Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

gefährliche Inhaltsstoffe

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo Dr. Abeck,
meine Tochter (14 Jahre) hat für sich ein neues Shampoo entdeckt, mit dem sie super zurecht kommt. Die Haare fetten auch nicht so stark nach. Nun bin ich durch reinen Zufall im Internet auf die Inhaltsstoffe des Shampoos aufmerksam geworden. Einige davon sind nicht empfehlenswert. Normalerweise schau ich bei den Inhaltsstoffen garnicht hin, hier bin ich jetzt aber doch aufmerksamer geworden.

Es sind:
Sodium Lauryl Sulfate
DMDM Hydantoin (Formaldehydabspalter???)
Tetrasodium EDTA
CI 19140
CI 17200
Unter http://www.nokomis.at/Inhaltsstoffe/Schadstoffe/schadstoff_tabelle.htm bvekommt man diese erklärt.

Muss ich meine Tochter überzeugen, dieses Shampoo nicht zu nutzen, oder ist die "Dosis" der Schadstoffe in einem Shampoo unbedenklich? Es gibt zwar Millionen Shampoos, aber sie liebt dieses eine.

Vielen Dank für ihre Mühe.
Grüße, Simonika

von Simonika am 23.04.2013, 07:42 Uhr

 

Antwort auf:

gefährliche Inhaltsstoffe

vielleicht stellen Sie diese Frage unserem Apotheker im Team!

Gefährlich sind die Inhaltsstoffe natürlich nicht, jedoch sind diese in der Lage die Haut zu irritieren, wenn diese sehr empfindlich ist.

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 24.04.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.