Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Neurodermitis oder Milcheiweißallergie?

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Guten Tag,
mein Sohn (16Wo.) hat sein einiger Zeit mit Hautausschlag zu tun. Erst das komplette Gesicht mit rot entzündlichen Pusteln und dann zukommend rot weißliche Flecken an Armen und Beinen. Kinderarzt meinte Neurodermitis und verschrieb Cortison. Nach ca. 1 Woche fast alles weg. Jedoch jetzt erneut Hautausschlag am Bauch und Rücken mit kleine roten Pickelchen aber recht großflächig. Es scheint sehr zu jucken denn er ist sehr unruhig. ER ist auch erkältet. Er wurde nur 3 Wochen gestillt. Die Haut ist allgemein sehr rauh. Könnte es denn auch Milcheiweißallergie sein? Vielleicht haben sie eine Idee was es sein könnte. Oder stimmen sie meinem Kinderarzt zu?

von Nike Rosemarie am 01.03.2011, 17:06 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis oder Milcheiweißallergie?

die Diagnose Neurodermitis Ihres Kinderarztes ist sicherlich korrekt;
Infekte sind typische Provokationsfaktoren der Neurodermitis;
ob zusätzlich noch eine Milcheiweissallergie als Provokationsfaktor
vorliegt, kann über einen Blut- oder Hauttest abgeklärt werden!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 01.03.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. Dietrich Abeck - Haut von Babys und Kindern

Stillen und Neurodermitis

Sie haben etwas weiter unten geantwortet, dass Abstillen bei schweren Formen der Neurodermitis sinnvoll ist. Das hat mich nachdenklich gestimmt. Ich hatte bereits bei meiner Tochter beobachtet, dass nach dem Abstillen die leichte Neurodermitis einfach verschwandt. Ich sagte ...

von Lisa5 22.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitis und Stillen

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Abeck, mein Sohn (18 Monate) hat während des Stillens (bis Anfang des 5. LM) bald nach der Geburt eine leichte Form der Neurodermitis (soweit die überhaupt schon sicher diagnostiziert werden kann) entwickelt. Die Exeme treten hauptsächlich im ...

von Lina_100 22.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitis - nächste Stufe Cortison?

Sehr geehrter Herr Abeck, meine Tochter, fast 7 Monate alt, hat mit ca. 4 Monaten rote, schuppende Flecken im Gesicht bekommen. Leichte Neurodermitis war die Diagnose. Es weitete sich aus auf die Arme, das Gesicht sieht schon wieder sehr viel besser aus. Die Creme Linola ...

von jil-sydney 04.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

nochmal neurodermitis

sie schrieben hydrokortison würden sie durch eine wirksamere kortisonzubereitung ersetzen.welche z.b.?und wie oft soll man damit das gesicht eincremen...täglich? und nach abheilung soll man eine intervalltherapie machen,was genau heisst ...

von bosna79 28.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitis?

Hallo Dr. Abeck, mein Sohn ist am 28.10.10 geboren und hat seit der dritten Lebenswoche Neugeborenenakne, die sich zwischendurch infiziert hatte, da er kratzte. Haben verschiedene Salben bekommen. Zunächst Imazol und Pelsano in Kombination, da sich angeblich ein Pilz ...

von sterni77 25.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitisschub

Sehr geehrter Prof. Abeck, ich hatte Ihnen vor einigen Tagen schon einmal geschrieben wegen eines Neurodermitisschubs bei mir selbst. Sie rieten mir akut einen notdiensthabenden Hautarzt aufzusuchen, der das Ganze sofort behandelt. Der Dermatologe diagnostizierte eine ...

von finima 25.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

fett-feuchte Verbände bei Neurodermitis

Hallo, meine Tochter (1,5) hat an den Armen einige offene/entzündete Stellen wegen ihrer neurodermitis. Nachts liegt sie oft wach und kratzt sich die Arme auf, Handschuhe etc. helfen nicht, macht sie ab. Jetzt hat uns der Kinderarzt (mit Bezug auf Ihr Buch, das man aber leider ...

von rabenmütterchen 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitisschub?

Sehr geehrter Prof. Abeck, ich selbst (33 Jahre) quäle mich zur Zeit mit einem extremen Juckreiz. Insbesondere Arme, Gesicht, Hals und Rücken sind betroffen. In den Ellenbogenbeugen bricht die Haut auf, im Gesicht habe ich quaddeln und meine Wangen und mein Kinn sind ...

von finima 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitis

Wenn sich unser 6 Monate alter Junge am Bein beim Ekzem aufgekrazt hat, dürfen wir diese Creme trotzdem drauftun, auf die Wunden? Unguentum leniens (Natr.Chlorat, Cera Flava, Cetylpalmitat, ol. archidis, aq.purificata ad). Oder besser Bepanthen? Vielen ...

von Cahuita 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Neurodermitis

Unser Sohn ist 6 Monate alt). Wir verwenden nun die Unguentum leniens (Natr.Chlorat, Cera Flava, Cetylpalmitat, ol. archidis, aq.purificata ad). Dürfen wir ihm diese auch im Gesicht eincremen? Er hat gleich neben dem Mund einen Fleck. Isst das schlimm, wenn er die Creme dann ...

von Cahuita 07.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Neurodermitis

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.