SSW 34+1 Wehen oder Krämpfe

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: SSW 34+1 Wehen oder Krämpfe

Hallo, ich habe bereits seit meiner ganzen Schwangerschaft schon immer wieder mit Infektionen wie den Ureaplasmen zu kämpfen. Seit einigen Wochen wird hierfür keine Therapie mehr durchgeführt (Antibiotika), da diese bereits zweimal ohne Erfolg stattgefunden hat, der Gebärmutterhals, sowie der Muttermund keine Anzeichen auf eine Frühgeburt gezeigt haben. Wehen und ein extremer Druck nach unten waren allerdings immer wieder vorhanden, jedoch nicht wirksam wie sich gottseidank gezeigt hat. Nun wird auch falls es zu einer Geburt kommen sollte, diese nicht mehr aufgehalten. Ich hatte nun die letzten zwei Wochen immer mehr Wehen auch in regelmäßigen Abständen, sowie vermehrt unterleibsschmerzen. Diese Schmerzen kamen sofort bei kürzeren Strecken zu Fuß wie z. B. beim Einkaufen. Am Dienstag diese Woche war meine Hebamme bei mir. Sie hat den Kopf anhand äußeren Abtastens bereits sehr weit unten ertastet und meinte, dass der Bauch so sehr gesenkt ist, dass man meinen könnte, dass ich gleich zur Entbindung komme. Auch dies ist mir aufgefallen und wurde mir durch sie bestätigt. Am Donnerstag hatte ich wieder einen Frauenarzttermin und es hat sich bestätigt, dass der Gebärmutterhals nun von 5 cm auf knapp 2 cm bereits verkürzt ist und auch meine Ärztin meinte, dass es, wenn es so bleibt wie bisher es doch jederzeit losgehen kann. Muttermund ist jedoch zu. Aber ich schaue noch "zu gut" im Gesicht aus für eine Geburt, jedoch ist es ihrer Meinung nach sicher, dass der kleine seinen Termin am 30.09. nicht erreicht. Wie ist denn Ihre Einschätzung anhand der SSW und dem Gebärmutterhals, wenn sich dieser so schnell nun verkürzt hat? Des Weiteren habe ich eine Frage bzgl. Wehen. Ich weiss in der Regel genau, wie sich Wehen anfühlen, da ich bereits eine Tochter habe. Jedoch kommen zu den alltäglichen Wehen vermehrt nachts und oft bei seitlicher Lage so starke Krämpfe, dass ich davon wach werde und mir kurz die Luft wegbleibt. Diese Krämpfe oder Wehen dauern meist gut 30-60 Sekunden. Also wehenähnlich. Meist drehe ich mich anschließend auf den Rücken. Kurz darauf folgt meistens nochmal so ein Krampf oder eben Wehe? Mir fällt dabei jedes mal auf, dass mein kleiner Mann im Bauch auch kräftig mitstrampelt. Nun bin ich mir tatsächlich etwas unsicher ob es sich dabei um Wehen handelt oder ob er nicht nur durch seine Bewegung irgendwo dagegen schlägt und dies dann diese Schmerzen verursacht. Da ich bei diesen heftigen Krämpfen meist schlafe kann ich es tatsächlich nicht beurteilen. Kommt es denn öfter vor, dass man nachts vermehrt durch so starke Wehen wach wird? Diese meist nach 2-3 mal wieder von alleine aufhören und zwar schlagartig? Oder kann es tatsächlich sein, dass er irgendwelche Bänder trifft oder sonst was, welche diese Krämpfe auslösen? Ich bin überhaupt keine zimperliche Frau, ich bin tatsächlich nur irgendwie verunsichert und kenne meinen Körper sehr gut und habe wahrscheinlich auch deswegen intensiv gespürt, dass sich die letzten zwei Wochen "was tut"... Können das nun tatsächlich Vorboten für eine Frühgeburt sein? Ich bedanke mich jetzt schon recht herzlich für eine Antwort und wünsche ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Tanja

von Mijaja1804 am 21.08.2021, 11:35



Antwort auf:

Re: SSW 34+1 Wehen oder Krämpfe

Hallo : Zu Ihren Fragen: 1. Es ist völlig normal,dass sich der GMH verkürzt - der MM ist geschlossen und der GMH steht noch 2cm;momentan deutet nichts auf eine Frühgeburt hin.An Ihrer Stelle würde ich einfach etwas mehr ruhen,keine schweren Sachen tragen und die Hausarbeit Ihren Partner durchführen lassen. 2. Die Wehen/Krämpfe sind beim 2. Kind typisch und treten vermehrt auf,wenn sich die werdende Mama zur Ruhe begibt.Nehmen Sie Magnesium? 3. Bei sehr aktiven Kindsbewegungen,die ebenfalls vermehrt auftreten,wenn die werdenende Mutter zur Ruhe kommt erhöht sich der Druck im Bauch ,so dass dies oftmals als "wehenähnliche" Schmerzen spürbar ist. 4. Diese,von Ihnen beschriebenen Beschwerden können,müssen aber kein Indiz für eine Frühgeburt sein. Verspüren Sie regelmäßige ,kräftige Wehen alle 5 min über eine Stunde sollten Sie zur Kontrolle. Ich wünsche Ihnen ebenfalls ein schönes Wochenende, liebe Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 21.08.2021


Antwort auf:

Re: SSW 34+1 Wehen oder Krämpfe

Herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort! Magnesium nehme ich, ja. Bis wann sollte man dieses eigentlich nehmen? Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde mir zu einem bestimmten Zeitpunkt gesagt, dass ich es nicht mehr nehmen soll, nur leider weiss ich nicht mehr, wann bzw. ab welcher Woche das war?! Und nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre Zeit und Ihre ausführliche Antwort! Liebe Grüsse

von Mijaja1804 am 21.08.2021, 14:04


Antwort auf:

Re: SSW 34+1 Wehen oder Krämpfe

Hallo, Magnesium wird meist in der vollendeten 37.SSW abgesetzt. Viele Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 23.08.2021


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Immer vorzeitigen Blasensprung und durchgehende Wehen?

Guten Tag,  ich bin zum zweiten Mal schwanger und habe mit meiner Hebamme gesprochen. Sie meinte , da ich bei meiner ersten Geburt einen vorzeitigen Blasensprung und dann stundenlang durchgehende Wehen hatte würde höchstwahrscheinlich die nächste Geburt wieder so ablaufen. Da die Geburt einfach nur schrecklich für mich war, ich hatte wirklich d...


Woran merke ich Wehen

Die Frage ist wahrscheinlich ziemlich seltsam.. vor meiner ersten Schwangerschaft haben immer alle zu mir gesagt, wenn es richtige Wehen sind, dann merkst du es. Nun hatte ich bei meinen Sohn einen KS (wegen BEL). Morgens wurde noch ein CTG gemacht und dann kam die Frage "merkst du das nicht?" Neee, hab ich nicht. Ich hatte wohl Wehen, mein MuMu...


Richtige Wehen oder nicht?

Hallo, ich muss Sie kontaktieren, da ich gerade völlig verwirrt bin. Ich hatte seit Dienstag früh so schmerzhafte Kontraktionen, dass ich diese mindestens mit 3-4 mal Ein- und Ausatmen veratmen musste. Sie kamen aber nur alle 10 Minuten, also habe ich am Dienstag meinen regulären Frauenarzttermin wahrgenommen. Der Frauenarzt meinte, das der ...


Wehen fördern

Hallo, Da ich in der letzten Schwangerschaft Probleme mit einem verkürzten Gebärmutterhals hatte, hat mir meine FA in dieser Schwangerschaft anfangs immer geraten nicht zu viel Stress zu haben, nicht zu lange zu sitzen oder zu lange im Schneidersitz , nicht schwer zu heben etc. Wie sieht es denn aus wenn ich jetzt am Ende der Schwangerschaft di...


Gibt es Frauen die keine Wehen bekommen können ?

Hallo, ich habe am Wochenende von meiner Tante erfahren, dass weder sie noch meine Oma Wehen bekommen können. Meine Oma hat es meiner Tante erst nach ihrer ersten Geburt erzählt, da sie nicht wusste, dass das vererbt werden kann. Meine Cousine wäre deswegen bei der Geburt fast gestorben, weil sie keinen Sauerstoff mehr bekommen hat. Ich bin jet...


Wehen?

Guten Tag Ich bin nun mit meinem dritten Kind in der 22. SSW schwanger. Bei meinen anderen zwei Kinder hatte ich ab und zu einen harten Bauch, aber weder spührhafte Übungs-/Senkwehen bis ich einen vorzeitgen Blasensprung hatte (SSW40&38). Nun habe ich seit mehreren Tagen immer wieder einen harten Bauch, danach einen Druck nach unten spüh...


Eingeleitete Geburt schmerzhafter als mit natürlichen Wehen?

Hallo, aufgrund meines Alters (aktuell 40, kurz vor Termin werde ich 41) wurde mir in der Klinik gesagt, dass sie bei 39+0 eine Einleitung anstreben. Nun wurde mir von verschiedenen Seiten gesagt, dass per Wehentropf mit Oxytocin eingeleitete Wehen schmerzhafter seien als natürlich Wehen. Aus dem Grund wurde mir bei der letzten Geburt auch eine P...


Übungswehen oder richtige wehen

Sehr geehrter Herr Dr.Kniesburges, Sehr geehrte Frau Westerhausen Ich hab seit der 25 ssw mit einer zervixinsuffizienz zu kämpfen. Letter stand war für mich 2,9 ohne Druck und geschlossen. Mit schonen kam ich jetz bis in die 34 ssw heute 33+2. Ich nehme Magnesium Verla 6 Stück am Tag verteilt sonst nichts. Gestern war ich bei meiner fa zur Kon...


Muttermundwirksame Wehen

Hallo, Kann es passieren, dass Wehen sich NICHT auf die Öffnung des MuMu auswirken, wenn man während der Wehen den Bereich um den MuMu anspannt? Was verhindert die Öffnung des Muttermundes? Bzw. unter welchen Umständen sind die Wehen nicht-Muttermundwirksam? Vielen Dank für Ihre Hilfe