Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Neuer Haarwuchs?! Wie fördern?

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof. Abeck,

bei meiner tochter, mittlerweile 11, begann vor gut 1 1/2 Jahren ihr Haarausfall, warum genau wissen wir bis heute nicht, kein arztbesuch hat wesentlich weiter geholfen:-( jetzt hat sich wohl eine verbesserung, warum auch immer, eingestellt. sie verliert zwar noch haare, aber lange nicht mehr so viele wie vorher, würde sogar sagen, dass es nicht mehr pro 100 am tag sind, was ja normal ist. leider hat sie die haare allerdings in den seitenbereichen mittlerweile stark ausgedünnt, auch fallen mir geheimratsecken auf, in denen, genau wie am stirnansatz wieder haare sprießen, allerdings kommen mir diese haare sehr sehr fein vor. ich bin mir nicht sicher, ob die haare jemals wieder so werden wie sie waren. sie hatte zwar immer schon recht feines haar aber sehr sehr viele davon. kann man den haarwuchs irgendwie fördern? im moment gebe ich ihr kieselsäuregel. leider hat sie auch sehr viele abgebrochene haare.
ihr gefallen ihre haare absolut nicht, sie jammert ständig und vergleicht sie mit denen ihrer freundinnen, die wirklich alle dicke haare haben!! da ihr die haare nicht gefallen, macht sie sie am liebsten zu einem zopf zusammen, macht haarbänder und und und rein, was meiner meinung nach die haarwurzeln nur strapaziert!!

haben sie einen tipp ?

herzliche grüße

sandra

von sweety0171 am 09.12.2011, 18:38 Uhr

 

Antwort auf:

Neuer Haarwuchs?! Wie fördern?

bitte!!! eine Diagnose stellen lassen!!!

es gibt in Hautkliniken spezielle Haarsprechstunden, wenn es ihr Dermatologe vor Ort nicht schafft, eine Diagnose zu stellen!!!

es gibt doch auch für dieses Alter Therapiemöglichkeiten!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 10.12.2011

Antwort auf:

Neuer Haarwuchs?! Wie fördern?

Sehr geehrter Herr Prof. Abeck,

sie glauben nicht bei wie vielen ärzten wir schon waren, wie viel geld ich für diverse blutuntersuchungen etc. schon aus eigener tasche gezahlt habe, bei wie vielen heilpraktikern etc..
wir waren in der uniklinik hautklinik, außerdem in der endokrinologie etc., habe online einen hormonspeicheltest machen lassen und und und!! von den ärzten höre ich nur, dass alle werte im normbereich sind! was sollte ich also noch tun? wie gesagt, sie verliert noch haare aber bei weitem nicht mehr soviele wie früher oder dürfte "kein einziges" ausfallen? dachte bis zu 100 am tag seien ok!?
wenn sie es für sinnvoll erachten kann ich gerne in den ferien (vielleicht im februar) einen termin in ihrer praxis machen und sie werfen einen blick auf alle vorhandenen werte oder nehmen weitere untersuchungen vor.

herzliche grüße

von sweety0171 am 10.12.2011

Antwort auf:

Neuer Haarwuchs?! Wie fördern?

für mich stellt sich weiterhin die Frage der Diagnose???

Ihrer Beschreibung nach kommt eine
androgenetische Alopezie
am ehesten in Frage, die
auch schon im Kindes- und Jugendalter auftreten kann;

wurde diese Diagnose von einem der aufgesuchten Ärzte vielleicht
schon einmal genannt?

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 13.12.2011

Antwort auf:

Neuer Haarwuchs?! Wie fördern?

Sehr geehrter Herr Prof. Abeck,

nein, diese Diagnose wurde bisher noch nicht genannt. Wie stellt man die androgenetische Alopezie genau fest? eine haaranalyse (trichoscan) wurde damals gemacht, dabei wurde nur bestätigt, dass sie haarausfall hat.
was könnte man denn gegen diese art der alopezie tun??

viele grüße und besten dank im voraus!

von sweety0171 am 13.12.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.