Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frage: Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Guten Morgen Zusammen, wenn ich die Suche richtig betrieben habe, ist die letzte Frage zu diesem Thema ca 6 Jahre "alt". Damals war die Antwort, dass man mit einer privaten Einlagerung eher in die Forschung investiert. Wir beschäftigen uns aktuell mit dieser Thematik und stolpern immer wieder darüber, dass gerade beim Thema Leukämie (mit dem viele Unternehmen Werbung zum Thema Einlgerung machen) auf Fremdspenden zurückgegriffen wird und nicht auf das eigene nabelschnurblut, da dies selbst die Erkrankung/Erbinfo mit sich trägt. Wie sehen sie das? Es scheint schlussendlich sinnvoller das Blut zu spenden, um anderen Kindern oder Erwachsenen zu helfen. Wir sind hier sehr hin- und hergerissen, da wir eigentlich dachten unserem Kind für mögliche zukünftige Erkrankungen "etwas Gutes zu tun" und nun den Nutzen in diesem Sinne nicht sehen oder evtl. übersehen aufgrund von zu wenig eigenem Wissen. Andererseits möchten wir auch nicht, dass das Nabelschnurblut ungenutzt "im Mülleimer landet", wenn wir anderen Kindern oder Erwachsenen helfen könnten. Vielen Dank im Voraus

von Icke007 am 17.03.2016, 08:23



Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Hallo, es stimmt, dass eine Leukämie, und das dürfte der häufigste Fall für den Einsatz von Stammzellen aus Nabelschnurblut sein, nur mit allogenen Stammzellen, also Transplantaten von Fremdspenden, behandelt wird. Man befürchtet bei Einsatz der eigenen Stammzellen eine erhöhte Rückfallgefahr. Eigene Stammzelle könnten im Rahmen der regenerativen Medizin (Ersatz von Geweben wir Knorpel, Herzklappen, Inselzellen der Bauspeicheldrüse etc) eingesetzt werden. daran wird geforscht. In der Routine gibt es solche Anwendungen noch nicht. Meine klare Empfehlung ist deshalb die Spende, mit der die Möglichkeit besteht ein anderes Leben zu retten.

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 18.03.2016


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Hallo, Es hat sicherlich einen Grund warum die letzte Frage bezüglich dieses Themas sechs Jahre zurück liegt. Die kommerziellen Einlagerungen von Stammzellen werden kaum mehr in Anspruch genommen - die Grund ist vermutlich :zu kostspielig mit unklarem Erfolg. Nur Sie können entscheiden , ob Sie das Nabelschnurblut spenden möchten oder nicht - fragen Sie nach Infos in der Klinik Ihrer Wahl - falls diese mit der Carrera Stiftung in Düsseldorf zusammenarbeitet bekommen Sie hierzu vor Ort Material... Herzliche Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 18.03.2016


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Wir hatten uns das beim 1. Kind auch überlegt. Allerdings hat die Hebamme generell davon abgeraten, da man lieber die Nabelschnur auspulsieren lassen soll. Somit wird das Blut ja nicht "weggeschmissen" sondern dein Baby profitiert davon.

von KMH am 18.03.2016, 14:13


Antwort auf:

Re: Nabelschnurblut- Aufbewahrung vs. Spende

Darüber kläre ich die Frauen auf,dass zügig abgenabelt werden muss um einen verwertbaren Zellanteil gewinnen zu können. Generell lassen wir nämlich immer die Nabelschnur auspulsieren - bei Kindern mit Startproblemen lasse ich angenabelt ,so dass sie sich auf dem Bauch von ama gut erholen können.Damit wäre eine Spende oder Einlagerung nicht möglich... Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 18.03.2016


Antwort auf:

Sorry...natürlich "Mama";-)

ot

von Silke Westerhausen am 18.03.2016


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Nabelschnurblut spenden

Hallo Herr und Frau Dr. Ich würde gerne Nabelschnurblut spenden, weiß aber nicht ob das bei einem geplanten Kaiserschnitt überhaupt geht? Ist Nabelschnurblut spenden "kostenfrei"? Ich würde gerne dieses wertvolle Blut nicht einfach so verschwenden, sondern anderen damit helfen. Mit welchem Ablauf ist zu rechnen?


Nabelschnurblut Werte

Könnten Sie mir bitte sagen, was der "BE" Wert, der im Nabelschnurblut des Säuglings gemessen wird, aussagt? Mein Sohn hatte eine sehr, sehr schnelle Geburt und folgende Werte: Nabelschnur pH (arteriell): 7,20 BE: -10 Was sagt dies genau aus? Apgar: 9/10/10 Er war zunächst sehr blau. Er wurde bei 39+1 geboren.


Nabelschnurblut

Hallo ! Wir überlegen diesmal eine Nabeschnurblutentnahme durchführen zu lassen....sind uns aber unschlüssig, ob es wirklich eine gute Sache ist oder einfach nur Geldmacherei!?!?! Haben Sie vielleicht Erfahrung in diesem Bereich? Danke im Vorraus Steffi


Stammzellen aus Nabelschnurblut

Guten Tag, ich beschäftige mich nun schon einige Zeit mit dem Thema Stammzellen, bin jetzt aber an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr weiterkomme. Ich habe gelesen, dass es sinnvoll ist, wenn bei der Aufbewahrung ein HLA-Test gemacht wird. Dies ist nicht bei jeder Firma der Fall. Können sie mir sagen, ob der Test wichtig ist und falls ja...


Nabelschnurblut spenden?!

hallo, wenn ich dies mache, wer garantiert mir denn dann, wenn es zu einer Krankheit bei meinem Kind kommt, dass das gewonnene Nabelschnurblut nicht schon für einen anderen Spender verwendet worden ist? Gerade wenn in 15-20 Jahren die Forschung soweit ist, dass evtl. doch viele Krankheiten damit geheilt werden können, wird doch der Zulauf und die ...


Einlagerung Nabelschnurblut

Ich entbinde Mitte Februar 2007 und befasse mich gerade mit dem Thema- Einlagerung des Nabelschnurblutes des Kindes-. Habe schon viel darüber gelesen, kann aber als "Laie" die künftige medizinische Bedeutung nicht so recht abschätzen. Was halten Sie von dieser Investition (ca. 2000,- EUR für die Einlagerung bei Vita 34)?


Allergietest aus Nabelschnurblut

Ich habe gelesen,dass es bei Säuglingen die Möglichkeit gibt, über einen einfachen Test aus dem Nabelschnurblut die Vorprogrammierbarkeit bezüglich Allergien feststellen zu lassen. In dem Krankenhaus, in dem ich mich zur Geburt meines 3. Kindes angemeldet habe (bin in der 35 SSW), kennt man diesen Test nicht und man bat mich, mich selbst darum zu k...


Nabelschnurblut spenden

Hallo, ich habe jetzt öfter mal gehört, das man das Blut aus der Nabelschnur spenden kann. Was muss ich unternehmen, damit das bei unserer Geburt auch gemacht werden kann? Viele Grüsse Yvonne


Nabelschnurblut spenden

Ich würde gern das Nabelschnurblut spenden. Können Sie mir weiterhelfen an wen ich mich wenden muss? Heute hat eine Gyn aus der Klinik in der ich entbinden möchte für meine Gyn die Vertretung gemacht und meinte sie müsse sich da erst erkundigen , sie würden zwar öfter die Entnahme machen, aber spenden wollte bisher noch niemand. Ist das so ungewöhn...


Nabelschnurblut

Hallo liebes Team! Ich werde im Oktober mein 2. Kind bekommen und beschäftige mich mit dem Thema des Einfrierens von Nabelschnurblut. Haben Sie bereits Erfahrungen damit gemacht? Welche Organisationen kennen Sie? Bisher ist mir nur Vita 34 in Leipzig für das nicht-anonyme Einfrieren bekannt. Wissen Sie, ob das Verfahren nach der Geburt s...