Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Unbekannte Hauterscheinung

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Ich habe mal wieder eine Frage an Sie. Bei meinem Sohn (inzwischen 22 Monate alt), der an Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis leidet, trat an beiden Beinen und Armen ein großflächiger quaddelartiger sehr roter, wunder Ausschlag auf. An den Beinen sah es fast so aus, als hätte ich ihn in heißes Wasser getaucht. Zur Windelregion war alles scharf abgegrenzt. Die Stellen waren offen (die Kleidung blieb zum Teil daran kleben), die Pflege mit Harnstoffsalbe war dadurch nicht möglich so dass ich auf Eubos Hautruhe umgestiegen bin. Mit Cortison (Betamethason) trat keine Veränderung ein. Es juckte auch stark. Durch die Osterfeiertage konnte ich nicht sofort zum Arzt gehen. Heute habe ich nun den Termin gehabt und von gestern zu heute ist quasi "über Nacht" alles abgeheilt, die Haut schuppt sich stark und frische, zarte, etwas rote Haut zeigt sich. Meine Ärztin war ratlos. Haben Sie eine Idee, was das gewesen sein könnte: Durch Cortison nicht abheilend aber offensichtlich spontan selbstlimitierend? Der Ganze Spuk dauerte ca. 14 Tage.

von Lisa5 am 13.04.2012, 14:42 Uhr

 

Antwort auf:

Unbekannte Hauterscheinung

nein, hier kann ich ohne klinisches Bild nicht helfen; ungewöhnlich ist auch die epidermale Beteiligung in Form des Nässens; klinich beschreiben Sie eine toxische Dermatitis aufgrund der sehr scharfen Begrenzung zur unbefallenen Haut.

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 14.04.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.