Probleme bei der Atmung nach der Geburt

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Probleme bei der Atmung nach der Geburt

Hallo, vielleicht ist meine Frage etwas komisch aber sie beschäftigt mich sehr. Ich bin aktuell in der 37 Woche schwanger. Da ich eine Insulinpflichtge schwangerschaftsdiabetis habe ist klar das ich spätestens bei 39+3 eingeleitet werde. Jetzt sagen mir aber alle ( Ärzte und Hebammen ) das sie hoffen das es bei mir eher los geht und wir so um die Einleitung drum rumkommen, ist mein fünftes Kind also stehen die Chancen wohl nicht sooo schlecht. Jetzt meine Frage , wenn mein kleiner vor 39+0 sich spontan auf den Weg macht, hat er dann auch ein höheres Risiko Probleme bei der Atmung zu haben? Es heißt doch immer das die Kaiserschnitte so spät gemacht werden weil es vor der 40 Woche oft Probleme mit der Atmung gibt. Zählt das auch bei einer spontanen Geburt oder ist das nur beim Kaiserschnitt? Meine ersten drei Kinder sind in der 40 Woche geboren und meine noch jüngste bei 38+5, auch sie war fit. Das Problem ist einfach ich hab schon so viel Angst um meinen kleinen, ich habe erst jetzt beim fünften Kind eine schwangerschaftsdiabetis entwickelt und habe einfach Panik. Danke für ihre Mühe

von sterntaler82 am 19.03.2016, 21:19



Antwort auf:

Re: Probleme bei der Atmung nach der Geburt

Hallo, Bei einem insulinpflichtigen Schwangerschaftsdiabetes wird am ET eingeleitet,während man bei dem diätetisch eingestellten auch eine Woche warten kann bis eingeleitet wird. Man möchte so eine Unreife der Kinder vermeiden,da Kinder von Diabetikermüttern oftmals schwerer sind aber dennoch unreif... Bei Ihnen wird das nicht der Fall sein;es kommt auch immer darauf an wie die Werte sind. Kinder,die spontan vor dem ET kommen haben meist keine Anpassungsprobleme - diese beziehen sich in der Regel auf Kinder nach KS. Diesen fehlt der positive Geburtsstress und sie haben dadurch oft Anpassungsprobleme. Sie brauchen keine "Panik" zu haben - Sie haben Ihre Kinder problemlos bekommen und alle sind gesund;ein Diabetes ist heute (leider) schon an der Tagesordnung und ich glaube bei Ihnen in einer eher schwachen Form. Also seien Sie entspannt,das wird schon. freundliche Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 20.03.2016


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Stuhlgang nach der Geburt - Probleme beim Halten

Hallo! Ich habe vor elf Tagen meinen Sohn entbunden. Da sich mein Muttermund bis zum Schluss nicht vollständig öffnen wollte, war die Geburt eine ziemliche Hauruck-Aktion, bei der die Hebamme mit ihren Fingern massiv nachhelfen musste. Vorher lag ich einige Stunden in den Presswehen ohne Pressen zu dürfen. Als Geburtsverletzungen habe ich sowohl e...


Probleme nach der Geburt

Guten Tag, bei meiner ersten Geburt im Januar 2009 habe ich einen Vaginalriss sowie einen Dammriss bekommen, die aber sehr schnell und gut geheilt waren. Allerdings haben die Hebammen/Ärzte übersehen, dass in der Gebärmutter noch ein Stück Plazenta geblieben war. Mir ging es mit jedem Tag nach der Geburt schlechter - ich fühlte mich sehr schwach...


Probleme nach der Geburt?!

Hallo Dr.med. Stefan Kniesburges und Frau Silke Westerhausen, Ich habe ein Problem. Ich habe vor 10 Monat ein Baby embunden und seit einigen Wochen geht es mir gar nicht mehr gut. Müdigkeit, Erschöpftheit, ich bin oft traurig, hatte auch angst oder panikattacken. War auch schon beim Hausarzt und Frauenarzt, die ehr glauben das das Phychische ...


Streptokokken nach der Geburt

Hallo Frau Westerhausen, ich habe eine Frage, mein Baby ist jetzt 8 Tage alt und ich hatte/habe während der Schwangerschaft B-Streptokokken. Meine Schwester ist ebenfalls schwanger und hat sie auch und sie hat heute ihren Finger zum nuckeln hingehalten um zu gucken ob mein Sohn Hunger hat. Er hat dann an ihrem Finger genuckelt. Sind die Strepto...


Augenprophylaxe nach der Geburt?

Guten Abend, ich bin unsicher, ob die Augenprophylaxe bei meinem Baby nach der Geburt durchgeführt werden soll. Vor ca. 14 Jahren hatte ich leider eine Tripper Infektion. Hat diese noch irgendeinen Einfluss oder sollte ich mich vor der Geburt lieber noch mal testen lassen? Vielen Dank im Voraus.


Probleme nach Entbindung

Hallo, Meine Entbindung ist jetzt 10 Tage her und beim Pipi machen brennt es noch an der Naht(scheidenriss) sodass ich vor jedem Toilettengang Bepanthen benötige. Außerdem habe ich das Gefühl das sich meine Blase nicht komplett leert...ich kann normal zur Toilette aber am Ende drückt und pickt es so in der Blase und es kommt auch nicht sooo vie...


Blutige Augen nach der Geburt schädlich für das Kind?

Hallo, Erstmal vielen Dank für euere Arbeit hier. Mein Sohn wurde letzte Woche geboren. Während der Geburt habe ich eventuell zu stark gepresst und als er geboren wurde hatte er blutige Augen. Die Ärzte haben nichts dazu gesagt und ich habe auch nicht weiter gefragt aber nun mache ich mir sorgen weil Verwandten immer wieder fragen ob das wegge...


NA-ph und Base excess nach der Geburt

Hallo, die Geburt meiner Tochter liegt nun 3 Wochen zurück (Einleitung 39+1, auf Grund erhöhten Risiko Präeklampsie), mich lassen aber die Werte unmittelbar nach der Geburt nicht los .. NA-ph : 1,17 Base excess : -8,3 mmol/l Sie hatte die Nabelschnur 2 mal um den Hals geschlungen .. wurde aber nicht beatmet oder sonstiges Ist bei diese...


1. Untersuchung direkt nach der Geburt

Guten Tag, mein 7 Wochen alter Sohn war lange im Geburtskanal was ihn sehr gestresst hatte. Außerdem hatte er die Nabelschnur um den Hals gehabt. Hätte man das verhindern können? Er war ganz blau als ich ihn im Arm gehalten habe. Im Geburtsbericht wurde das mit der Nabelschnur nicht festgehalten. Muss sowas normalerweise nicht dokumentiert wer...