Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Intrauterine Diagnose Mikrocephalie - jetzt 2 J., bitte um Einschätzung!

Hallo Dr. Busse,
ich weiß eine Ferndiagnose ist auch für Sie nicht möglich, aber Ihre Meinung interessiert mich.
Bei meiner Tochter (geb. bei 33+3 wegen vorz. Plazentaablösung, wird diesen Monat 2 J. alt) wurde in der 21. SSW eine Mikrocephalie diagnostiziert. In der 24. SSW wurde dies in der Pränataldiagnostik bestätigt. Sonst war alles unauffällig, später in der Schwangerschaft kam noch ein leichter SGA dazu. Auch nach der Geburt fiel ein sehr langsames Kopfwachstum auf. Allerdings hat meine Schwester auch einen sehr kleinen Kopf, mein Opa hatte die kleinste Hutgröße, die es für Männer gab...
Jetzt, mit unkorr. fast 2 Jahren, hat sie einen KU von ca. 46 cm (ist immer schwierig den genau zu messen), wiegt 10 kg.
Ihre Entwicklung (alle Angaben unkorr. Alter):
Motorik: Krabbeln mit 7,5 Mon., freies Laufen mit 13,5 Mon. Pinzettengriff beherrscht sie perfekt, sie isst selbstständig mit dem Löffel, mit der Gabel braucht sie noch leichte Hilfestellung. Baut Türme aus Holzklötzchen (bis zu 10 übereinander), blättert Seiten um, macht einfache Steckpuzzles, hüpft mit beiden Beinen, geht alleine Treppen rauf und runter. Sie ist sehr aktiv, kann kaum still sitzen, klettert gerne (u.a. in ihren Hochstuhl). Ich finde sie unauffällig.
Sprache: Lange kam nichts, auch kaum Brabbeln. Mama, Papa mit ca. 15 Mon. Jetzt spricht sie mind. 50 Wörter (da täglich neue dazu kommen habe ich aufgehört sie aufzuschreiben) und tlw. auch Sätze ("Der Ball ist da", "Ich will nicht", "Setz dich"...). Sie bezeichnet sich selber mit ihrem Namen. Versteht alles, lernt gerade mit Begriffen wie AUF dem Tisch, UNTER dem Stuhl etc. etwas anzufangen.
Soziales Verhalten: Sie hat mehrere Bezugspersonen (Mama (engste), Papa, Großeltern, Tante), bei denen sie gerne bleibt, vor fremden Erwachsenen hat sie eher Angst. geht seit August gerne in den Kiga, spielt dort viel allein, baut langsam Kontakt zu den anderen Kindern auf, kennt die Erzieherinnen gut, spricht sie mit Namen an. Traut sich auf dem Weihnachtsmarkt alleine mit dem Karussell zu fahren. Kümmert sich liebevoll um ihre Puppen (füttern, zum Schlafen hinlegen, hat sie sogar schon gestillt :) ).
Essen tut sie phasenweise sehr gut, dann wieder weniger, sie wird noch 3-5 mal in 24 h gestillt, was für uns beide ok ist.
So, jetzt habe ich Ihnen viele Informationen gegeben, ich hoffe es waren ein paar sinnvolle dabei für Sie. Wie würden Sie die Entwicklung meiner Tochter einschätzen? Spielt die damalige Diagnose noch eine Rolle für uns?
Vielen Dank!

von Fischstäbchen am 05.12.2013, 09:58 Uhr

 

Antwort:

Intrauterine Diagnose Mikrocephalie - jetzt 2 J., bitte um Einschätzung!

Liebe F.,
wie Ihr Kinderarzt sicher bei der Vorsorgeuntersuchung bestätigt hat, ist Ihre Tochter doch wunderbar entwickelt und SIe sollten endlich aufhören, sich wegen alter Messwerte Sorgen zu machen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 05.12.2013

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.