Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Trauerfall! Haustier gestorben!

Guten Tag Herr Dr. Busse,
unser Schäferhund ist seit 3 Wochen tot und meine kleine Schwester 13 Jahre alt, trauert immer noch so sehr, wir wissen nicht wie wir damit umgehen sollen?
Die beiden sind zusammen aufgewachsen, der Hund ist 12 Jahre alt geworden und war fast wie ein Bruder für sie. Er starb zuhause, ganz unerwartet wahrscheinlich an Herzversagen im Wohnzimmer, dort lag er dann noch bestimmt 2 Stunden, bis er abgeholt wurde. In der Zeit lag sie die ganze Zeit bei ihm, weinte fürchterlich und wollte ihn nicht gehen lassen. Sie weint noch jetzt nach 3 Wochen jeden Tag und sie sagt sie möchte ihn wieder haben und er fehlt ihr so.
Sie hat sich sehr zurückgezogen und ist sehr unglücklich, hat die Lebensfreude verloren und wir sind ratlos/hilfslos, wie wir mit ihrer Trauer umgehen sollen, da auch wir, wenn wir mit ihr über den Hund reden weinen müssen.Wir hatten ihn alle sehr lieb.
Wie können wir ihr helfen oder mit ihrer Trauer umgehen???
Ich hoffe Sie haben einen Rat für uns oder müssten wir uns an einen Kinderpsychologen wenden?

Für eine Antwort von Ihnen wäre ich sehr dankbar

Mit freundlichen Grüßen
Carie

von Carie am 30.01.2009, 10:35 Uhr

 

Antwort:

Trauerfall! Haustier gestorben!

Liebe C.,
diese Trauer ist etwas völlig normales und Sie sollten das auch zulassen. Und ihr immer wieder behutsam erklären, dass unser aller Leben so verläuft, dass man aber seine Erinnerungen an einen geliebten Menschen und an ein geliebtes Tier immer im Herzen bei sich behält. Nur wenn Sie meinen, dass Sie nicht mehr aus dieser Trauerphase hinausfindet, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 30.01.2009

Antwort:

Trauerfall! Haustier gestorben!

ich hoffe, ich darf etwas dazu sagen:
erst einmal, tut mir das natürlich sehr leid!
wir hatten hier das gleiche "Problem".
geholfen hat unserem Sohn, dass wir einige Bücher zu dem Thema gekauft und gemeinsam gelesen haben..
es war für uns extrem schwer, aber wir mussten da für ihn durch.
wir waren auch bei einem Psychologen, weil die Trauer explodierte, aber wirklich helfen konnte er nicht.
er hat ein Foto am Bett, legt Blumen ans Grab und wir hören ihm zu, wenn er darüber reden will.
es klingt abgedroschen, aber das wird mit der Zeit besser!

von silence77 am 30.01.2009

Antwort:

Ich hab dir eine PN geschickt ot

.

von mama.frosch am 31.01.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Allergie und Haustier

Hallo Dr. Busse, meine Kinder wünschen sich sehnlichst ein Haustier. Nun hat mein Großer (9 Jahre) eine leichte Hausstaubmilbenallergie. Spricht das gegen die Anschaffung eines Haustieres? Welches Tier wäre noch am ehesten denkbar - Hund oder Katze? Tierhaarallergien sind laut ...

von Ati 08.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Haustier

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.