28SSW-Kind zu untergewichtig?

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Hallo Fr. Dr. Kniesburges, habe folgende 4.Fragen, meine Schwester ist inder 28SSW und liegt derzeit im KH , weil das Kind laut US zu untergewichtig sein sollte. 1.Wie kann es dazu führen, dass vorher alles in Ordnung war und plötzlich so etwas? 2. Was kann man dagegen unternehmen in eigener Sache? Vielleicht zusätzlich Vitamine einnehmen oder ähnliches? 3. Ihre FÄ (wir sind bei verschiedenen FA) meinte dass sie keine Folsäure mehr nehmen müsste..(was meine Schwester auch tat)....---dagegen bei meiner SS meinte mein FA, ich sollte Jod, Folsäure und Magnesium bis zu letzen Minute nehmen. Was meinen Sie zu dem Thema. 4. Die Schwester isst sehr wenig, sie hat Angst ihre tolle Figur kaputt zu machen. Kann dies zu dem Untergewicht des Kindes führen? :-) viele Fragen... Bitte Ihre Meinung dazu... Wir machen uns solche Sorgen um s Baby, denn die Ärzte im KH geben meiner Schwester Kortison um bei eventuellen negativen Wachstum des Babys , die Lunge reifen zu lassen und es wohl rauszuholen. Es wiegt aber laut US derzeit 800 g . Wie groß sind die Chance , dass das Kind später gesund sein wird? Dankeschön für Ihre Antworten. Liebe Grüsse und in größten Sorgen um das Baby Tanja

Mitglied inaktiv - 03.05.2002, 19:26



Antwort auf:

Re: 28SSW-Kind zu untergewichtig?

Hallo, 1. es gibt verschiedene Ursachen für eine Wachstumsverzögerung beim Kind. Die häufigste Ursache ist eine Unterfunktion des Mutterkuchens. Häufige Ursachen hierfür sind zum einen das Rauchen, zum andern eine Gestose. Es gibt aber auch noch viele andere, seltenere Ursachen für eine Wachstumsverzögerung. 2. Sofern Ihre Schwester raucht, sollte sie das Rauchen aufgeben. Viel Ruhe fordert die Durchblutung des Mutterkuchens. Mehr kann man nicht tun. 3. Folsäure ist in der Frühschwangerschaft wichtig um die Gefahr bestimmter Fehlbildungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes zu reduzieren. Es spielt aber auch eine Rolle beim Wachstum und der Blutbildung. Eine durchgehende Einnahme während der gesamten SS ist zwar nicht unbedingt erforderlich, es schadet aber auch nicht. Jodid sollte während der gesamten SS eingenommen werden. 4. Eine starke Unterernährung kann natürlich auch zu einem Nahrungsmangel beim Kind führen, hierzu müsste Ihre Schwester aber schon sehr mangelernährt sein. Normalerweise nimmt sich das Kind was es benötigt. 5. Wie die Chancen für das Kind stehen, wenn es jetzt zur Welt käme, hängt nicht nur vom Gewicht, sondern auch von der Reife des Kindes ab. Es fällt mir schwer hier eine Prozentzahl anzugeben. Die Überlebenschancen liegen sicher bei über 90%. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 04.05.2002


Antwort auf:

Sorry...Hr.Dr.Kniesburger

Korrektur ...anstatt Fr. Dr.-> Hr. Dr. S. Kniesburges..nochmals sorry

Mitglied inaktiv - 03.05.2002, 19:30