit 6 Monaten...

Hoffe, ich konnte Dir helfen!

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eigentlich suchte ich hier einen Rat... lang

Antwort von s.k. am 21.11.2006, 11:45 Uhr

Auf ein Baby brasselt so am Tag sehr viel ein (auch wenn du nur zu Hause bist). Die einen verarbeiten es ohne Probleme und anderen bekommen öfter solche Schreistunden. Diese meistens am Abend. Und wenn es wirklich davon kommt, kann man leider gar nichts machen außer dem Kind zuneigung und nähe zu geben. Es festzuhalten und zu streicheln. Manchmal drehen sie sich auch weg. Dann leg es hin und sei einfach in seiner nähe. Ich weiß das es für dich als Mutter sehr sehr schwer ist. Und du fühlst dich hilflos. Nichts ist schöner als ein zufriedenes Baby. Aber glaube mir es liegt nicht an Dir. Und es hört auch irgendwann auf. Meistens dauert es die ersten 3 bis 4 Monate.

Bei dem Bäuerchen kann ich dir leider keinen wirklichen rat geben. Meine trinkt ihre Flasche ohne Pause und macht anschließend ihre Bäuerchen. Halt auch weil sie direkt anfing zu weinen wenn man die Flasche raus zog. Und beim weinen hat sie noch mehr Luft geschluckt und noch mehr Probleme gehabt.

LG S.K.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

abendliche schreistunden

Antwort von pittiplatsch80 am 21.11.2006, 12:17 Uhr

die haben die meisten babys. kommt durch die überreizung an sinneseindrücken,babys und kl.kinder haben anders als die erwachsenen noch keinen reizfilter,dh sie können akkustische,oprische etc. reize noch nicht so verarbeiten,am abend ist "das faß voll" und es muss raus. dagegen kannst du im prinzip nix weiter tun.leider,als die tage ruhig zu gestalten,kein ständiger besuch,viel körperkontakt und sicherheit....

abends leicht abdunkeln und im tuch tragen hat uns geholfen und besonders,auch wenn es sich immer blöd anhört,aber den gedanken verinnerlichen: es ist normal,ich bin da und helfe ihm mit meiner anwesenheit und es ist BALD VORBEI!!!!! sag dir das immer wieder,sage das auch deinem kind,schatz du bist aufgeregt ich weiß,aber mama ist da bald ist alles wieder gut. babys haben extremen feinsinn,bei uns wurde es wirklich dann schon besser,als mein mann und ich weniger aufgewühlt waren durch das weinen....

alles liebe und viel kraft,bei den meisten ist es nach 3-4 monaten"überstanden" :0)

pitti


ps auch wenn einige was dagegen haben,wenn man infos kopiert hier mal "tränenreiche babyzeit" ein wirklich schöner artikel,der mut macht


http://www.rund-ums-baby.de/hebamme/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=46792&forum=117

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eigentlich suchte ich hier einen Rat... lang

Antwort von heike-su am 21.11.2006, 12:30 Uhr

Hallo Mammina,
unsere Große hatte als Baby auf Grund einer Bauch-OP als Neugeborene sehr viel mit Blähungen zu tun. Daher kenne die Geschicht mit Sab simplex. Bei uns gehörte das vor einer Mahlzeit auch dazu.
Bei uns war es so:
- ein TL Sab simplex
- etwas warmen Fencheltee
- Stillen 1. Seite
- Bäuerchen (ein Geduldsspiel - hast Du mal die re Schulter ausprobiert? Soll besser gehen)
- Windel wechsel mit Bauchmassage, Rad fahren, Hampel und Strampel
- Stillen 2. Seite
- Bäuerchen
Das ganze dauerte dann so rund eine Stunde.
Zu Deiner Kleinen: Hat sie denn mit Blähungen zu kämpfen? Kommt ihr Weinen vielleicht auch von Buchweh wegen Blähungen? Da hilft ein warmes Kirschkernsäckchen und der Fliegergrif ganz gut. Trinkst Du Stilltee? Der kann bei Säuglingen auch zu Blähungen führen (kenne einige Beispiele).
Zum Weinen: Die meisten Babys verarbeiten so ihre Erlebnisse vom Tag. Die eine leiser die anderen lauter. Und können dann häufig deshalb nicht einschlafen - und sind übder den Punkt hinweg, an dem sie alleine einschlafen können. Unsere Große hatte dieses Problem auch. Ich habe dann angefangen sie abend zu schaukeln, wenn sie vor Müdigkeit anfing zu brüllen. Tragetuch auf einer Seite mit Knoten in eine Zürklinke eingehängt, sie in die Mitte in Längsrichtung drauf (auch brüllend), so dass sie mich ansehen konnte, hochgehoben und dann langsam schaukeln. Das Brüllen hörte dann langsam auf, sie schaute zunächst bis sie dann langsam aber sicher einschlief. Dann zusammen mit dem Tragetuch ab in den Stubenwagen zum weiterschlafen. Das Schaukeln dauerte zwar manchmal aich bis zu 20 Minuten, aber damit fand sie in den Schlaf.
Hast Du mal aufgeschrieben, was am Tag so los war und ob Deine Kleine dann mehr oder weniger geweint hat. Vielleicht findest Du da einen Zusammenhang.
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag bzgl. Tee

Antwort von Jamu am 21.11.2006, 13:39 Uhr

Hallo,

habe vergessen zu sagen: manchmal ist Fencheltee auch nicht so gut. Ich sage "manchmal", weil meine z.b. nach dem Tee erst recht Bauchweh bekam! Da kam ich aber auch erst drauf, nachdem die Kinderärztin es angedacht und angesprochen hat! Ich habe dann nur Wasser gegeben. Uns haben die Sab Simplex nie geholfen! Bin dann auf die Cavum (Kümmelzäpfchen) gegangen und das hat uns super geholfen. Kolliken und allgemeines Bauchweh waren weg!

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

schreien geht vorbei

Antwort von nurse am 22.11.2006, 9:48 Uhr

mein sohn (9 wochen), hatte ganz schlimme schreistunden. ich habe ihn oft 4 -5 stunden herumgetragen, und er war durch nichts zu beruhigen, anfangs musste ich oft mitweinen. aber ich habe mit einfach gedacht, der braucht das vielleicht, natürlich tat er mir leid, aber es hat ja nichts geholfen - also - musste er sich ausweinen.
seit 1 woche sind die schreistunden weg, jetzt weint er nur noch vor dem einschlafen, ohne weinen kann er nicht einschlafen.

er hat auch schlecht aufgestoßen und ganz oft bauchweh.
Meine mittel:
- lycopodium globuli( stoßt schlecht auf/viel schluckauf, koliken, 17 -20uhr)
- chamomilla globuli (blähungen)
( entweder - oder , nicht beide)
- sab simplex
- stilltee und fencheltee( für mich)
- fencheltee manchmal für ihn
- stillöl !
- rescuetropfen bei starker unruhe, oder rescuesalbe auf den bauch


ich hoffe ich konnte helfen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schreien geht vorbei @nurse

Antwort von mammina am 22.11.2006, 11:18 Uhr

Danke für deine Tipps. Wie dosierst du sab simplex? Mein Arzt sagte, 3x20 Tropfen nach dem Stillen. Hab's ein mal vorher versucht, da hat sie beim Bäuern viel ausgespuckt.
Wo bekomme ich diese Globuli und Rescuetropfen bzw. -Salbe? Wie wird das dosiert?
Danke,
Mammina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schreien geht vorbei @nurse

Antwort von nurse am 01.12.2006, 9:53 Uhr

hallo!

Sorry das ich so lange nicht mehr geschrieben habe, aber mein sohn 2Monate wollte das nicht!!!!

Sab Simplex - 15tropfen, ich nehme eine 2ml Spritze (o,6 ml) da man so weniger klekert. gebe es auch nach dem stillen. manchmal bekommt er auch zwischendurch mal einen tropfen auf den schnuller zum einschlafen oder so. sab simples sind nicht gefährlich und können schwer überdosiert werden, sie werden nicht vom körper aufgenommen, sondern wirken nur im darm - dann ausgeschieden

Globulie und rescue bekommst du in der Apotheke.

Globulie gebe ich nach jeder mahlzeit( 15 min danach) 5globulie, wenn es ganz arg ist, darf mann auch alle 30min erneut 3globulie geben

rescuetrofen - nacken damit einreiben ( 3-4tropfen, oder in ein wasserglas 4-5 trofen und schnuller eintauchen oder mit plastiklöffel etwas geben.
salbe bei bedarf anwenden.

diese sachen sind nicht gefährlich, wenn mal ein tropfen mehr drinn ist, ist es auch nicht so schlimm, ich weiß wovon ich rede- keine Angst!!!!

alles liebe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.