Darf man in der Schwangerschaft in die Sauna?

Darf man in der Schwangerschaft in eine Therme?

© fotolia, pawel70

Falls Sie schon vor Ihrer Schwangerschaft regelmäßig in die Sauna gegangen sind, können sie das grundsätzlich weiterhin tun: Ihr Organismus ist ja bereits daran gewöhnt. Ein paar Extraregeln gelten allerdings schon, denn mit der Schwangerschaft ändert sich doch einiges.

In den ersten drei Monaten ist es besser, auf einen Saunabesuch zu verzichten. In dieser frühen Phase ist die Entwicklungsgeschwindigkeit des Embryos sehr hoch. Starke Temperaturschwankungen sind da eine Belastung für den jungen Organismus. Aber keine Sorge, wenn Sie in der Sauna waren, bevor Sie überhaupt von Ihrer Schwangerschaft wussten: Dass diese nach wie vor besteht, ist der beste Beweis dafür, dass alles in Ordnung ist.

Kreislauf stabil - dann ist ein Saunabesuch erlaubt

Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat gilt: Sprechen Sie einfach mal kurz mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Verläuft Ihre Schwangerschaft unauffällig und ist Ihr Kreislauf stabil, steht einem entspannten Saunabesuch meistens nichts im Wege. Nicht geeignet ist die Sauna, wenn Sie vorzeitige Wehen, Krampfadern oder zu hohen/zu niedrigen Blutdruck haben.

Da die Blutmenge im Körper steigt, sind die Blutgefäße voller und zum Teil recht belastet. Manchmal lagern werdende Mütter daher mehr Wasser ein, wodurch zum Beispiel Beine und Arme etwas anschwellen. Ein Saunagang hilft dabei, das Wasser auszuschwemmen.

Warten Sie nicht bis der Durst sich meldet: Trinken Sie ausreichend!

Hier noch ein paar praktische Tipps:

  • Achten Sie generell darauf, mindestens drei Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken. Und warten Sie mit dem Trinken beim Saunabesuch lieber nicht, bis Sie Durst haben: Das ist bereits ein Zeichen für Flüssigkeitsmangel.
  • Ihr Hormonhaushalt ist jetzt ganz auf "schwanger" eingestellt. Dadurch kann es auch mal zu Kreislaufschwankungen kommen. Damit Ihnen dann jemand zur Seite stehen kann, lieber nie alleine in der Sauna bleiben.
  • Für den Saunagang selbst gilt: bitte nicht länger als 10 Minuten bei maximal 60° Grad und höchstens zwei bis drei Durchgänge in der Stunde. Nach jedem Saunagang ist es jetzt wichtig, eher behutsam und langsam abzukühlen. Das schont Ihren Kreislauf. Und gegen Ende der Schwangerschaft können gerade schnelle Temperaturveränderungen oder starke aromatische Düfte wehenanregend wirken.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.