Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

MRT

Mein Sohn (18 Monate, psychomotorische Retardierung, Ataxie) muss im Januar für ein paar Untersuchungen ins Krankenhaus. Er hatte Anfang des Jahres schon mal ein MRT unter Vollnarkose mit Kehlkopfmaske. Er hat einen starken Würgereiz und eine Reflux (Magen) unter der Narkose hat er ständig gehustet und gewürgt so das Mageninhalt in die Lunge kam und er eine Lungenentzündung bekommen hat und auf die Intensivstation musste. Jetzt haben wir natürlich Angst vor einer Vollnarkose und lassen diesesmal das MRT nur mit Schlaf- oder Beruhigungsmittel machen, was genau die da nehmen weiß ich nicht, es wurde von Sedierung gesprochen. Was genau sind denn da jetzt die Risiken? Kann da auch so etwas oder gar schlimmeres passieren? Man hat mir gesagt, ich dürfte während der Untersuchung im selben Raum sein, darf ich dann auch kein Metall am Körper haben oder gilt das nur für den Patient?
Danke für die Antwort

von Conny am 15.12.2001, 20:29 Uhr

 
 

Antwort:

MRT

Sie dürfen auch kein Metall am Körper haben.

Die Sedierung ist keine Narkose, sondern ein Tiefschlaf, bei dem der Patient aber genauso überwacht werden muß wie bei einer narkose. Theoretisch kann eine Aspiration auch passieren, weil das Bewußtsein ausgeschaltet ist. Anders geht es aber nicht, da die Kinder in diesem Alter nicht ruhig liegen bleiben. Während der Untersuchung ist ein Arzt anwesend, so dass das Risiko nicht groß ist.

Gruß

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 16.12.2001

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.