Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kopfkino am 29.10.2021, 16:03 Uhr

PCO Insulinresistenz Kinderwunschklinik - Uff

Hallo liebe Community,

Ich bin neu hier und irgendwie langsam wirklich am Verzweifeln. Vielleicht hat irgendwer eine Idee, Erfahrungsberichte oder ist oder war in einer ähnlichen Situation.

Im Juni 2020 habe ich in der 10SSW Zwillinge verloren. Seither haben wir auf natürlichem Weg versucht schwanger zu werden.

Man hat bei mir eine leichte Insulinresistenz, PCO und eine leichte Form der Endometriose festgestellt. Das Spermiogramm meines Freundes war okay, aber jetzt auch nicht unbedingt herausragend (keine A Spermien, 56% B Spermien - normal aussehende bei 15%)

Heute sollte ich in der KIWU mit der Hormonbehandlung starten - hatte mich am Mittwoch nach einer Schmierblutung dort gemeldet (heute ist Freitag) weil man da wohl zwischen 3. und 5. Tag beginnt.

Weil die Schmierblutung kein frisches Blut enthielt habe ich heute morgen einen Schwangerschaftstest gemacht … der war positiv. Bin zu meinem Termin gefahren, dort wurde auch einer gemacht… auch positiv.

Ich müsste jetzt rein rechnerisch etwa in der 4. SSW sein (3 + 5) - glaub ich halt, ich kapiere das mit dem Rechnen noch nicht so.

Hatte natürlich mega Freude aber dann bei der Untersuchung: Zyste 2 cm im linken Eierstock, Wasser im Bauchraum, Gebärmutter nichts erkennbar ausser dass die Schleimhaut gut aufgebaut ist …

Die in der KIWU reden nur noch von wahrscheinlicher Eileiterschwangerschaft, haben Blut abgenommen - Mittwoch nächste Woche soll ich nochmal kommen. Haben mir Utogest (?) (3x täglich 2 vaginal) aufgeschrieben und in mir bricht grad wieder eine Welt zusammen irgendwie …

Hat denn da irgendwer Erfahrung? Ich google wie eine Blöde und werd langsam irre. Ich kenne das alles oder nichts Prinzip aber ich kann das nicht mehr hören… ich will gern Erfahrungsberichte und Wahrscheinlichkeiten und endlich die Chance auf ein gesundes kleines Zwergi das mich Nachts nervt
:(

 
3 Antworten:

Re: PCO Insulinresistenz Kinderwunschklinik - Uff

Antwort von Wipe am 01.11.2021, 14:49 Uhr

Ich habe kein PCO aber etwas erhöhte männliche Hormone und eine Eizellreifungsstörung... Brauchte fast 3 Jahre um mit meinem Sohn schwanger zu werden. Leider waren wir bei einem Arzt, der keinen Handlungsbedarf sah...normale Zyklusschwankungen, immer ein ES etc. Sind dann irgendwann zu einer anderen Kiwu Praxis gewechselt und dort wurde die Eizellreifungsstörung und etwas erhöhte männliche Hormone festgestellt, eine latente Schilddrüsenunterfunktion und eine hohe Insulinausschüttung. Hab dann L-thyroxin bekommen und bin dann mit Clomi ss geworden. Leider 1x früher Abgang und danach mit Clomi und IUI erfolgreich ss mit meinem Sohn geworden. IUI deshalb, weil GVnP uns zu stressig war...
Da diese ganzen Symptome wieder da sind nach der ss, gehe ich wieder von einer Eizellreifungsstörung aus und auch die männlichen Hormone sind wieder erhöht, obwohl ich 10kg abgenommen habe und Idealgewicht habe. Hohe Insulin Ausschüttung habe ich auch weiterhin...
Habe im Februar erst mit Ovaria angefangen und bin auch prompt ss geworden mit einem späten Eisprung, jedoch Abgang in der 6. SSW... Ovaria hat meinen Eisprung in den folgenden Zyklen nicht wesentlich nach vorne geholt, auch wenn die 2. Zh dadurch bei 13/14 Tagen lag und nicht wie vorher bei 10/11. Tempikurve sah auch besser aus insgesamt. Und zack, positive Ovu an ZT11, mega MS (wie damals mit Clomi) und jetzt auch ein mega Tempianstieg im 2. Zyklus damit. Ist zwar jetzt lang geworden, aber die Frage war nicht so einfach zu beantworten bzw. nur nein schreiben wollte ich auch nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: PCO Insulinresistenz Kinderwunschklinik - Uff

Antwort von DannM am 13.11.2021, 12:45 Uhr

Ich habe kein PCO, aber etwas erhöhte männliche Hormone und eine Eizellreifungsstörung... Brauchte fast 3 Jahre um mit meinem Sohn schwanger zu werden. Leider waren wir bei einem Arzt, der keinen Handlungsbedarf sah...normale Zyklusschwankungen, immer ein ES etc. Sind dann irgendwann zu einer anderen KiwU Praxis gewechselt und dort wurde die Eizellreifungsstörung und etwas erhöhte männliche Hormone festgestellt, eine latente Schilddrüsenunterfunktion und eine hohe Insulinausschüttung.
Hab dann L-thyroxin bekommen und bin dann mit Clomi ss geworden. Leider 1x früher Abgang und danach mit Clomi und IUI erfolgreich ss mit meinem Sohn geworden. IUI deshalb, weil GVnP uns zu stressig war...
Da diese ganzen Symptome wieder da sind nach der ss, gehe ich wieder von einer Eizellreifungsstörung aus und auch die männlichen Hormone sind wieder erhöht, obwohl ich 10kg abgenommen habe und Idealgewicht habe. Hohe Insulinausschüttung habe ich auch weiterhin... Habe im Februar erst mit Ovaria angefangen und bin auch ss geworden mit einem späten Eisprung, jedoch Abgang in der 6. SSW... Ovaria hat meinen Eisprung in den folgenden Zyklen nicht wesentlich nach vorne geholt, auch wenn die 2. Zh dadurch bei 13/14 Tagen lag und nicht wie vorher bei 11. Tempikurve sah auch besser aus insgesamt. Dachte mir dann, dass ich es mal lieber mit Inositol probiere nachdem ich mich belesen habe und viele parallelen zu meinem Problem gefunden habe... Und zack pos Ovu an ZT 11, mega MS (wie damals mit Clomi) und jetzt auch ein Tempianstieg im 2. Zyklus damit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: PCO Insulinresistenz Kinderwunschklinik - Uff

Antwort von Lourence am 02.12.2021, 15:16 Uhr

Wurde schon geschaut, ob deine Schilddrüse und deine Bauchspeicheldrüse richtig arbeiten? Ich hab auch PCO mit viel Follikeln und Hashimoto (Schilddrüsenunterfunktion weil ich Antikörper gegen meine SD produziere). Ich hatte meine Periode recht regelmäßig, aber wenn es nach den Follikeln geht wohl nur alle paar Monate einen Eisprung. Wegen der SD bekomme ich mittlerweile Ltyrox 100, wegen PCO meinte mein Arzt 3x am Tag essen, keine Zwischennascherei/-fresserei, wenig Kohlenhydrate, keine Süßes und Obst. Obst wenn dann als Nachtisch direkt nach dem Essen. Das hab ich eine weile gemacht, dabei abgenommen, aber die Ursache dafür war eher die Behandlung von der SD-Unterfunktion. Mittlerweile lass ich mich leider zu sehr gehen- weil ich schwanger bin und gelüste habe. Ich bin völlig ohne Medis schwanger geworden und rechnerisch nach meinem Eisprung, deswegen ist es für mich mein kleines Wunder. Mit der Schwangerschaft kam raus, dass ich auch nicht einen Gelbkörpermangel habe, vielleicht kann deswegen mein Eisprung zu spät. Wer weiß. Überraschend fand ich auch, dass ich dann nicht früher Unfallschwanger geworden bin, vielleicht wegen meinen extremen Schilddrüsenwerten. Ich schreib dir vor allem, dass du den Kopf nicht hängen lässt. Bei mir hat es irgendwie so geklappt, bei zwei Freundinnen mit Clomi.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.