Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

BabyBjörn

Ab welchem Alter kann man mit dem Spatzierengehen mit dem BabyBjörn eigentlich beginnen ? Unser Sohn ist momentan 2 Monate alt.
LG Martin

von kleinerMax am 20.01.2010, 19:23 Uhr

 

Antwort:

BabyBjörn

Lieber M.,
zum wirklich Spazierengehen würde ich den guten alten KInderwagen empfehlen. Da kann sich Ihr KInd drin bewegen, eine Schläfchen halten,.... und hat keine Belastung seiner eigenen Wirbelsäule. Tragehilfen sind ein guter Kompromiss für kurze Gänge wie zum Einkaufen und dann sehr praktisch, für lange Gänge aber eher eine zu große Belastung.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 21.01.2010

Antwort:

BabyBjörn

Hallo Martin.

vom Baby Björn wird wegen des schmalen Stegs mitunter abgeraten. Ich selbst habe für meine Kids den Marsupi plus bzw. den Manduca. Der Komfort ist sowohl für das Baby als auch für den Träger wesentlich besser als beim Björn, so dass wir unseren Fehlkauf bereits beim ersten Kind recht schnell aus dem Verkehr gezogen haben.

Der Marsupi kann nach Herstellerangaben ab der 1. Woche verwendet werden. Ich habe erst nach der Neugeborenenphase so richtig mit der Bauchtrage angefangen (tgl. max. 2x eine halbe Stunde). Vorher war sie nur sporadisch und sehr kurz (Wäsche aufhängen) im Einsatz.

Viele Grüße,
Sandra

von syvet am 20.01.2010

Antwort:

BabyBjörn

Hallo Martin!

Du kannst ein Baby von Anfang an tragen und das solange Du möchtest. Voraussetzung ist das richtige Tragen.
Leider ist das gerade im immer noch beliebten BabyBjörn und vergleichbaren Modellen gar nicht gegeben - ganz abgesehen davon, dass der BB auch super unbequem für den Träger/ die Trägerin ist. ;-)

Ich kopiere mal einen Teil einer Antwort, die ich bei Dr. Remus im Forum gegeben habe hier rein und ergänze noch ein wenig:

Wichtig ist, dass Du richtig trägst. Am Besten im Tuch, welches wirklich nicht schwer zu binden ist.Schau mal auf youtube, denn da findest Du viele Videos mit Bindeanleitungen. Falls Du unsicher bist, so wende Dich an eine Trageberaterin (ich könnte Dir evtl. helfen, eine zu finden)... Die Fertigtragen sind meist ungeeignet für ein Neugeborenes oder noch kleines Baby. Falls es aber eine sein MUSS, habe ich unten welche aufgelistet, die Du Dir mal anschauen könntest oder ausprobieren. Bei www.tragemaus.de kannst Du Dir Tragen zur Probe bestellen, soweit ich weiß.

Die wichtigsten Punkte sind:
- Spreiz-Anhock-Haltung (die Knie sollten sich in Höhe des Bauchnabels befinden)
- korrekte Rückenrundung
- niemals!!! mit Blick nach vorne tragen (drückt das Baby ins Hohlkreuz und birgt die Gefahr der Reizüberflutung in sich, da das Baby keine Möglichkeit hat, sich visuellen Reizen durch ankuscheln beispielsweise zu entziehen.)
- falls es eine Fertigtrage sein muss, dann ein MeiTai oder Bondolino (er ist aus Tragetuchstoff gefertigt und passt sich unter den Fertigtragen am ehesten dem Baby an). Evtl. noch Manduca + Neugeboreneneinsatz, Ergo + Neugeboreneneinsatz, evtl. noch Beco + Neugeboreneneinsatz.

Hier noch ein Link zu einem Artikel, den ich hier im Forum mal ganz generell zum Thema Tragen verfasst habe der Dir vielleicht weiterhelfen könnte!?

http://www.rund-ums-baby.de/kinderarzt/beitrag.htm?id=269304

Wichtig ist einfach die richtige Einhockung. Das Baby sollte so in einer Trage oder bestenfalls dem Tuch sitzen, dass die Knie in Höhe des Bauchnabels sind, wie oben bereits angeführt. Eben sitzen und nicht hängen wie im BabyBjörn und Co.
In diesen Tragen ist das Gefühl für die Babies so, als würden wir freihändig auf einer Fahrradstange sitzen *autsch*.
Geh´ probeweise mal in die Hocke und lasse beide Füße fest auf dem Boden stehen - also gehe nicht auf die Fußspitzen. So in etwa sollte das Baby sitzen, dass die Rückenrundung erhalten bleibt. Die Wirbelsäule eines Babys richtet sich erst nach und nach auf und wird "gerade", mal simpel ausgedrückt.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen und wünsche viel Tragefreude.
Interessant dürfte auch folgendes Buch sein: "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff.

Liebe Grüße
Andrea

von aspira am 21.01.2010

Antwort:

BabyBjörn

Ach Mensch, es ist der Kinderwagen, der eine Belastung für die Wirbelsäule darstellt und nicht das richtige!!! Tragen. Wie würden wir Erwachsenen uns besser fühlen. Flach auf dem Rücken liegend über Beton und Kopfsteinpflaster gefahren bez. durchgeschüttelt zu werden oder sitzen, alles sehend mit sanften schaukelnden Bewegungen?
In den Kulturen, in denen ausschließlich getragen wird und Dinge wie Kinderwagen nicht bekannt sind, ist das Phänomen "Rückenbeschwerden" gar nicht vorhanden. Dieses in der westlichen Welt weit verbreitete Problem des Rückenleidens ist dort gänzlich unbekannt. Weiterhin schulen die Bewegungen und Anreize, die beim Tragen geschaffen werden die Motorik und schulen den Gleichgewichtssinn. Bitte Hr. Dr. Busse informieren sie sich, bevor Sie einen solchen Unsinn von sich geben.
Auch ich besaß einen Kinderwagen und bin alles nicht alternativ angehaucht (dieser Ausdruck ist nicht böse gemeint, nur weiß hierbei jeder, was gemeint ist.). Unsere Tochter litt schrecklich im Kinderwagen und entwickelt(e) sich mehr als vorbildlich. Läuft und klettert seit Monaten trotz des ständigen Tragens!

von aspira am 21.01.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.