Vorgehen bei B-Streptokokken-Test falsch?

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Vorgehen bei B-Streptokokken-Test falsch?

Liebe Experten, ich habe bei 35+1 einen Abstrich auf B-Streptokokken gemacht, der negativ war. Jetzt bin ich bei 36+1 und habe noch mal ein bisschen zu diesem Thema recherchiert und gelesen, dass der Abstrich aus dem Vaginal- und Analbereich genommen wird und dass diese Streptokokken i.d.R. im Analbereich siedeln und durch Schmierinfektionen in den Vaginalbereich gelangen. Ich weiß aber definitiv, dass mein Arzt nur einen vaginalen Abstrich gemacht hat und bin jetzt ziemlich beunruhigt und irritiert. Gerade auf Toilette bin ich versehentlich mit dem Toilettenpapier nach dem Abwischen von vorne nach hinten noch mal ein Stück nach vorne gerutscht und bilde mir jetzt direkt ein, mir eine Ladung unentdeckter Streptokokken in die Vaginalregion geholt zu haben, die ich bei der Geburt auf mein Kind übertragen werde. Daher habe ich ein paar Fragen... 1)Ist das Vorgehen des Arztes als unprofessionell zu werten und muss ich mir jetzt Sorgen machen? 2) Rein theoretisch könnte ich ja auch in den nächsten Tagen/Wochen noch Streptokokken bekommen. Ich verstehe dann generell den Sinn des Tests nicht. Gibt es keine Schnelltests, die in den Stunden vor der Entbindung gemacht werden (also wenn die ersten Wehen kommen)? 4) Kann man Neugeborene, falls sie nicht sowieso schon innerhalb der ersten Woche Symptome zeigen, auf Streptokokken testen, bevor (!) sie möglicherweise Spätsymptome innerhalb der ersten drei Monate zeigen? Also einfach „auf mütterliche Angst hin“. Die Kosten würden mich nicht interessieren. 3) Die gefürchtetste Konsequenz nach Versterben des Kindes durch eine Hirnhautentzündung scheint eine daraus resultierende geistige Behinderung zu sein. Entsteht diese auch, wenn binnen der ersten Stunden nach Auftreten erster Symptome gehandelt wird? Ich würde mich sehr über Antworten auf meine Fragen freuen. VG Maya

von Maya1807 am 14.12.2020, 15:31



Antwort auf:

Re: Vorgehen bei B-Streptokokken-Test falsch?

Hallo, Zu Ihren Fragen: 1. Der Abstrich auf ß-hämolysierende Streptokokken wird vaginal entnommen. 2 Die Gefahr ist aber relativ gering. 3. Nein,es gibt keine Schnelltests,die in der Klinik durchgeführt werden. 4. Nein,diese Untersuchung wird nicht durchgeführt - Säuglinge werden nach der Geburt beobachtet und wenn sie Entzündungszeichen bieten dementsprechend behandelt. 5. Entsteht eine Infektion beim Kind wird diese behandelt,damit es nicht zur Sepsis kommt. Viele Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 15.12.2020


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

B-Streptokokken

Ich war vor einigen Tagen beim Frauenarzt und dort wurde ein weicher Muttermund und ein verkürzter Gebärmutterhals 2cm festgestellt. In letzter Zeit hatte ich auch oft einen harten Bauch mit Schmerzen. Der Arzt meinte, ich solle mich schonen. Es könnte mit der Geburt losgehen. Nun habe ich ganz vergessen nach dem Streptokokken Test zu fragen und er...


B-STREPTOKOKKEN-INFEKTION

Hallo, ich befinde mich in der 22SSW nur bei mir wurde B-Streptokokken festgestellt. Werde mit Antibiotika behandelt. Hatt des momentan eine auswirkung auf des ungeborenen? was kann während der Geburt passieren. Kann es noch vergehen bis zur der Geburt? Woher könnte ich dies abbekommen haben? Wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir die f...


B-Streptokokken

Guten Tag, Bei mir wurde am Anfang der Schwangerschaft ein positiver B-Streptokokken Abstrich gemacht und so in den Mutterpass eingetragen. Seitdem wurden zwei weitere Abstriche gemacht (letzter in der 25. Woche), die beide negativ waren. Muss trotzdem während der Geburt ein Antibiotikum gegeben werden? Könnte darauf verzichtet werden, in Anbetr...


B-Streptokokken

Hallo, bin aktuell in der 36+6 SSW. Bei mir ist der Streptokokken-Test positiv ausgefallen und mein ziemlich großer Junge liegt auch noch in Querlage. Zudem bin ich noch auf Penicillin und Amoxicillin allergisch. Gibt es dazu Antibiotika Alternativen? Falls sich das Baby doch noch richtig dreht, könnte ich dann noch auf eine normale Geburt hoffen?...


B-Streptokokken test unsicher

Guten Tag, laut Angaben meinem FA wurde ein Abstrich auf B-Streptokokken in der 28ssw gemacht zusammen auf Clymytien. Die Test fielen beide Negativ aus. Aber ich finde kein Nachweis zu dem Ergebnis Bzgl des "durchgeführten" Testetes auf B- Streptokokken im Mutterpass stehen, villt wurde dieser doch nicht durchgeführt? . Sollte ich den je...


B-Streptokokken

Hallo, ich habe eine Frage. Ich bin jetzt in der 40. SSW und hatte heute meine letzte Vorsorge. Vor 3 Wochen wurde der b-Streptokokken Abstrich gemacht. Allerdings während ich aufgrund einer Seitenstrangangina ein Antibiotikum bekommen habe. Nun meine Frage, ob das Ergebnis verfälscht sein kann, da ich zu dem Zeitpunkt ein Breitbandantibiotikum e...


B-Streptokokken: Kaiserschnitt sicherer als natürliche Geburt?

Liebe Experten, ich bin nun Ende 38. SSW und habe gestern erfahren, dass der B-Streptokokken-Abstrich bei mir positiv war. Nun mache ich mir wahnsinnige Sorgen, da ich gelesen habe, dass trotz Antibiotika-Gabe eine Übertragung aufs Kind während der Geburt möglich ist und manchmal sogar tödlich enden kann. Bisher war ich sehr entspannt was ...


Rasche Geburt / B-Streptokokken

Sehr geehrter Herr Kniesburges, sehr geehrte Frau Westerhausen, ich bin derzeit in der 37. Woche schwanger mit unserem 4 Kind. Die Eröffnungsphase bei unserem 3. war sehr kurz - wir haben es gerade noch ins nächstgelegene Krankenhaus geschafft und 23.Minuten nach Eintreffen auf dem Klinikparkplatz war sie da. Das war an sich eine gute Erfahrung....


b-Streptokokken und ambulante Entbindung

Hallo, Bei mir war der GBS -Abstrich leider positiv. Nun wollte ich eigentlich ambulant entbinden. Können Sie mir sagen, wie hier der Regelfall ist? Uns was ist, wenn ich schon daheim einen Blasensprung habe ( so ging es bei meiner Tochter los)? Umgehend in die Klinik? Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort!


Antibibiose bei negativem B-Streptokokken-Test SSW 35+6 wg pos Test in erster Ss

Hallo Herr Dr. Kniesburges, hallo Frau Westerhausen, meine Frauenärztin hat letzte Woche bei 35+6 den B-Streptokokken-Test (Vaginalabstrich) gemacht (der Gebärmutterhalsbefund deutete darauf hin, dass es schon etwas früher los gehen könnte und da wollte sie nichts verpassen; sonst wird wohl bei ihr erst in der 38. SSW getestet), dessen Ergebnis i...