Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Gleithernie

Lieber Dr. Busse

Habe mich in meinem Vormail leider verschrieben. Die Diagnose lautet auf "Kleine Gleithernie mit Reflux"

Hier mein Vormail nochmals:
Bei meinem Sohn, 5 1/2 Monate wurde bei einem Röntgen eine kleine Gleithernie festgestellt. Er leidet unter Reflux, der auch mit Sondernahrung wie Aptamil AR, oder eingedickter Nahrung mit Nestargel nicht zur Gänze aufhört. Weiters ist der Reflux nicht an allen Tagen gleich. Manchmal sehr stark, und an anderen Tagen fast gar nichts.
Nun wurde mir lediglich gesagt, das er mit der Gleithernie sein ganzes Leben verbringen muß, da es keine Medikamente gibt. Ich könne nur hoffen, daß es besser wird, wenn er steht. Nun befürchte ich jedoch , daß seine Speiseröhre durch das Erbrechen, oft besonders vor der nächsten Nahrung angegriffen wird.
Gibt es eine Möglichkeit den Reflux zu stoppen?


Vielen Dank

Christina

von Christina am 02.09.2002, 14:23 Uhr

 

Antwort:

Gleithernie

Liebe Christina,
ob eine Behandlung mit einem säurehemmmenden Medikament nötig ist, kann nur der behandelnde Arzt entscheiden. Das mit der Gleithernie kann sich aber später deutlich bessern.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 02.09.2002

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.