Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Neophobie

Hallo Dr. Busse,

meine Tochter ist 18Monate alt und hat eine ausgeprägte Neophobie. Es war
sehr schwer sie an das Essen heranzuführen (Stillkind) , inzwischen geht es
etwas besser.
Allerdings akzeptiert sie keinerlei Milchprodukte nur sehr selten etwas Käse,
aus dem Grund stille ich Sie noch einmal abends obwohl ich denke das nicht mehr sehr viel Milch kommt (ich schätze etwa 70 ml). Ich mache mir Sorgen ob sie so genug Calcium etc bekommt
Was raten sie mir?
lg carpediemsk

von carpediemsk am 01.12.2010, 14:04 Uhr

 

Antwort:

Neophobie

Liebe C.,
am besten klappt es mit dem Essen, wenn Sie möglichst wenig Aufhebens davon machen und Ihre Tochter einfach mit an den Familientisch setzen. Und dort darf sie all das, was Sie gesundes und schmackhaftes auf den Tisch bringen, mit essen und trinken. Nicht drängen, aber auch keine Extras oder etwas anstatt. Und keine Sorge, so schnell geraten Kinder nicht in eine Mangelsituation, wenn das Angebot stimmt. MIlch lässt sich doch auch leicht verstecken in Saucen, Suppen, Süßspeisen,...... und Kalzium ist sonst reichlich enthalten in grünen Kräutern, Nüssen und Mandeln und in kalziumreichem Mineralwasser wie z.B. Gerolsteiner.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 02.12.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.