Silke Westerhausen

K.O.-Spritze - Geburt verschlafen - war das nicht ein Risiko?

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Guten Tag,
vielen Dank für die Beantwortung meiner letzten Frage, bei der es noch um eine mögliche bevorstehende Einleitung ging. Gott sei Dank kam mein Kind nun gerade noch rechtzeitig einen Tag vor dem Einleitungstermin (und am Ende der 40. Woche) auf natürlichem Wege zur Welt. Ich habe in einem nichteuropäischen Land in einer Privatklinik entbunden. Zunächst war ich zu früh dran gewesen und wurde wieder nach Hause geschickt, doch schon vier Stunden später klopfte ich wieder an die Türe des Kreissaales, der Muttermund war bei 8 cm und ich hatte schon seit etwa einer Stunde sehr starke Wehen gehabt, die mich zum Pressen veranlasst hatten. Die Hebamme sagte nur, nicht pressen, jetzt rufen wir die Ärztin (meine Gynäkologin) an, das Baby kommt gleich. Der Anästhesist kam gleich angerannt und auf die Frage, was er denn an meinem Arm mache, sagte er nur, er würde mir eine Beruhigungsspritze geben. Als ich aus einem tiefen Schlaf wieder erwachte wurde ich bereits zu meinem Sohn beglückwünscht. Ich fragte mich allerdings, wie er es ganz alleine geschafft hatte, ohne dass ich dabei gebraucht wurde. Die Ärztin meinte nur, ich hätte zu Hause schon genug gepresst?! Im Ergebnis war ich natürlich glücklich, dass alles so gut und schmerzlos verlaufen war. Aber ich frage mich jetzt, ob dieses Vorgehen, das überhaupt nicht abgesprochen wa,. 1. notwendig war und 2. nicht auch ein Risiko darstellte. Immerhin hatte es bei mir vor ein paar Wochen noch geheißen, ein Kaiserschnitt sei notwendig, da eine Risikoschwangerschaft vorliege (38 Jahre, Fehlgeburten, APS...). Und nun traute man es meinem Baby plötzlich zu, ganz alleine auf die Welt zu kommen? Ich werde meine Gynäkologin natürlich noch fragen, ob das notwendig war, aber ich würde auch gerne Ihre Meinung dazu hören.
Vielen Dank
MfG

von B.Happy am 02.02.2012, 20:43 Uhr

 

Antwort auf:

K.O.-Spritze - Geburt verschlafen - war das nicht ein Risiko?

Hallo,

Das ist so ähnlich wie eine Durchtrittsnarkose - wurde in Deutschland vor 20 Jahren auch noch gemacht,bis festgestellt wurde,dass es den Kindern nicht gut bekommen ist.

Wenn Sie Presswehen hatten war die Spritze nicht notwendig - andere Länder,andere Geburtsmethoden...man hätte Sie zumindest darüber informieren sollen...

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 04.02.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Spritze in Baby´s Kopf

Hallo, habe eine besorgniserregende Frage. Habe von Bekannten gehört, dass während des Geburtsvorganges ihr Baby eine Spritze in den Kopf verabreicht bekam. Und zwar konnte man den Kopf schon sehen, er war allerdings noch im Geburtskanal. Aus welchen Gründen und welcher ...

von jette8 27.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

SS-Diabetes - Plötzlich kein Insulin mehr spritzen?

Hallo! Ich habe gestern den 3. Tag in Folge so vor mich hin geweht. Abends kamen die Wehen auch in ca. 4 Min. Abständen, aber nichts dramatisches. Eigentlich spritze ich jetzt schon ziemlich lange Insulin, was auch regelmäßig gesteigert wurde. Jetzt musste ich die letzte ...

von pyttiplatsch 10.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

Nachgeburt mit Spritze auslösen?

Hallo, ich war neulich zur Geburtsplanung und habe auch von meinem Wunsch erzählt, die Plazenta natürlich (also ohne Oxytocin oder manuelle Einwirkung) zu gebären. Davon war die Ärztin gar nicht begeistert und meinte, es könne zu starken Blutungen kommen, wenn die Plazenta ...

von Lebenslicht 10.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

Was war das für eine Spritze?

Schon seit 1,5 Jahren lässt mir die Frage keine Ruhe. Nach der Geburt meines Kindes musste man den Dammriss 2 Grades zunähen. Der Arzt hat dann eine Spritze direkt in die Scheide gemacht, einmal links und einmal rechts. Das hat schrecklich wehgetan. Danach konnte ich ungefähr ...

von Nastjuscha 30.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

spritze nach kaiserschnitt

hallo! soweit ich weiß bekommt man ja nach dem kaiserschnitt eine oder mehrere spritzen, damit sich die gebärmutter wieder zusammenzieht. muss man die spritzen denn unbedingt haben oder was würde passieren, wenn man sie nicht bekommt, könnte es probleme geben? oder würde es ...

von melp79 25.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

Drombose Spritzen

Hallo, als ich meine Tochter zur Welt gebracht habe,musste ich auf Grund der Geburts- Verletzungen 1 Woche im KH bleiben und lag fast nur. Ich habe immer gedacht man muss dann Drombose Spritzen bekommen,das war nicht der Fall,Warum? Hatte es was mit dem Stillen zu ...

von alissam 21.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Spritze

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.