Frage im Expertenforum Im Wochenbett und danach an Stephanie Rex:

Plazentareste trotz Ausschabung

Stephanie Rex

 Stephanie Rex
Hebamme im DHV - Deutscher HebammenVerband e.V.

zur Vita

Frage: Plazentareste trotz Ausschabung

TuVa01

Hi, ich habe vor 10 Wochen entbunden und leide immer noch unter dem Wochenbett. Die Nachuntersuchung erfolgte 6 Wochen nach der Entbindung. Ich blutete immer noch sehr stark und litt unter starken Schmerzen. Meine Gynäkologen stellte ein großes Plazentastück fest und gab mir eine Überweisung für eine Ausschabung mit. Ich ging dann zu dem KH, wo ich auch entbunden hatte. ich erhielt erst zwei Wochen später ein OP Termin. Ich fragte unmittelbar nach der OP bzw. nach dem Aufwachen, ob denn diesmal eine Ultraschalluntersuchung erfolgte und geschaut wurde, ob denn alles wirklich weg ist. Dies wurde mit den Worten, dass es sehr sehr unwahrscheinlich nun wäre verneint. Ich sollte mir keine Sorgen machen. Eine Woche später war ich zur Nachuntersuchung bei meiner Gynäkologin. Die Blutungen hatten immer noch nicht aufgehört.   Wieder stellte sie fest, dass nicht alles weg war. War immer noch ein recht großes Stück auf dem US zu sehen.  Ich hab für 4 Wochen später einen neuen Termin beim Gynäkologen bekommen. Dann möchte man schauen, ob es sich von selbst gelöst hat. Andernfalls muss ich eine zweite Ausschabungen machen lassen. Das möchte ich unbedingt verhindern. Meine Fragen hierzu wären: 1. muss nach einer Entbindung kein Ultraschall gemacht werden? Wird die Plazenta nicht untersucht und spätestens dann festgestellt, dass die nicht vollständig ist, um dann ein Ultraschall durchzuführen? 2. wie kann es passieren, dass selbst eine Ausschabung nicht dazu führte, dass die Plazentareste vollständig entfernt sind? Erfolgt generell keine entsprechende Nachuntersuchung (Ultraschall) nach der OP im Krankenhaus?  3. ist mein Leidensweg mein persönliches Pech oder kann man zumindest darüber nachdenken, dass im KH schlecht gearbeitet wurde?


Stephanie Rex

Stephanie Rex

Liebe TuVa01,  ich antworte erst einmal auf deine Fragen. Zu Frage 1: nach jeder Geburt wird die die Plazenta auf Vollständigkeit untersucht.  Sollte dort etwas auffallen wird direkt ein Ultraschall gemacht und bei Bedarf auch direkt eine Ausschabung. Frage 2:  normalerweise sollte ein Ultraschall nach einer Ausschabung gemacht werden, und alle Plazentareste sollten entfernt sein. Aus welchem Grund dies nicht erfolgte, kann ich dir natürlich leider nicht sagen. Frage 3:  ich kann leider nicht beurteilen, wie das Krankenhaus arbeitet, in dem du warst. Dafür könntest du deine Hebamme oder Frauenarzt befragen, die eventuell die Ärzte und auch die Vorgehensweisen in diesem Krankenhaus kennt.  Du kannst deinen Frauenarzt fragen, ob der Muttermund fest geschlossen ist. Sollte dieser fest geschlossen sein, ist es natürlich sehr schwer, dass der Plazenta Rest die Möglichkeit hat, abzugehen. Hierfür ist es immer gut, dass der Muttermund weich ist. Daher kann ich dir nur raten mit deinem Frauenarzt zu sprechen, ob es seinerseits noch eine Idee geben könnte. Im Grunde sollte aktuell deine Gebärmutter angeregt werden sich zu kontrahieren, damit der letzte Rest ausgestoßen wird. Eine sehr gute Möglichkeit ist immer wieder mit Kühlakkus zu arbeiten. Dafür legst du diese zwischen Schambeinbereich und Bauchnabel. Abwechselnd dazu, legst du dich auf ein Kissen oder auf eine Wärmflasche auf einen harten Untergrund. Sofa und Bett sind in der Regel weich. Beides führt dazu, dass ich deine Gebärmutter kontrahiert.  Eine weitere Möglichkeit wäre Akupunktur . Manche Frauenärzte bieten dieses an oder auch Hebammen. Dies muss nicht deine betreuende Hebamme sein, denn nicht alle Hebamme haben die Weiterbildung.  Zusätzlich kannst du dir von der Bahnhofapotheke in Kempten den Rückbildungs Tee bestellen. Ich drücke dir wirklich sehr die Daumen, dass Die Alternativen Mittel dir helfen und du um eine weitere Ausschreibung herum kommst!  Liebe Grüße  Steffi Rex       


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Liebe Frau Rex, ich war vorgestern 8 Wochen nach einer Entbindung durch einen Kaiserschnitt bei meiner Frauenärztin zu routinemäßigen Nachsorge. Im Ultraschall entdeckte sie einen 175mmx10mm großen „weißen Fleck“ in der Gebärmutter, der wie Plazentareste aussähe. Da sie das jedoch nach einem Kaiserschnitt für unwahrscheinlich hielt schickte sie ...

Hallo, ich hatte am 14.8 eine Ausschabung aufgrund einer Missed Abortion in der 10 SSW. Seit ungefähr 1 Woche habe ich so gelbe schleimklumpen entdeckt die irgendwie jeden Tag größer werden . Ich war heute schon beim Frauenarzt , sie hat aber nur Ultraschall gemacht und dort war alles in Ordnung. Soll aber Morgen zur Blutuntersuchung (Entzündungswe ...

Guten Tag, Ich hatte letzten Freitag eine ausschabung wegen plazentaresten und musste noch ein Tag länger bleiben weil ich zu arg geblutet hatte. Nach drei Tagen wurde die blutung braun, aber seit gestern Abend war sie kurz rot und nun ist sie dunkel und auch ein wenig braun, soweit ich das beurteilen kann. Schmerzen hab ich keine, aber es fühlt ...

Guten Tag, Vor 4 habe ich meinen Sohn spontan entbunden. Mein Wochenfluss würde bräunlich, also dem Ende immer näher. Am Sonntagbekam ich starke Blutung und am Montag erfuhr ich von meiner Frauenärztin, dass ich noch Gewebereste habe. Am Samstag habe ich auch ein bisschen Alkohol getrunken, was mein Blut ja verdünnen könnte und mein Wochenfluss d ...

Liebe Frau Rex, Ich habe vor 6 Wochen entbunden und stille meinen Sohn voll. Da meine Wochenblutung nicht versiegen wollte, wurden letzte Woche bei mir Reste der Plazenta ausgeschabt. Trotzdem wurde die Blutung danach nicht weniger und heute kamen noch Unterleibsschmerzen hinzu, die mich an meine Periode erinnert haben. Kann es sein, dass ich t ...