Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Mundfäule

Sehr geehrter Hr. Dr. Busse!

Bei meiner Tochter (2 Jahre) wurde vor drei Tagen Mundfäule diagnostiziert. Problem ist, daß sie sehr wenig trinkt (nur kleine Schlückchen) und die Nahrung komplett verweigert. Ich mach mir Sorgen, ob sie genug Flüssigkeit zu sich nimmt, was wären Alarmzeichen einer Austrocknung??

Vielen Dank für Ihre Antwort!

MfG
Sandra

von Feebunny am 23.06.2010, 10:08 Uhr

 

Antwort:

Mundfäule

Liebe S.,
im Zweifelsfall bitte nicht zögern, den KInderarzt nachsehen zu lassen oder in die Klinik zu fahren. Dramatisch wird es, wenn Ihr Kind zunehmend apathisch würde.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 23.06.2010

Antwort:

Beginnende Austrocknung sieht man von außen nicht...

Hallo,

zur Not würde ich sie zum Trinken nötigen, denn das ist natürlich unheimlich wichtig. Mein Sohn ist mal mit Austrocknung im Krankenhaus am Tropf gelandet (allerdings wegen Durchfalls). Und ich kann nur sagen: Es stimmt gar nicht, dass man Austrocknung von außen sehen kann, das gilt erst, wenn die Austrocknung schon lebensgefährlich ist. Mein Sohn sah absolut rosig und propper aus - erst die Blutanalyse ergab erhöhte Blutsalze und damit die Diagnose Austrocknung. Ich hatte aber schon den Verdacht, weil er nicht nur starken Durchfall hatte, sondern auch kaum trank.

Deshalb: Selbst wenn Deine Kleine immer nur wenige Schlucke trinkt - dann dränge sie halt X-mal am Tag zu diesen kleinen Schlucken. Achte auf die Windel, falls sie noch eine trägt: Die sollte mehrmals am Tag schwer und nass sein.

LG und gute Besserung Deiner Kleinen,

Mimi

von Mijou am 23.06.2010

Antwort:

Vielleicht hilft das - beim Trinken

Hallo,

kann mich der Vorschreiberin nur anschließen. Trinken ist sehr wichtig!!!

Vielleicht helfen gut gekühlte Getränke, die (falls Dein Kind das schon kann) mit Strohhalm getrunken werden. Das ist deutlich angenehmer, als aus dem Becher!?
Und vor allem etwas, was nicht noch zusätzlich reizt.... Also am Besten kühles, stilles Wasser?! Oder aber kalter Kamillentee, der gleichzeitig bißchen die angegriffene Mundschleihaut abheilen lässt?
Es würde auch die Möglichkeit bestehen, daß Du das "Getränk" einfrierst und das Kind es als Eis lutschen darf. Das kühlt und lindert ggf. die Schmerzen (falls Aphten o.ä. vorhanden sind) und liefert Flüssigkeit.

Nahrung an sich ist erstmal gar nicht soooo wichtig. Ein paar Tage ohne Essen (wenn das Kind es wirklcih nicht möchte), ist kein Probleme. Aber ohne Flüssigkeit gehts nicht!

Wenn Dein Kind das Trinken wirklich verweigert, würde ich unbedingt dem Kinderarzt Bescheid geben, weil dann wirklich ggf. eine vorübergehende Behandlung im Krankenhaus (Tropf) nötig wäre!

Beim Essen wären sonst noch
Nudeln ohne Soße, gekühlter Pudding oder Joghurt ein "Snack" der ggf. einigermaßen schmerzfrei rutscht,...

Alles Gute!
Puw

von PuW am 23.06.2010

Antwort:

Vielleicht hilft das - beim Trinken

Also verweigern wird sie das Trinken, weil sie Schmerzen haben wird. ich würde es probieren, ob sie gekühlte Getränke besser trinkt UND auch ein Schmerzmittel geben. Diese Mundfäulebläschen ist wirklich furchtbar und ragt bis in den hals. Da würde ich auch nicht trinken.
Friere Kamillentee ein und gib ihr das zum Lutschen...das Kühlt und sie hat gleichzeitig noch Flüssigkeit.
LG und Gute Besserung

von katzenmama77 am 23.06.2010

Antwort:

Vielleicht hilft das - beim Trinken

Gekühlter Joghurt, kalter Pudding, Eis...
Keine Milch, weil die so "schleimt" und man noch zusätzlich Schlucken muss.
LG

von katzenmama77 am 23.06.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.