Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Bei hoher Trinkmenge auf Folgemilch umstellen????

Guten Abend,

unser Sohn wird Anfang Dezember 6Monate alt. Er trinkt z.ZT. Aptamil 1 und davon ca. 1100-1300ml/24h. Sollte ich auf eine 2er Nahrung umstellen??? Oder ist es ok das er >1000ml trinkt. Ich habe nun schon öfter gelesen das man bei einer Trinkmenge >1l auf die nächste Nahrung umstellen sollte. Er ist 74cm und wiegt ~8kg.
Leider klappt es mit Beikost noch nicht so richtig. Er kann schon schlucken & macht das auch bei 3-4 Löffeln, aber dann fängt er an zu würgen, weint oder dreht den Kopf weg. (wir haben vor 3Wochen mit Karotte angefangen)
Und weil er auch noch kein Interesse an unserem Essen hat, bekommt er nun wieder ausschließlich Milch.
Gäbe es eine Möglichkeit ihm das Essen schmackhaft zu machen, dann würde sich die Milchmenge ja wahrscheinlich von selber reduzieren.

Vielen Dank für ihre Einschätzung
lana

von lanak am 25.11.2009, 21:17 Uhr

 

Antwort:

Bei hoher Trinkmenge auf Folgemilch umstellen????

Liebe I.,
die Folgemilch 2 ist nur als Zugabe zur Beikost geeignet und nicht als ausschließliche Milchnahrung. Sie müssen das bitte auf 1000 ml begrenzen und konsequent so viel Beikosz anbieten wie er von sich aus nimmt.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 26.11.2009

Antwort:

Bei hoher Trinkmenge auf Folgemilch umstellen????

hallo,
ich muß auch kurz meinen "senf" dazugeben...... ;-)
die 2er-nahrungen sind völlig unnötige erfindungen, die babys gar nicht brauchen. zum einen mußt du mal lesen, was draufsteht: die sollen nur im rahmen einer beikost gefüttert werden.
außerdem enthalten sie viel zuviel unnötiges zeug, auch aromastoffe etc. dadurch werden sie früh auf irgendwelche geschmacksrichtungen getrimmt (vanille, banane usw.).
2er macht außerdem nicht länger satt als 1er, das ist ein trugschluß.

der beikoststart ist nicht immer einfach, manche brauchen länger dazu, so meine erfahrung. unser großer hat auch recht lange gebraucht und ich war kurz davor, wieder auf milch umzustellen. es hat viel geduld gefordert, die ich damals oft nicht hatte.
unsere heute 8monatige tochter dagegen hat bereits am 3.tag den mund von selber aufgemacht und gegessen. wir haben mit 5 1/2 monaten angefangen, brei zu füttern. bei ihr ging es deutlich schneller, sie hat bald lieber brei gegessen als milch getrunken.
sie hat davor übrigens auch 5xtäglich ca. 200ml 1er (humana) getrunken. ich finde, das ist eine übliche menge und in keiner weise zuviel.
ich würde einfach immer wieder mal ein paar löffelchen brei versuchen. du wirst sehen, irgendwann klappt es auch.

gruß, Ela

von bluemchen05 am 25.11.2009

Antwort:

Bei hoher Trinkmenge auf Folgemilch umstellen????

Hallo,
möchte mich auch kurz äußern. Bei uns war es genauso,>1000ml/24h Milchnahrung und 1/2 Stunde nach der Flasche wieder Hunger. Hab mich dann auch erkundigt und mir wurde zur 2er geraten. Es ist nicht mehr so wie früher, es gab neue Bestimmungen für Babynahrung, sodass eine 2er Folgemilch nicht schlechter ist. Ich gebe seitdem 2er und komme damit gut zurecht, allerdings isst mein Sohn jetzt schon komplett Beikost und ich gebe nur noch morgens ein Fläschchen (er ist aber auch schön älter). Als er knapp 6 Monate war hab ich langsam angefangen ein komplettes Gläschen mittags zu geben. Die Milchmenge hat sich mit zunehmender Beikost reduziert. Vielleicht kannst Du es mal mit einem anderen Gemüse probieren, z.B. Pastinake. Vielleicht klappt es dann besser. Bin gespannt was Dr. Busse rät. Viele Grüße. B.

von bigu am 26.11.2009

Antwort:

Bei hoher Trinkmenge auf Folgemilch umstellen????@bluemchen05

Hallo,

glaub mir ich habe mich Monatelang mit der Ernährung für einen Säugling beschäftigt. War ab der 5SSW im Arbeitsverbot. Und ich war jemand der fest davon überzeugt war das sowohl 1er als auch 2er Milch "schlecht" ist & wir mit PRE nach dem Stillen auskommen werden. Tja, die Rechnung hatte ich ohne mein Kind gemacht.
Ich habe 4 Monate gepumpt und dann auf Pre umgestellt, wovon er ca 10-12 Flaschen getrunken hat mit 50-100ml. Dann hat mein KiA empfohlen auf 1er umzustellen, denn die 1er als auch die Folgenahrungen sind schwerer verdaulich und machen somit länger satt (das ist kein Trugschluß, denn die Nahrung bleibt länger im Magen/Darm-Trakt). Hat auch recht gut geklappt, er brauchte nur noch ~8Flaschen.
Übrigens hat Aptmil 2 keinen Geschmackszusatz wie etwa Banane oder Vanille, aber es enthält zusätzlich zur Stärke noch Polysaccharide. Und auf der Packung steht im Rahmen der Beikost, und individuelle Wachstums-und Entwicklungsbedürfnisse können die Gabe als Teil von Mischkost eher als 6 Monate nötig machen. Und unser Sohn soll ja Brei bekommen!!!! Er ißt nur leider nicht so gut und das war von Anfang an so das er nur wenig und dafür häufig gegessen hat. Pastinake geht übrigens gar nicht, da macht er nichtmal den Mund auf. Ich wollte es jetzt nochmal mit selbst gekochten Möhren versuchen. Und er macht ja den Mund auf und er schluckt, hat nur nach wenigen Löffeln genug!!! Es kommt auch in der Windel an, sehe ich ja an der Farbe... Wenn man googelt steht aber immer das die Nieren von Säuglingen eine Trinkmenge von >1000ml auf Dauer nicht schaffen (ausgenommen kurzzeitig bei Wachstumsschüben). Daher wollte ich von Dr.Busse wissen ob ich umstellen sollte. Denn ich möchte auf keinen Fall Schuld daran sein das der Kleine irgendwann mal was mit den Nieren hat.
Und ob es eine Möglichkeit gibt ihm Essen schmackhafter zu machen, denn so langsam benötigt er ja auch zusätzlich Eisen. Hatte jetzt eine Pause von 3 Tagen gemacht und probiere es jetzt wieder und immer so weiter...

Kann deine Einstellung 1000% verstehen, hatte ich ja auch... Aber mein Sohn ist am längeren Hebel und die Realität hat mich eingeholt. Und alle 2Std ein weinendes hungriges Kind zu haben ist auch für das Kind nicht so dolle, oder???

glg lana

von lanak am 26.11.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Trinkmenge zusätzlich

Hallo Dr.Busse, Wir sind zur Zeit mit unserem kleinen ( 7 Wochen alt ) in Südamerika. Er hat den Flug und alle anderen Begleiterscheinungen die so eine lange Reise mitbringen sehr gut überstanden. Wir hatten bis jetzt überhaupt keine Probleme,er trinkt und schläft ganz normal ...

von Leo-Friedrich 05.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

trinkmenge

lieber dr. busse, ich benötige dringend einen rat. meine tochter ( 10 wochen ) trinkt sehr schlecht. keine mahlzeit vergeht unter einer stunde. leider bin ich gezwungen mit pre nahrung zu zufüttern, da meine milch nicht mehr ausreicht. zur zeit pumpe ich ab, sammle die milch ...

von rose0703 04.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

Zu geringe Trinkmenge

Hallo Herr Dr. Busse, meine Tochter ist fast 2. Seit ich sie vor ein paar Monaten abgestillt habe, nimmt sie meiner Meinung nach zu wenig Flüssigkeit zu sich. Sie trinkt über den ganzen Tag verteilt vielleicht 300ml. Wenn überhaupt. Ich biete ihr ständig etwas an und auf dem ...

von leonie.yasemin 28.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

Trinkmenge

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, erst einmal recht vielen Dank für die Hilfe die Sie hier anbieten, Sie haben uns schon sehr oft geholfen! Unser Sohn Franz ist jetzt 14Monate alt und sein Gewicht liegt ungefähr bei 10kg. Er trinkt sehr gern Tee oder Wasser, können Sie mir ...

von mime 26.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

Trinkmenge bei einem Gewicht von 6400gramm???

Hallo Herr dr. busse, ich hatte sie schon mal angeschrieben. mein kleiner war 8wochen zu früh er ist jetzt 6monate unkorrigiert und wiegt 6400gramm... er trinkt am tag etwa 500-600ml + ein virtel bis ein halbes gläschen gemüse-fleisch-brei das kommt mir etwas wenig ...

von juliapaddy 23.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

Folgemilch

Hallo Dr.Busse mein Sohn ist jetzt 6 monate alt welche Folgemilch soll ich ihn jetzt geben vor allem was ist das beste? Er hat bisher Aptamil 1 bekommen...bin ratlos zu mal, einige sagen ich kann ihn normale vollmilch schon geben andere sagen Folgemilch ist besser...was ...

von Nela74 05.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Folgemilch

Trinkmenge :-((

Hallo Herr Dr. med. Busse, ich habe da mal eine Frage. Ich habe zur Zeit immer mal wieder Angst, das meine Tochter zuwenig Trinkt. Sie trinkt am Tag in 24 Stunden 7 mal und im schnitt so zwischen 85 und 135 ml also meist so zwischen 550 ml und 840 ml je nach Tag. Ist ...

von grasi80 05.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

folgemilch

Hallo Herr Dr. Busse, was würden Sie mir raten? Unser Sohn ist jetzt 7 Monate alt und bekommt zur Beikost HUMANA Dauermilch 1. Er scheint auch damit zu frieden, also satt. Er schläft auch nachts durch, manchmal weint er bisschen im Schlaf, aber dann schläft er schnell ...

von Evil 14.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Folgemilch

Trinkmenge und Gewicht

Hallo Herr B..... Hab mal eine Frage, meine Kleine ist 20 Monate alt und trinkt bestimmt 5-6 Flaschen a` 300 ml 250 Wasser und 50 ml Saft...... Sie ißt eigentlich sehr wenig und in Etappen..... Wieviel darf ein Kind in diesem Alter trinken oder gibt es da keine Grenze ...

von sarah020484 14.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkmenge

Erwaermung Folgemilch

Noch eine Frage zur Folgemilch: Da es bei uns in Norditalien sehr heiss ist, erhitze ich die Folgemilch HUMANA 2 oft nicht, sondern mische sie direkt im Flaeschchen mit dem Wasser (spezielles Babywasser) an und gebe das meiner Tochter ohne zu erhitzen zu trinken - was sie ...

von Emmerich15 02.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Folgemilch

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.