Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

Kind zu klein und zu leicht

Wer kann helfen?
Unsere Tochter wurde am 02.02.02, mit leider nur einem Gewicht von 1780g, Ende der 38. SSW geboren. Der offizielle Entbindungstermin ist der 16.02.02. Herz und Kreislauf sind wohl in Ordnung und auch die Atmung unseres Kindes funktioniert und alle Reflexe sind vorhanden. Nun zu unseren Problemen . Wir können uns nicht erklären, wie es zur Fehlentwicklung unserer Tochter kommen konnte (die Plazenta war normal entwickelt und vorerst ohne Befund).
Die erste Hälfte der Schwangerschaft hat sich unser Kind vollkommen normal entwickelt, dann ist meine Frau (Ende 29. SSW) auf Grund einer drohenden Frühgeburt in die Klinik gekommen und hat danach zirka 5 Wochen straff gelegen.
Nun zu unserem nächsten Problem unsere Tochter hat seit Ihrer Geburt jetzt noch mal 230 g abgenommen und wiegt nun nur noch 1550 g. Uns erscheint dieser Zustand höchst bedenklich weil wir uns nicht vorstellen können, das dieses kleine Menschlein das noch lange durchhält.

von Germar Geiler am 07.02.2002, 12:44 Uhr

 
 

Antwort:

Kind zu klein und zu leicht

Es muss eine unzureichende Energieversorgung während der Schwangerschft geween sein, auch wenn es nicht nachweisbar ist.

In kurzer Zeit wird Ihr Kind gedeihen, die Gewichtsabnahme ist noch akzeptabel, ich würde jetzt allerdings über die Sonde ausreichend Energie zur Verfügung stellen, dann müßte es klappen. Zusätzlich kann sie noch trinken.

Gruß

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 07.02.2002

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.