Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

Thrombozytose

Hallo lieber Prof,

bei meiner Tochter 21 Mon wurden auf grund von ständig kalten Händen, blauen Lippen und ab und zu teilnahmslosigkeit Blutwerte gemacht und es wurde festgestellt das sie zu viele Blutplättchen hat.

Für eine endgültige Diagnose will er aber noch die werte des Eisenspeichers abwarten die erst nächste woche kommen.

wie steht der Eisenspeicher damit in verbindung und welche Folgen hat diese vermehrte Menge Blutplättchen?

Diese haben ja mit der Blutgerinnung zu tun.

Mein Großvater muß seit jahren Blutverdünner (Macumar) nehmen da er ständig wiederkehrende Thrombosen mit Lungenembolie im Anschluß bekam.

Soll ich das dem Kinderarzt noch mitteilen-ist mir alles erst die Nacht eingefallen, doc hatte erst um halb zehn gestern abend angerufen.

Sorry für die viele Fragerei aber ich weiß das sie sich die mühe machen einem etwas plausiebel zu erklären.

Mit freundlichen Grüßen Silke

ps: er hat mich darauf hingewiesen darauuf zu achten das sie viel trinkt (einen liter schafft sie, wenn möglich sollte sie bis 1,5 l trinken)

von michel0211 am 17.06.2004, 08:56 Uhr

 
 

Antwort:

Thrombozytose

Man müßte den Wert kennen. Eine erhöhte Thrombozytenzahl hat bei Kindern in der Regel keine pathologische Bedeutung und wird oft in der Regenerationsphase nach einer Erkrankung beobachtet. Einen Zusammenhang zum Eisenstoffwechsel kenne ich nicht. Auch die Werte des Opas sind für die aktuelle Situation unerheblich. Ich würde die Trinkmenge jetzt nicht als so wichtig ansehen, ich denke, dass ein Liter reicht für das Alter.
Gruß
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 17.06.2004

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.