Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Meine tochter ist 5 monate. Seit 1 Woche schafft sie es gelegentlich, sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Seit 2 Tagen klappt JEDER Versuch. Ich leg sie auf die Krabbeldecke, ihr Spiel drüber und schon geht´s los. Beim 1. Mal hält sie es ca 2 minuten aus, dann wird´s unbequem. Ich dreh sie wieder zurück-keine 2 sekunden, sie liegt wieder auf dem Bauch. Obwohl es ihr überhaupt nicht behagt und sie sich selbst nicht zurückdrehen kann, dreht sie sich, kaum daß ich sie wieder auf den Rücken gelegt habe.
Wie lang dauert es bis sie raus hat, wie man sich zurückdreht?
Warum tut sie das in dieser häufigkeit, obwohl sie, kaum auf dem bauch gelandet, weint?
Die Krabbeldecke war der beste Platz, um mich auch mal um andere Dinge zu kümmern, wie geht es anderen Müttern in dieser Phase? Oder ist das garnicht normal?
Abgesehen davon, wacht sie nachts alle 2 stunden auf, wegen ihrer Bauchschmerzen. Vor 2.00 Uhr nachts schläft sie garnicht ein. Ich fühl mich wie gerädert!!!
Alles in allem, meine Nerven liegen blank!
Hoffe auf einen guten Rat, einen Tipp, einen Hoffnungsschimmer.....
Eine völlig fertige momo ;-)

von momo am 06.07.2001, 10:03 Uhr

 

Antwort:

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Liebe Momo,
wenn Kinder eine neue Fähigkeir entdeckt haben, dann probieren Sie diese erst mal stolz "tausendmal" aus.
Da ist leider Geduld gefragt und Sie können Ihre Tochter nur beim Rückdrehen etwas unterstützen, dann kann Sie das auch rasch.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 06.07.2001

Antwort:

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Unsere Tochter (jetzt 9,5 Monate) hat nach ca. einem Monat die Rückdrehung vom Bauch auf den Rücken geschafft. Danach war sie wieder mit sich und der Welt zufrieden.

von Michaela Legde am 06.07.2001

Antwort:

Umdrehn--und dann??

Hallo Momo!

Du mußt schon noch etwas Geduld haben, dann klappt auch das zurückdrehen. Natürlich ist das völlig normal und es beweist Dir doch nur, daß sie sich gut entwickelt. Tja, und irgendwann ist die Zeit eben vorbei, in der Du sie auf die Krabbeldecke legen kannst, und Dich um andere Sachen kümmern kannst (es sei denn, Du hast einen Laufstall). Unsere Lütte kann seit zwei Tagen krabbeln (hat sie genau an dem Tag gelernt, an dem sie 8 Monate alt wurde) und ich bin jetzt nur noch in Action. Alles reißt sie aus den Regalen und wenn ich es ihr mit einem "NEIN!" wieder aus der Hand nehme, weint sie. Aber das wird sie schon noch lernen.
Also: Deine ruhige Zeit ist bald vorbei, aber Du kannst eben dann auch viel mehr mit Deinem Kind machen!!!

Viel Spaß euch beiden!

Steffi

von Steffi am 06.07.2001

Antwort:

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Hallo Momo !

Meine Tochter war auch so ca 5 Monate als sie anfing sich zu drehen und zu meckern wenn es nicht zurück ging.
Bei ihr dauerte es dann noch ungefähr zwei Wochen bis das zurückdrehen richtig klappte.
Jetzt ist sie 7 Monate und beherrscht es perfekt.
Seit heute robbt sie durch das Zimmer und ist nun auch im Laufstall nicht mehr zu halten.
Kopf hoch das wird schon
Kerstin mit Tabea

von Kerstin am 06.07.2001

Antwort:

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Liebe Momo,

äh ja, diese Phase kenn ich nur zu gut, Sarah hat über einen Monat in der Bauch lage gequengelt... Sie mochte nicht auf dem Bauch liegen, aber sie drehte sich konsequent um, sobald ich sie umgedreht hatte. Das muss wohl so sein, auch das Quengeln, die Zwerge wollen sich wahrscheinlich gern selbst wieder drehen, wissen aber nicht wie das geht *grins*. Auch wenn Du jetzt genervt bist und Dir dieser Spruch nix nützt: Das ist nur eine vorrübergehende Phase, da hilft nur durchhalten...

Ich wünsch Dir gute Nerven,

Brummer

von Brummer am 06.07.2001

Antwort:

Umdrehn--und dann?? AN ALLE

Mein Sohn 5 Monate hat sich mit 41/2 Monaten allein auf den Bauch gedreht.
Mir ging es genauso wie dir. Kaum haben ich ihn wieder umgedreht liegt er schon wieder auf dem Bauch und quengelt.
Seit ein paar Tagen kugelt er jetzt alleine durchs ganze Zimmer. Also mach dir keine Sorgen das dauert nicht mehr lange.

von Monika am 07.07.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.