Wehensturm und Plazentalösung

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frage: Wehensturm und Plazentalösung

Guten Tag, ich bin etwas verunsichert und möchte gerne Ihre Meinung hören. Also, ich hatte eine komplikationslose SS, nur hatte sich meine Tochter nicht ins Becken eingedreht, deshalb ging es wohl mit der Geburt nicht richtig los. Am 6. Tag nach ET hatte ich nachts plötzlich heftige Wehen, wir sind dann ins KH. Dort hatte ich dann 1 Stunde nach Wehenbeginn schon alle 2 Minuten heftigste Wehen, auch ein gespritzter Wehenhemmer brachte keine Linderung. Zudem gingen die Herztöne meiner Tochter kurzzeitig auf 50 Schläge runter, das wurde aber mit dem Wehenhemmer wieder besser. Daraufhin beschlossen die Hebamme und die diensthabende Ärztin die Fruchtblase zu öffnen, Wurde auch gemacht und da war das Fruchtwasser voller Blut, die Plazenta hatte sich gelöst. Innerhalb von 15 Minuten war meine Tochter dann per Not-Ks auf der Welt. Und es war wohl erstaunlich das es ihr relativ gut ging. Die Ärzte haben mir dann erklärt, das sich aufgrund des Wehensturms wohl die Plazenta abgelöst hätte. Meine Nachsorgehebamme ist aber der Meinung, das sich die Plazenta zuerst gelöst hätte und der Körper daraufhin, um das Kind da raus zu befördern so heftige Wehen produziert hätte. Was ist ihre Meinung?? Und wie wahrscheinlich ist es, in der nächsten SS solch einen Wehensturm zu bekommen? Habe davor große Angst und überlege das Ganze evtl. mit einer Therapeutin aufzuarbeiten. Danke und Gruß.

Mitglied inaktiv - 03.09.2010, 14:09



Antwort auf:

Re: Wehensturm und Plazentalösung

hallo, hatten Sie Wehen oder einen Dauerschmerz? Charachteristisch für eine vorzeitige Plazentalösung ist ein brettharter Bauch mit Dauerschmerz. Normale Wehen dauern nur 1-2 Minuten und lassen dann für einige Minuten wieder nach. Dr. S. Kniesburges

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 03.09.2010


Antwort auf:

Re: Wehensturm und Plazentalösung

Nein, ich würde sagen es waren Wehen (wenn auch sehr sehr schmerzhafte), zumindest hatte ich zwischendurch für ca. 1 Minute Ruhe und da es mir dann auch ganz gut.. Habe auch leider keinen Vergleich, da es ja mein erstes Kind war.

Mitglied inaktiv - 03.09.2010, 17:37


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Plazentalösung nach Curretage

Guten Tag Ich bin in der 19 SSW mit meinem dritten Kind schwanger. Ich hatte nach dem zweiten Kind 8wochen postpartal eine Curretage wegen Plazentaresten. März 2020. Nun höre und lese ich immer wieder, dass es nach einer Curretage zu Schwierigkeiten der Plazentalösung kommt nach der Geburt. Stimmt das? Was kann man bereits im Vorfeld mach...


Vorzeitige Plazentalösung

Liebes Ärzte-Team, Ich hatte in der 28. ssw eine vollständige Plazentaablösung. Ich bin mit Unterleibschmerzen ins Krankenhaus gefahren wo dann ein CTG gemacht wurde. Alles ok, ich hätte nur eine Blasenentzündung. 4 Stunden später war mein Sohn tot und musste per Not KS geholt werden da ich starke innere Blutungen hatte. Ich hatte in der Zeit in...


Plazentalösung nach Verwachsungen in der Gebärmutter

Lieber Herr Doktor Knieburges, aktuell bin ich in der 36+2 ssw nach Asherman. Die Verwachsungen wurden im Januar 2018 entfernt. Bei der Kontrolle einige Monate später waren auch keine neuen Verwachsungen zu sehen. Jetzt habe ich schon öfter gelesen, dass es nach Operationen in der Gebärmutter zu Problemen bei der Plazentalösung nach der Geburt k...


War der angewendete Handgriff zur Plazentalösung gefährlich?

Hallo, Ich habe eine Frage zur Plazentalösung nach der Geburt. Nach der Geburt meines Kindes löste sich die Plazenta nicht von alleine. Eine Hebamme, eine Hebammenschülerin und schließlich der Oberarzt versuchten die Lösung mit dem Crede-Handgriff. Eine weitere Hebamme wendete jedoch einen anderen Handgriff an: Sie krallte ihre Hand in meinen B...


Manuelle Plazentalösung

Guten Tag! Bei meiner ersten ansonsten völlig komplikationslosen Geburt im Juni 2014 wollte sich meine Plazenta trotz diverser Überredungskünste ( Eispacks, Katheter, Akkupunktur, Wehentropf, "Ziehen") nicht von mir lösen und es musste eine Ausschabung gemacht werden. Gerade den Teil mit dem Ziehen an der Nabelschnur und drücken auf den Bauch emp...


Plazentalösung unterstützen

Hallo, ich bin in der 35.SSW. Bei der ersten Schwangerschaft hatte ich in der 36. SSW einen Blasensprung, die Geburt verlief ohne Komplikationen. Nur löste sich nach der Geburt die Plazenta nicht. Trotz diverser HIlfsmaßnamen tat sich nichts. Sie musste dann in einem kleinen Eingriff manuell entfernt werden. Fragen: 1.Woran liegt soetwas? 2. K...


Plazentalösung nach mehreren Ops

Hallo, leider hatte ich innerhalb eines Jahres 3 Ausschabungen, zwei davon innerhalb von 2 Monaten, weil ein Rest der Fehlgeburt verblieben ist. Jetzt bin ich in der 21. SSw und habe schon häufig gelesen, dass sich die Plazenta nach der Geburt aufgrund der Ausschabungen nicht lösen kann. Wie oft kommt das vor? Muss dann erneut operiert werden?...


Wiederholungsrisiko manuelle Plazentalösung?

Guten Morgen, ich hatte 2001 eine spontane Geburt in der 34. SSW mit manueller Plazentalösung und Nachcurretage, 2005 hatte ich eine sek. Sectio. Ich bin jetzt in der 28. Woche schwanger und frage mich, wie hoch das Risiko für mich ist, dass es wieder zu einer Plazentalösungsstörung kommt. Wie hoch ist das Risiko für eine Plazenta accreta/in...


vorzeitige Plazentaloesung

Hallo! Ich habe am 14.05.2011 einen Notkaiserschnitt gehabt. Zu Hause hatte ich einen Blasensprung, wobei hauptsaechlich nur Blut schwallartig ohne Ende abging. Daraufhin hatte mich mein Mann sofort ins Krankenhaus gefahren. Die Hebammen wussten vor lauter Blut nicht, was sie machen sollten und holten die Chefaeztin ran. Mein Kreislauf wollt...