Antibibiose bei negativem B-Streptokokken-Test SSW 35+6 wg pos Test in erster Ss

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Antibibiose bei negativem B-Streptokokken-Test SSW 35+6 wg pos Test in erster Ss

Hallo Herr Dr. Kniesburges, hallo Frau Westerhausen, meine Frauenärztin hat letzte Woche bei 35+6 den B-Streptokokken-Test (Vaginalabstrich) gemacht (der Gebärmutterhalsbefund deutete darauf hin, dass es schon etwas früher los gehen könnte und da wollte sie nichts verpassen; sonst wird wohl bei ihr erst in der 38. SSW getestet), dessen Ergebnis ich heute tel. abgefragt habe. Ergebnis war negativ. Ein Übermittlungsirrtum vom Labor ist laut Sprechstundenhilfe ausgeschlossen. In meiner ersten Ss war der Test damals (auch per Vaginalabstrich) aber positiv, der Aufkleber sogar handschriftlich mit dem Zusatz „reichlich Wachstum“ ergänzt. Jetzt bin ich unsicher, inwieweit man dem Testergebnis vertrauen kann? Spielt es eine Rolle, wo konkret der Vaginalabstrich entnommen wurde und könnte an anderer Stelle in der Vagina viel. ein pos. Befund vorliegen? Oder gibt es unterschiedlich genaue Testmethoden? Kann ich denn davon ausgehen, dass sich bis zur Geburt (bin heute 36+5) an dem Befund auch nichts mehr ändert oder sollte man sicherheitshalber nochmal testen ggf. ergänzend mit Analabstrich? Ich dachte immer, dass es nahezu unmöglich ist, die B-Streptokokken dauerhaft los zu werden und bin daher von dem Befund irgendwie irritiert. Meine erste Tochter habe ich bei 38+3 spontan nach vorzeitigem Blasensprung und Antibiose entbunden (keine Infektionsanzeichen damals) und in dieser Ss habe ich bei 15+0 vorsorglich zwei Antibiosen per Infusion im Hinblick auf einen möglichen (im Nachhinein nicht bestätigten) Blasensprung bekommen, weil ich wegen Blutungen 1 Nacht stationär im KH gewesen bin. Ist es tatsächlich realistisch, dass die B-Streptokokken dadurch dauerhaft verschwunden sind? Wegen der Komplikationen hatten wir seither allerdings auch keinen Verkehr mehr, so dass ich mich bei meinem Mann tatsächlich nicht mehr erneut angesteckt haben könnte. Wir fragen uns nun, ob man bei der Vorgeschichte noch Weiteres veranlassen sollte (weitere Tests? vorsorglich doch Antibiose? zumal bei mir diesmal mit einer nicht insulinpflichtigen Gestationsdiabetis - allerdings ohne jegliche Auffälligkeiten bei der Entwicklung und Versorgung - ein weiterer Risikofaktor vorliegt; engmaschige Konzrollen nach der Geburt?) oder ob man wirklich ohne weitere Maßnahmen entbindet? Ich bin natürlich nicht scharf auf eine überflüssige Behandlung. Aber mein Patenkind hatte trotz Antibiose eine Infektion und musste die ersten Tage seines Lebens verkabelt im Krankenhaus verbringen, weshalb wir bei dem Thrma besonders besorgt sind. Was würden Sie uns raten? Vielen Dank bereits im Voraus!

von Pepe37 am 30.04.2018, 20:48



Antwort auf:

Re: Antibibiose bei negativem B-Streptokokken-Test SSW 35+6 wg pos Test in erster Ss

Hallo, Es ist davon auszugehen,dass Ihre FÄ den Vaginalabstrich korrekt ausgeführt hat. Es kommt häufiger vor,dass die ß-hämolysierenden Streptokokken in einer weiteren Schwangerschaft nicht mehr existent sind;also,bei negativem Abstrich bedarf es keiner iv Antibiose während der Geburt. Das wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen ;Antibiosen sollten wirklich gezielt eingesetzt werden,sonst gibt es immer mehr multiresistente Keime.... Viele Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 01.05.2018


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

B-Streptokokken

Ich war vor einigen Tagen beim Frauenarzt und dort wurde ein weicher Muttermund und ein verkürzter Gebärmutterhals 2cm festgestellt. In letzter Zeit hatte ich auch oft einen harten Bauch mit Schmerzen. Der Arzt meinte, ich solle mich schonen. Es könnte mit der Geburt losgehen. Nun habe ich ganz vergessen nach dem Streptokokken Test zu fragen und er...


B-STREPTOKOKKEN-INFEKTION

Hallo, ich befinde mich in der 22SSW nur bei mir wurde B-Streptokokken festgestellt. Werde mit Antibiotika behandelt. Hatt des momentan eine auswirkung auf des ungeborenen? was kann während der Geburt passieren. Kann es noch vergehen bis zur der Geburt? Woher könnte ich dies abbekommen haben? Wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir die f...


Vorgehen bei B-Streptokokken-Test falsch?

Liebe Experten, ich habe bei 35+1 einen Abstrich auf B-Streptokokken gemacht, der negativ war. Jetzt bin ich bei 36+1 und habe noch mal ein bisschen zu diesem Thema recherchiert und gelesen, dass der Abstrich aus dem Vaginal- und Analbereich genommen wird und dass diese Streptokokken i.d.R. im Analbereich siedeln und durch Schmierinfektionen in ...


B-Streptokokken

Guten Tag, Bei mir wurde am Anfang der Schwangerschaft ein positiver B-Streptokokken Abstrich gemacht und so in den Mutterpass eingetragen. Seitdem wurden zwei weitere Abstriche gemacht (letzter in der 25. Woche), die beide negativ waren. Muss trotzdem während der Geburt ein Antibiotikum gegeben werden? Könnte darauf verzichtet werden, in Anbetr...


B-Streptokokken

Hallo, bin aktuell in der 36+6 SSW. Bei mir ist der Streptokokken-Test positiv ausgefallen und mein ziemlich großer Junge liegt auch noch in Querlage. Zudem bin ich noch auf Penicillin und Amoxicillin allergisch. Gibt es dazu Antibiotika Alternativen? Falls sich das Baby doch noch richtig dreht, könnte ich dann noch auf eine normale Geburt hoffen?...


B-Streptokokken test unsicher

Guten Tag, laut Angaben meinem FA wurde ein Abstrich auf B-Streptokokken in der 28ssw gemacht zusammen auf Clymytien. Die Test fielen beide Negativ aus. Aber ich finde kein Nachweis zu dem Ergebnis Bzgl des "durchgeführten" Testetes auf B- Streptokokken im Mutterpass stehen, villt wurde dieser doch nicht durchgeführt? . Sollte ich den je...


B-Streptokokken

Hallo, ich habe eine Frage. Ich bin jetzt in der 40. SSW und hatte heute meine letzte Vorsorge. Vor 3 Wochen wurde der b-Streptokokken Abstrich gemacht. Allerdings während ich aufgrund einer Seitenstrangangina ein Antibiotikum bekommen habe. Nun meine Frage, ob das Ergebnis verfälscht sein kann, da ich zu dem Zeitpunkt ein Breitbandantibiotikum e...


B-Streptokokken: Kaiserschnitt sicherer als natürliche Geburt?

Liebe Experten, ich bin nun Ende 38. SSW und habe gestern erfahren, dass der B-Streptokokken-Abstrich bei mir positiv war. Nun mache ich mir wahnsinnige Sorgen, da ich gelesen habe, dass trotz Antibiotika-Gabe eine Übertragung aufs Kind während der Geburt möglich ist und manchmal sogar tödlich enden kann. Bisher war ich sehr entspannt was ...


Rasche Geburt / B-Streptokokken

Sehr geehrter Herr Kniesburges, sehr geehrte Frau Westerhausen, ich bin derzeit in der 37. Woche schwanger mit unserem 4 Kind. Die Eröffnungsphase bei unserem 3. war sehr kurz - wir haben es gerade noch ins nächstgelegene Krankenhaus geschafft und 23.Minuten nach Eintreffen auf dem Klinikparkplatz war sie da. Das war an sich eine gute Erfahrung....


b-Streptokokken und ambulante Entbindung

Hallo, Bei mir war der GBS -Abstrich leider positiv. Nun wollte ich eigentlich ambulant entbinden. Können Sie mir sagen, wie hier der Regelfall ist? Uns was ist, wenn ich schon daheim einen Blasensprung habe ( so ging es bei meiner Tochter los)? Umgehend in die Klinik? Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort!