Hydrops fetalis

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Ich habe eine Frage, wenn ich während der Schwangerschaft an ringelröteln erkranken würde und dies würde wegen unspezifischer Symptome nicht festgestellt, was würde mit meinem Kind nach der Geburt passieren wenn es an Hydrops fetalis leidet.Wäre es heilbar, oder wäre mein kind geschädigt. Außerdem würde ich gerne wissen, ob bei einer normalen Ultraschalluntersuchung so etwas festzustellen wäre.

Benutzer nicht mehr aktiv - 05.04.2002, 14:25



Antwort auf:

Re: Hydrops fetalis

Hallo, wird das Kind mit Parvo-Virus B19 während der Schwangerschaft infiziert, dann kann es zu einem Zerfall roter Blutkörperchen und damit zu einem Blutmangel (Anämie) beim Kind kommen. Das verursacht auch den Hydrops (Wasseransammlung im Kind), der per US (auch bei einer normalen US-Untersuchung) diagnostiziert werden kann. Unbehandelt (intrauterine Blutübertragung) wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Fruchttod kommen. Bei überlebenden Kindern sind bleibende Schäden nicht beschrieben. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 05.04.2002


Antwort auf:

Re: Hydrops fetalis/Nachtrag

Bin in der SSW 28

Benutzer nicht mehr aktiv - 05.04.2002, 14:26