Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

wunder Po

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Lieber Herr Abeck,

meine Tochter, 8 Monate reagiert auf sämtliche Früchte (gekaufte Gläschen ohne Vitamin-C-Zusatz) wie z.B. Apfelmus, Birnenmus, Pfirsich, mit Ausnahme von Banane mit einem wunden Po, d.h. eine Rötung, die je nach Menge heftig oder nicht gar so heftig ausgeprägt ist. Jetzt gebe ich ihr nur noch Bananenmus, was aber natürlich auch nicht befriedigend ist. Wie soll ich damit am besten umgehen? Meiden/Geringe Mengen doch geben? Gibt es eine Prognose, dass es besser wird?
Vielen Dank für ihre Antwort.

Viele Grüße
Iris

von Trish am 22.03.2011, 13:44 Uhr

 

Antwort auf:

wunder Po

wenn Sie den Zusammenhang sicher eruiert haben, ist Meiden der Auslöser sicherlich sinnvoll; ich bin mir sicher, dass sich dieses
Problem "auswachsen" wird; eine Prognose ist ohne Klinik schwierig!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 22.03.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.