Januar 2015 Mamis

Januar 2015 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Notenschlüssel am 26.02.2015, 20:54 Uhr

War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Wenn ja, gab es dafür einen besonderen Grund oder einfach nur aus Vorsorge?

Ich habe das noch vor der Geburt vorgehabt, dass ich auf jeden Fall vorsorglich mit dem Baby zum Osteopathen gehen werde, dann hab eich aber daran nicht mehr gedacht und nun, 4 Wochen nach der Geburt kommt das Thema wieder und diesmal nicht mehr vorsorglich, sondern weil meine Kleine in ihren Wachphasen überwiegend unzufrieden ist, am Meckern... Ich trage sie ja viel und alles, aber ein zufriedenes Baby sieht anders aus. Natürlich hat sie auch ruhige schöne Phasen, die sind meistens morgens nach dem Aufstehen und im Laufe des Vormittages, danach geht`s in der Regel wieder ab.
Auf einem Foto von ihr hat meine Freundin bemerkt, dass sie ihr Köpfchen etwas schief hält und da hat sie selbst Osteopathen angesprochen. Ich könnte mich jetzt ohrfeigen, dass ich es schon längst nicht gemacht habe, wie ursprünglich vorgenommen.

Muss man da lange auf einen Termin warten? In welchem Bereich bewegen sich die Kosten? Nur dass ich so ungefähr im Bild bin.
Eine Praxis hier in der Nähe habe ich schon gefunden, muss da morgen unbedingt anrufen.

 
21 Antworten:

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von MayasMama am 26.02.2015, 21:06 Uhr

Na Gott sei Dank, noch einer gehts wie mir. Vor der Geburt habe ich noch groß getönt "Nach der Geburt gehe ich auf jeden Fall zum Osteopathen, das kann nie schaden, eine Geburt hinterlässt viel zu oft kleine Spuren, die zu Babys Wohlbefinden gelöst werden sollten."
Und dann? Erst vergessen. Dann gedacht "Wieso sollte ich? Geburt war super, Baby ist zufrieden."
Und jetzt? Hat Mausi eine eindeutige Lieblingsseite und ich will sofort nen Termin. Werd auch morgen anrufen!
Halte mich auf dem Laufenden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Notenschlüssel am 26.02.2015, 21:20 Uhr

Da musste ich jetzt lachen beim Lesen, liest sich, als hätte ich es geschrieben :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von crocki am 26.02.2015, 21:28 Uhr

Ich bin irgendwie gar nicht auf die Idee gekommen meine Maus vorsorglich zu einem Osteopathen zu bringen. Aber gelobt sei dieses Forum für diese vortrefflichen Ideen :) Meine Maus wird nämlich auch immer unruhiger, lässt sich schwer beruhigen und liegt ungern. Kann natürlich alles nur ne Phase sein, aber da unsere Krankenkasse Osteopathie übernimmt, kann ein Besuch ja nicht schaden.

Bin auch gespannt was dann bei euch rauskommt!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von plymouth am 26.02.2015, 22:41 Uhr

Kann eine Osteopathie-Behandlung nur empfehlen! Eine Woche nach der Geburt hat ein Osteopath auf mein Baby geschaut, da er den Koopf gern links trug und auch oft unruhig war. er hatte einen gestauchten Halswirbel. Danach ging alles super. Kosten sind je nach Dauer wohl 60 - 100 €.
Gruß und viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von khadi am 27.02.2015, 9:25 Uhr

Hallo,

Informiere dich mal bei deiner Krankenkasse. Manche übernehmen bis zu einem bestimmten Betrag die Kosten.

Ich habe auch schon etwas dergleichen überlegt, da meine Maus insgesamt sich überstreckt. Wenn Sie auf der Wickelkommode liegt, dann sieht es wie ein C aus, als Wirbelsäule in Hohlkreuz, Kopf im Nacken. Man sieht die Rumpfbeugung auch an den seitlichen Bauchspeckfalten.

Wenn du hingehst, Berichte mal davon.

Lg
Khadi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Januarkind15 am 27.02.2015, 10:33 Uhr

Ich gehe heute zur Osteopathin, teils wegen Vorsorge, teils wegen kleinerer Probleme (meine Tochter arbeitet die halbe Nacht sehr geräuschvoll mit ihrer Verdauung). Ich habe es mir bisher immer verschreiben lassen. Fragt einfach mal beim Kinderarzt nach!

LIebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Termin steht fest

Antwort von Notenschlüssel am 27.02.2015, 10:52 Uhr

Leider erst Anfang April. Aber wenigstens ist das schonmal erledigt.
Muss mich noch informieren, ob es unsere Krankenkasse übernimmt oder nicht.

Januarkind, berichte mal von euerem heutigen Bersuch, wenn du nachher Zeit hast, würde mich freuen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Mina1984 am 27.02.2015, 14:03 Uhr

Ich schleich mich mal aus dem Dezemberbus ein...

Wir haben eine Woche nach der Geburt (Anfang Januar) vorsorglich einen Termin beim Osteopathen gemacht und das war auch gut so. Hatten den Termin erst Ende Februar. Erst war Lennart auch relativ normal, aber er wurde Tag für Tag unruhiger, wollte Unmengen essen (hat mit 2 Wochen über 1000 ml getrunken) und war die meiste Zeit nur am weinen. Nachts kam er alle 2,5-3 Stunden bis zur 8. Woche. Und er guckte zu 90% nur nach links, wenn er auf dem Rücken lag. Er hatte einen Halswirbel raus und seitdem wir da waren, hat sich einiges gebessert.
Er schläft nachts 7 Stunden am Stück, sein Essverhalten ist fast normal geworden ( trinkt 1-2 Flaschen mehr, als "vorgeschrieben" wird), er ist ausgeglichener und weint nicht mehr permanent.
Durch den eingeklemmten Halswirbel hat er eine Schonhaltung eingenommen gehabt und war dadurch total verkrampft. Beim Schlafen verliert man die Körperspannung und somit auch die Schonhaltung = Schmerzen = essen (Trost)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Mina1984 am 27.02.2015, 14:05 Uhr

Halbe Stunde hat 35 Euro gekostet. Meine Krankenkasse würde 80% erstatten, wenn man vom Kinderarzt ein Privatrezept dafür bekommt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Notenschlüssel am 27.02.2015, 14:54 Uhr

Ich finde es echt beeindruckend, was sich dadurch alles verbessern kann und frage mich, ob so ein unbehandelter Halswirbel jahrelang so bleibt oder sich die Blockade mit der Zeit von alleine löst? Mit meinen beiden älteren Kindern war ich nie beim Osteopathen. Könnte es also sein, dass sie heute noch Schäden davon tragen? Das wäre ja erschreckend. Ich sehe mich schon spätestens nach dem Termin im April weiteren Termine für meine Großen zu machen... Kann ja auf jeden Fall nicht schaden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von crocki am 27.02.2015, 17:03 Uhr

Ich hab jetzt da angerufen in der Praxis und spontan für nächsten Donnerstag einen Termin bekommen. Freu mich grad darüber total!!!!

Bei meiner Krankenkasse hab ich vorsorglich auch angerufen, die wollen ne Verordnung vom KiA, aber da wir am Mittwoch eh bei dem sind, passt das ja super. Der stellt bestimmt eine aus.

Lg
Crocki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von romanski am 27.02.2015, 19:02 Uhr

wir sind seit 3 Wochen bei einer Osteopathin wegen Antons Trinkverhalten ... laut Ihrer Aussage hat er eine Schieflage und überstreckt den Kopf stark nach hinten , kann wohl mit der Geburt zusammen hängen , wir zahlen für eine halbe Std. 30 Euro und 80% übernimmt die AOK ... bis jetzt sehe ich keine Besserung doch ich will alles tun damit mein Sohnemann besser trinkt und hoffentlich mehr zunimmt ... meine Hebamme droht mir schon mit dem Jugendamt weil er so wenig zunimmt , bin fix und fertig mit den Nerven ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von Notenschlüssel am 27.02.2015, 19:11 Uhr

Was hat das Jugendamt mit Trinkverhalten eines Babys zu tun? Wie argumentiert deine Hebamme?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von malapatka am 27.02.2015, 19:16 Uhr

Mit dem Jugendamt??? das ist ja daneben. Da würd ich gleich zurück drohen mir ne neue Hebamme zu suchen, wenn sie keine effektiven tipps gibt.
Habt ihr mal die Löffelmethode ausprobiert?

Kürzlich kam im fernsehen auch ein Bericht über Kinder, die angst vor dem Essen haben oder es aus anderen Gründen komplett ablehnen. Da gibt's ne Einrichtung dafür, aber er nimmt ja wenigstens etwas zu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich....

Antwort von Würmchenwohnung am 27.02.2015, 20:32 Uhr

War schon mit dem Kleinen. Hab ein direktes Rezept vom Kinderarzt bekommen. Musste nix zuzahlen...
Wir haben genau das gleiche Problem wie Notenschlüssel. Der Kleine ist viel am meckern und weinen. Nur am Morgen ist er gut drauf. Hatten heute den 2. Termin gehabt und er ist kerngesund. Bin sehr froh, dass wir trotzdem waren und das abklären lassen konnten.
Die Osteopathin vermutet ein innere Unruhe. Er schläft über den Tag nur sehr kurz und ist dann so müde, dass er schlecht drauf ist. Nur wenn ich mich neben ihn lege, schläft er recht gut.
Jetzt soll er ein homöopathisches Mittel bekommen und es wurde eine Babyhängematte empfohlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich....

Antwort von Notenschlüssel am 27.02.2015, 21:36 Uhr

Deine Beschreibung passt wirklich gut zu meiner Tochter und ich habe die starke Vermutung, dass es an einer erhöhten Sensibilität liegt, also dass sie übermäßig viel wahrnimmt, was sie dann nciht so gut zur Ruhe kommen lässt. Und sie schläft auch nur, wenn ich dabei liege oder im Tuch bzw. Ergo. Meine großen Kinder sind auch hochsensibel, von daher würde es gut passen.

Trotzdem ist sicherlich nichts Falsches daran, es auch vom Osteopathen abklären zu lassen. Aber es beruhigt mich, was du schreibst und besttätigt, dass ich vielleicht doch in die richtige Richtung gedacht habe.

Was Globulis angeht, da habe ich bei meinen Jungs Chamomilla gehabt, hat mir damals jemand empfohlen, allerdings weiß ich nicht mehr, wie es geholfen hat, denn ich weiß nicht mal, ob es mit der Unruhe bei denen auch so war wie bei Theresa oder nicht, viel zu lange her.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bericht vom Osteopathie-Termin

Antwort von Januarkind15 am 27.02.2015, 22:10 Uhr

Ich war ja heute da und denke, das war ganz gut so. Wie viele Babys hat auch meine Tochter eine Lieblingsseite, was den Kopf betrifft und die O. sagte, dass man da schon was machen müsse, da das sonst später beispielsweise eine Skoliose begünstigen würde. Außerdem hat sie ein wenig die Spannung im Kreuzbein gelöst.
All solche Abweichungen können natürlich zu Unruhe führen. Was die Vedauungsprobleme betrifft, hat sie nur gesagt, dass Kinder in dem Alter "fehlgeleitet" noch viele Eindrücke über den Magen-Darm-Trakt verarbeiten.

Interessant fand ich, dass eine Osteopathie-Sitzung bei so Kleinen maximal eine halbe Stunde dauern dürfe, da das sonst zu viel für sie werden würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War jemand von euch mit seinem Baby beim Osteopathen?

Antwort von schmunzelschnute am 27.02.2015, 22:17 Uhr

Wie passend!
Wir waren heute Vormittag gerade beim Osteopathen mit Jakob. Seit Dienstag ist mein kleines Schlafkind nur am Schreien und sich winden. Er kam überhaupt nicht zur Ruhe, hat an der Brust geschrien und sich steif gemacht. Gestern waren wir beim Kinderarzt. Sie vermutete Blähungen, aber Kümmelzäpfchen, Sab simplex und Windsalbe hatte ich vorher schon versucht. Also heute zum Osteopathen, der uns glücklicherweise dazwischenschob, als er Jakobs schreien hörte. Gott sei Dank. Unser armer Schatz hatte eine schlimme Blockade am Brustwirbel. Wahrscheinlich ausgelöst durch das Steifmachen an der Brust und zwar WEIL - auch das hat der Osteopath heute festgestellt - etwas mit seinem Gaumensegel nicht stimmte. Er konnte also gar nicht ordentlich saugen und wurde nicht satt. :(
Heute Nachmittag war Jakob dann schon deutlich entspannter und hat auch endlich mal wieder geschlafen. Ich bin so froh, dass wir da waren. Euch allen gute Besserung für die Kleinen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich....

Antwort von Würmchenwohnung am 28.02.2015, 19:52 Uhr

Schön zu lesen, dass es eine Leidensgenossin gibt
Ich kann es dir echt empfehlen mit dem O. Auch wenn nix sein sollte, bist du zumindest beruhigter und kannst körperliche "Gebrechen" ausschließen.
Vielleicht ist es ja das Gleiche wie bei uns. Der Kleine nimmt zu viel "Input" auf, was ihn nicht zur Ruhe kommen lässt. Auch hatte ich nichts der O. gesagt und hatte meinen Freund viel erzählen lassen und dann sagte sie zu mir, dass nicht nur der Kleine noch nicht richtig angekommen sei; auch ich soll lernen loszulassen. Komisch... Genau das ist mein Problem. ER IST NICHT MEHR IN MEINEM BAUCH:-(
Momentan üben wir wenigstens das allein im Bett einschlafen am Abend. Mir reißt es das Herz raus, wenn er weint. Unsere Hebi meinte, dass geht 3 Tage und dann ist gut. Gestern war der 4. Tag. Keine 10 Minuten später war tatsächlich Ruhe. Heute das Gleiche. Aber ich will nichts beschreien. Komisch aber er schläft besser und länger. Vorher mussten wir ihn über eine Stunde rumtragen.
Wie macht ihr das?
Meine große Tochter (fast 11) war da entspannter...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich....

Antwort von Notenschlüssel am 28.02.2015, 21:03 Uhr

Von dieser "Methode" halte ich überhaupt nichts und würde davon dringend abraten. Ich wundere mich, dass deine Hebamme dir dazu geraten hat, ist offensichtlich eine der "alten Schule". Das Kind lernt durch das Schreien nicht alleine einzuschlafen. Es resigniert nach einigen Tagen, weil es höchstens lernt, dass es keinem Vertrauen kann, weil niemand kommt, wenn es ihn ruft. Denn die Babys können sich nicht anders mittleilen.
Wenn du ehrlich bist, du würdest nie von dir aus auf die Idee kommen, dein Baby schreien zu lassen, weil es gegen den mütterlichen Instinkt ist. Erst wenn man mit solchen "Ratschlägen" konfrontiert wird, glaubt man, dass es so richtig sei. Aber vertrau in der ersten Linie deinem Instinkt und wenn es dir dein Herz zerreist, wenn er schreit, dann handle.

Ich mag nicht ungefragt Ratschläge geben, aber solche Dinge gehen mir schon ziemlich nach und bin ziemlich sauer auf deine Hebamme (unbekannterweise).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich....

Antwort von Würmchenwohnung am 01.03.2015, 20:46 Uhr

Ich war auch dagegen und hab geweint. Leider wussten wir uns nicht mehr anders zu helfen, da er so sehr auch auf dem Arm geschrien hat, wie wenn er im Bettchen liegt. Wir haben gesungen, geschunkelt, erzählt...alles, was man so macht. Nichts half... durch das Schreien, har er auch nichts getrunken. Wir waren echt verzweifelt. Daher kam der Vorschlag.
Der Papa ist immer wieder zu ihm gegangen, damit er nicht das Gefühl hat, er wäre ganz allein. Ich konnte das nicht
Heute ist er ohne weinen eingeschlafen. Gestern hat er auch nur Geräusche gemacht.
Auch wenn es hart klingt und ich gelitten habe... er schläft nun besser ein und ohne Tränchen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Januar 2015 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.