Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Vitamin D-Ausgleich bei Säuglingen durch Lichttherapie möglich?

Sehr geehrter Herr Dr. med. Busse

Mein Sohn ist knapp 7 Wochen alt, er verträgt die D-Floretten und auch die Vigantoletten nicht. Er hat Bauchschmerzen, quängelt und schreit viel mehr als wenn ich die Tabletten weglasse. Auch die Nebenwirkungen in der Packungsbeilage sind mir zu Extrem.Da geht es ja über Bewusstseinstörungen bis hin zu tödlichem Ausgang. Ich habe mich dazu entschieden ihm keine mehr zu geben. Da ich ein Freund der Naturheilkunde bin stelle ich sowieso jegliche Art von Tabletten in Frage ob dieses den nötig sei und es nicht auf natürliche Weise ausgeglichen werden kann. Da wir aber nun Winter haben und ich meinem Kind das natürliche Licht nicht voll bieten kann habe ich darüber nachgedacht es mit Lichttherapie zu versuchen.
Was halten Sie davon und ist das überhaupt bei Säuglingen anzuraten?
Und vorallem was für Alternative gibt es?

Vielen Dank im vorraus und ich wünsche einen schönen besinnlichen dritten Advent,
liebe Grüsse T. Himstedt

von PaxDalilaFoi am 13.12.2008, 13:07 Uhr

 

Antwort:

Vitamin D-Ausgleich bei Säuglingen durch Lichttherapie möglich?

Liebe P.,
von solchen Versuchen, mit denen Sie die Gesundheit ihres Kindes riskieren, kann ich nur dringend abraten. Die Vitamin D Prophylaxe hat sich nun wirklich in Jahrzehnten bewährt und es gibt keine bedrohlichen Nebenwirkungen. Ihr Kinderarzt kann Ihnen statt der Tabletten auch Vitamin D als Tropfen verordnen, wenn Sie das bevorzugen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 14.12.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

zuviel vitamin d ?

hallo hr. dr. busse, obwohl schon etwas länger her, bereitet mir rückblickend folgendes bzgl. der gabe von vitamin d sorgen (dazu ist zu sagen, dass ich aus österreich bin und man hier oleovit tropfen mit einer pipette verabreicht (1tropfen=400i.e.)): in den ersten ...

von valeriana 20.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Vitamin D

Vitamin D & Fluorid

Lieber Herr Dr. Busse, während der Stillzeit bekam meine Tochter (11 Monate) zur Karies- und Rachitisprophylaxe die D-Flouretten 500. Statt Muttermilch bekommt sie seit einer Zeit Fogemilch (3), der ja ebenfalls Vitamin D zugesetzt ist. Sollte man nun die Dosierung der ...

von cymbeline 21.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Vitamin D

Vitamin D ein Muss?

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, wir freuen uns seit nun fast fünf Wochen über einen kleinen strammen Prachtburschen, der uns sehr viel Freude macht. Da sich aber viele Fragen mit dem ersten eigenen Kind auftun, möchten wir gerne auch folgende an Sie stellen. Unsere ...

von Sternthaler 04.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Vitamin D

zusatz zu meiner frage "zuviel vitamin d" von heute

hallo herr dr. busse, herzlichen dank für ihre antwort ! ich denke nicht, dass wir ihr regelmäßig irrtümlich soviel verabreicht haben, da müsste man ja schon immer sehr lange auf die pipette drücken, kann mich aber natürlich nicht mehr genau erinnern, war ja die ersten woche ...

von valeriana 20.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Vitamin D

Vitamin D

Hallo, ich stille gerade ab, so das mein Sohn mittlerweile neben dem Stillen schon 2 mal am Tag die Flasche bekommt(jeweils 200 ml). Er bekommt seit kurz nach der Geburt täglich 1 Tablette Vigantolette 500 IE. Jetzt habe ich gesehen, dass in dem Milchpulver auch Vitamin D ...

von Tonia 06.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Vitamin D

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.