Nabelschnurblut

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frage: Nabelschnurblut

Hallo liebes Team! Ich werde im Oktober mein 2. Kind bekommen und beschäftige mich mit dem Thema des Einfrierens von Nabelschnurblut. Haben Sie bereits Erfahrungen damit gemacht? Welche Organisationen kennen Sie? Bisher ist mir nur Vita 34 in Leipzig für das nicht-anonyme Einfrieren bekannt. Wissen Sie, ob das Verfahren nach der Geburt sehr aufwendig ist, ich möchte nämlich nicht, dass die Ärzte und Hebammen mehr mit der Nabelschnur als mit Mutter und Kind beschäftigt sind. Herzlichst Lisa

Mitglied inaktiv - 29.03.2002, 13:43



Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut

Hallo, wir haben schon öfter Nabelschnurblut zur Stammzellgewinnung abgenommen. In der Regel, aber nicht immer, gelingt das ohne große Probleme. Außer Vita 34 gibt es noch die Firma Kryocell (weiß nicht genau wie der Name geschrieben wird). Die Einsatzmöglichkeiten der gewonnenen Stammzellen werden in den nächsten Jahren wahrscheinlich zunehmen. Nach heutigem Stand reicht die Menge an Stammzellen aus, um ein Kind, das z.B. an Leukämie erkrankt ist, zu behandeln, nicht aber einen Erwachsenen. Die Frage ob man Nabelschnurblut einfrieren läßt oder nicht ist so ähnlich wie die Frage ob man eine bestimmte Versicherung abschließt oder nicht. In der Regel benötigt man sie nicht, wenn der Schadensfall aber doch eintritt, dann ist man froh wenn man sie hat. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 30.03.2002


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut

Hallo Lisa, unser Kleiner soll in zwei Wochen zur Welt kommen und wir haben uns dafür entschlossen, die Stammzellen aus dem Nabelschnurblut einfrieren zu lassen. Wir haben mit der Firme Cryro-care in Köln Kontakt aufgenommen. Es ist dort auch billiger als in Leibzig Bei Vita 34. Mehr kann ich Dir nach der Geburt schreiben, wenn Du möchtest. Gruß Claudia

Mitglied inaktiv - 08.04.2002, 18:10


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut

Ja bitte, und alles Gute Gruß Lisa

Mitglied inaktiv - 30.05.2002, 22:08


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut

Liebe Claudia, ich entbinde im Juli 2003 und würde auch gern das Nabelschnurblut einfrieren lassen. Mich interessiert brennend, welche Erfahrung Du damit gemacht hast und wie seriös die Firma damit umging. Liebe Grüße Kerstin E-Mail : falk-kerstin@t-online.de

Mitglied inaktiv - 02.05.2003, 10:03


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Nabelschnurblut spenden

Hallo Herr und Frau Dr. Ich würde gerne Nabelschnurblut spenden, weiß aber nicht ob das bei einem geplanten Kaiserschnitt überhaupt geht? Ist Nabelschnurblut spenden "kostenfrei"? Ich würde gerne dieses wertvolle Blut nicht einfach so verschwenden, sondern anderen damit helfen. Mit welchem Ablauf ist zu rechnen?


Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Guten Morgen Zusammen, wenn ich die Suche richtig betrieben habe, ist die letzte Frage zu diesem Thema ca 6 Jahre "alt". Damals war die Antwort, dass man mit einer privaten Einlagerung eher in die Forschung investiert. Wir beschäftigen uns aktuell mit dieser Thematik und stolpern immer wieder darüber, dass gerade beim Thema Leukämie (mit dem vi...


Nabelschnurblut Werte

Könnten Sie mir bitte sagen, was der "BE" Wert, der im Nabelschnurblut des Säuglings gemessen wird, aussagt? Mein Sohn hatte eine sehr, sehr schnelle Geburt und folgende Werte: Nabelschnur pH (arteriell): 7,20 BE: -10 Was sagt dies genau aus? Apgar: 9/10/10 Er war zunächst sehr blau. Er wurde bei 39+1 geboren.


Nabelschnurblut

Hallo ! Wir überlegen diesmal eine Nabeschnurblutentnahme durchführen zu lassen....sind uns aber unschlüssig, ob es wirklich eine gute Sache ist oder einfach nur Geldmacherei!?!?! Haben Sie vielleicht Erfahrung in diesem Bereich? Danke im Vorraus Steffi


Stammzellen aus Nabelschnurblut

Guten Tag, ich beschäftige mich nun schon einige Zeit mit dem Thema Stammzellen, bin jetzt aber an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr weiterkomme. Ich habe gelesen, dass es sinnvoll ist, wenn bei der Aufbewahrung ein HLA-Test gemacht wird. Dies ist nicht bei jeder Firma der Fall. Können sie mir sagen, ob der Test wichtig ist und falls ja...


Nabelschnurblut spenden?!

hallo, wenn ich dies mache, wer garantiert mir denn dann, wenn es zu einer Krankheit bei meinem Kind kommt, dass das gewonnene Nabelschnurblut nicht schon für einen anderen Spender verwendet worden ist? Gerade wenn in 15-20 Jahren die Forschung soweit ist, dass evtl. doch viele Krankheiten damit geheilt werden können, wird doch der Zulauf und die ...


Einlagerung Nabelschnurblut

Ich entbinde Mitte Februar 2007 und befasse mich gerade mit dem Thema- Einlagerung des Nabelschnurblutes des Kindes-. Habe schon viel darüber gelesen, kann aber als "Laie" die künftige medizinische Bedeutung nicht so recht abschätzen. Was halten Sie von dieser Investition (ca. 2000,- EUR für die Einlagerung bei Vita 34)?


Allergietest aus Nabelschnurblut

Ich habe gelesen,dass es bei Säuglingen die Möglichkeit gibt, über einen einfachen Test aus dem Nabelschnurblut die Vorprogrammierbarkeit bezüglich Allergien feststellen zu lassen. In dem Krankenhaus, in dem ich mich zur Geburt meines 3. Kindes angemeldet habe (bin in der 35 SSW), kennt man diesen Test nicht und man bat mich, mich selbst darum zu k...


Nabelschnurblut spenden

Hallo, ich habe jetzt öfter mal gehört, das man das Blut aus der Nabelschnur spenden kann. Was muss ich unternehmen, damit das bei unserer Geburt auch gemacht werden kann? Viele Grüsse Yvonne


Nabelschnurblut spenden

Ich würde gern das Nabelschnurblut spenden. Können Sie mir weiterhelfen an wen ich mich wenden muss? Heute hat eine Gyn aus der Klinik in der ich entbinden möchte für meine Gyn die Vertretung gemacht und meinte sie müsse sich da erst erkundigen , sie würden zwar öfter die Entnahme machen, aber spenden wollte bisher noch niemand. Ist das so ungewöhn...