Silke Westerhausen

Partner mit bei der Wassergeburt

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Kann bei einer Wassergeburt mein Partner mit in die Wanne? Habe schon gehört das es vorgekommen ist, aber wollte es jetzt mal in genaue Erfahrung bringen.

von Silvana am 28.09.2007, 07:04 Uhr

 

Antwort auf:

Partner mit bei der Wassergeburt

Hallo,

Prinzipiell ja,jedoch sollte er sich im Klaren darüber sein,dass das Wasser nach der Geburt nicht mehr klar ist.

Badehose wäre für die Hebamme ein Muss....

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 28.09.2007

Antwort auf:

Partner mit bei der Wassergeburt

Hallo, ich habe zwei Wassergeburten gemacht, die Wanne ist nicht so groß, dass der Partner mit hineinpassen würde, und ich stelle es mir in dem Fall auch nicht angenehm vor, weil man ja sehr mit sich und den Schmerzen beschäftigt ist. Abgesehen davon ist es aus hygienischen und "moralischen" Gründen (wäre ja für Ärzte und Hebamme auch ein bisschen komisch, oder?) sicher nicht erlaubt.

Gruß und viel Glück, Pondus

von Pondus2003 am 28.09.2007

Antwort auf:

Partner mit bei der Wassergeburt

Ich habe meine Tochter zu Hause geboren und mich mit meiner Hebamme im Vorfeld auch über die Möglichkeit einer Wassergeburt unterhalten.

Wäre unsere Badewanne groß genug gewesen, hätte mein Mann mit mir baden können, einzige Bedingung meiner Hebamme war: "Sag ihm bitte, dass er sich eine Badehose anziehen soll, sonst ist mir das irgendwie peinlich..." (Ich denke aber, es wäre für ihn selbstverständlich, in Gegenwart einer "fremden" Frau nicht nackt in der Gegend herumzuspringen *gg*)

Was den hygienischen Aspekt angeht, so kommt es m.E. darauf an, was für ein Verhältnis der Partner zu den Körperausscheidungen hat, die während des Geburtsvorgangs vorkommen können (ist es für ihn "igitt" oder etwas Natürliches, das zu einer Geburt dazugehört?) Es kann ja beispielsweise durchaus zu Stuhlabgang während der Presswehen kommen, wird meist sofort von den Hebammen herausgefischt, ist aber für viele Menschen wahrscheinlich trotzdem eine unangenehme Vorstellung.

Desweiteren sollte natürlich ausgeschlossen werden, dass der Partner eine Infektionsquelle darstellt (ansteckende Hautkrankheit o.ä.).

Ich würde an Deiner Stelle einfach mal das geburtshilfliche Team Deiner Entbindungsklinik fragen, ob die Möglichkeit bestünde, das wird sicherlich von Klinik zu Klinik unterschiedlich gehandhabt (wobei ich mich mit Klinikentbindungen nicht im geringsten auskenne, da warten wir jetzt mal auf die Einschätzung der Fachleute :-) ).

LG

Aurore

von Aurore am 28.09.2007

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.