Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ann am 27.10.2000, 0:49 Uhr

Zur Babyschalen-Diskussion

Ehrlich gesagt, verstehe ich eure Aufregung nciht so ganz. Wir waren gestern im Babyfachmarkt und haben einen MAxi Cosi Priori gekauft. Dieser geht ab 9kg-18kg. Wir haben ihn noch nicht im Auto, aber ich wollte ihn eigentlich schnell benutzen, da wir bei der Babyschale (Hauk) einen Fehlkauf hatten. Meine Tochter ist jetzt 6 Monate und für ihr Alter schon recht groß und schwer (ca. 71cm und 9kg) Außerdem kann ich den Maxi Cosi auch in eine halbliegende Position stellen, ich würde Leonie da drin niemals aufrecht sitzen lassen. Aufjedenfall wetzt sie mit ihren Beinen immer heftig an der Rückenlehne und hält sie immer etwas verkrümmt. Ich kann sie nicht länger drin sitzen lassen. Die Verkäuferin meinte zwar auch, daß es schlimmer wäre, wenn der Kopf rausschaut, aber das haben wir auch bald erreicht.
Also, was tu ich nun? Bin durch eure Beiträge doch verwirrt.
Gruß Ann

 
8 Antworten:

Re: Zur Babyschalen-Diskussion

Antwort von schneggal am 27.10.2000, 8:15 Uhr

Hi Ann,

jetzt werden mich zwar wahrscheinlich mal wieder ein paar zerreissen, aber Becci sitzt im Römer King,also der selber wie deiner nur von Römer, und sie ist nur 65 cm groß und 7 kg schwer, aber mit den dickeren herbstklammotten ist die Babyschale einfach zu klein !!!

Habe hier in der gegend fast jeden den ich kenne dazu befragt und siehe da...die meisten haben ihre Kids da mit 6 Monaten schon hinein gesetzt !!! ( besser gelegt ) Bei uns ist es z.B. auch so, daß die Babyschale aufrechter steht als der Römer King in der Liegepossition, also liegt sie da mehr drin als in der Babyschale, der Gurt passt auch optimal, somit bleibt nur noch das Restrisiko mit dem vorwärts sitzen !!!

lg Janina mit Rebecca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zur Babyschalen-Diskussion

Antwort von Marina und David am 27.10.2000, 10:25 Uhr

Hallo Ann,

tatsächlich soll man Babys solange wie möglich reboard mitfahren lassen. Dafür gibt es ja auch schon seit längerer die Babyschalen der Gruppe 0+, die gehen bis 13 kg. In die 1er Sitze sollen die Kiddies erst, wenn sie selbständig sitzen können, das können sie mit 6 Monaten eben noch nicht. Jetzt sagst Du natürlich, daß Du Deinen Sitz auf die Liegeposition gestellt hast. Aber diese Sitze sind eigentlich nur sicher, wenn sie in aufrechter Position gestellt sind. So werden sie auch nur getestet. Ich glaube unter www.babyschale.de findest Du noch einiges darüber.
Ich würde an Deiner Stelle eher noch einen Sitz der Gruppe 0+ kaufen (oder mir einen unfallfreien von Bekannten ausleihen), aber natürlich ist das Deine Sache und Du mußt entscheiden.

Liebe Grüße
Marina mit David, der ja ebenfalls 6 Monate ist und um die 70 cm (genaues werden wir erst wieder bei der U5 feststellen) und noch immer in seiner Babyschale liegt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und warum nehmt ihr bitte dann keinen Sitz von 0-4 Jahren

Antwort von Sandra am 27.10.2000, 17:13 Uhr

Ich höre immer nur Römer King oder Priori und anscheinend gibt es nicht anderes.
Gibt es doch. Man muss sich nicht noch eine Schale kaufen der Gruppe 0+.
Es gibt mindestens 3 Sitze die bis zu einem Gewicht von 13 Kg entgegen der Fahrtrichtung eingebaut werden können uns so groß sind wie eben ein Sitz der Gruppe I.
Werden denn in den Geschäften immer nur die teuersten Sitze bevorzugt, weil die einfach schick sind?

Manchmal zweifle ich schon.
Wir hatten uns auch eine Römer-Schale bis 9kg geliehen und da es mir ehrlich zu gefährlich ist ein Kind mit 9 Monaten in Fahrrichtung zu setzen, haben wir uns ne Alternative überlegt zu King, Priori und Co.
Und wir sind auf ne Menge Sitze gekommen.
In meinem Auto fährt die Kleine in einem Kiddy 2000 Reboard. Der kann bis zu 3 Jahren oder 18kg (!) entgegen montiert werden. Da aber das Auto meines Mannes dafür zu klein ist, haben wir uns nen Osann Safty Baby gekauft. dEr ist genauso groß und bequem wie die anderen auch, aber man kann ihn mindestens bis zum ersten Geburtstag entgegen montieren und dann einfach noch 3 Jahre in Fahrtrichtung nehmen.
Man nur weil es eben chick ist und er auch soooo toll aussieht ist der Sitz doch nicht einfach gut!

Man merkt doch immer wieder, dass die Beratung darauf hinausläuft, das gängiste und teuerste Modell zu verkaufen und ich finde dass 300,- echt viel Geld sind. Der Osann kostet z.B. nur 130.- und der Kiddy hat auch nur 300.- DM gekostet und der geht von 0-12 Jahre!


Da haben es die kleinen zwar angeblich in den großen Sitzen ach so bequem, aber die Kopfbeschleunigungen sind in Fahrrichtung so groß, dass ein Genickbruch bei den kleinen keine seltenheit ist.

Und das Argument, dass sie in Fahrrichtung mehr sehen is auch Schwachsinn und das es den Kindern besser gefällt. Unsere schaut mit begeisterung zu Heckscheibe hinaus un sieht da wohl mehr. Außerdem ist das eigentlich gar kein Grund. Euer Kind ist zwar dann schwerverletzt, hat aber immer viel gesehen. Klingt doch blöd oder?


Erst kützlich wurden diese Sitze wieder getestet mit Kindern unter einem Jahr und wie der ausfiel war einfach erschreckend, was die Halswirbelverletzungen angeht.


So und nun dazu, warum es vorne gefährlicher ist als hinten:
Und zwar sind die meisten Unfälle eben seitliche Auffahrunfälle, wenn einem die Vorfahrt genommen wird oder man einen Übersicht und das ist dann eben Vorne und nicht hinten.
Drum werden die meisten Sicherheit-Crashtest der Fahrzeughersteller auch mit einem versetzten Frontalaufprall gemacht, weil die eben am häufigsten sind!

So nun genug.
Also ich habe jetzt absichtlich aggressiv und provazierend geschrieben, damit man mal etwas länger drüber nachdenkt.


Also überlegt doch mal über Alternativen!


Nix für Ungut
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Sandra

Antwort von Ann am 27.10.2000, 17:40 Uhr

Ich habe bestimmt nicht auf die Schönheit geachtet bei diesem Autositz. Auch wenn du es glaubst oder nicht, die Sicherheit meines Kindes liegt mir sehr am Herzen.
Wieso verdammst du Römer, MAxi Cosi...etc. denn so? Diese Sitze haben in den Tests sehr gut abgeschnitten.
Außerdem fand ich deinen Ton etwas beleidigend, ich habe einfach nur höflich gefragt, wie ihr das so sieht. Und dann machst du so auf schnippisch.
Vielleicht haben wir ja jetzt wieder einen Fehlkauf getätigt, aber wir haben leider auch nicht genug Geld, daß wir jetzt zig verschiedene Sitze kaufen können.
Wenn ich jetzt genauer drüber nachdenke, hast du mit den reboard-Sitzen bestimmt recht. Aber ich war in 3 BAbyfachmärkten und immer wurde mir Römer und Maxi Cosi oder Storchenmüller angeboten. Also, was dann tun???
Ich möchte dich nicht angreifen, ich fand nur, du hast dich gewaltig im Ton vergriffen, wenn du mit deinem Beitrag auch mich angesprochen hast.
Liebe Grüße
Ann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Beitrag war auch nur zum Thema Autositze

Antwort von Sandra am 27.10.2000, 18:58 Uhr

und es ist eben sicherlich komisch, warum eben die verkäufer immer nur diese beiden Sitze anbieten.
Sicherlich sind die Sitze gut, aber nciht für Kinder der Gruppe 0+, das muss man eben sehen!

Ich bin selber in einem Babygeschäft tätig und deshalb nervt es mcih eben gewaltig, wie man mit den besorgten Eltern umgeht und so kleinen Würmern so einen sitz antun will!

Tschüs
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo sandra,

Antwort von schneggal am 27.10.2000, 19:50 Uhr

Hallo Sandra,

sag mal kann man einer dieser Sitze mit dem Beckengurt montieren ???
Bei uns ist nämlcih das große Problem, wir haben hinten nur BEckengurte, gut wen ich alleine unterwegs bin nehm ich den Sitz eh nach vorne....aber wie schaut das mit den Reboards aus ?? Und wie lang muß da der 3-Punkt-Gurt sien ?? Weil bei uns würde eine Babyscahle der größeren Sorte wie der ien von Maxi Cosi gar nicht rein passen, nur der kleinste von R´ömer passt und der ist eben inzwischen zu klein !!! Geld haben wir auch keines, sind grad mit dem Umzug schon genug belastet, daß wir nciht jedes Jahr einen neuen SItz kaufen können.
EIn Gurnd warum ich bald audf den nächst größeren Sitz wechseln wollte ( und teilweise hab ) ist das der Römer Babysitter den wir da haben mit 7 Haren schon sehr alt ist und auch gebraucht gekauft wurde, und wie man nun mal gehört hat sind diese Sitze mit der Nummer die mit 2 beginnt auch gefährlcih weil das Plastik kaputt gehen könnte ??!!

Was also nun machen ??

lg Janina mit Rebecca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Schneggal,...

Antwort von Marina und David am 27.10.2000, 20:09 Uhr

7 Jahre sind wirklich zu alt.
Jetzt zur Kürze des Gurtes: also der Römer Baby Star, Gruppe 0+, den wir haben, hat eine alternative Gurtführung. Den Maxi Cosi der Gruppe 0+ würden wir nämlich auch nicht ins Auto bekommen.
Ich weiß natürlich, daß 170 DM viel Geld sind, aber vielleicht könnt ihr ja irgendwo einen gebraucht kaufen, der erst bei einem Baby genutzt wurde, daher nicht zu alt ist und zudem noch unfallfrei, das ist nämlich auch sehr wichtig. Ansonsten finde ich, daß man bei sehr vielen Sachen sparen kann, aber nicht unbedingt bei der Sicherheit seines Babys. Vielleicht spendieren Euch ja die Großeltern von Rebecca einen neuen Sitz als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk?
Zu Deinen anderen Fragen kann ich Dir leider nicht helfen.

Liebe Grüße
Marina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo Schneggal,...

Antwort von schneggal am 27.10.2000, 20:55 Uhr

Hallo,

danke für die Info....wollte mir eigentlich den Römer Quickfix zu Weihnachten schenken lassen, den können/sollten wir aber erst 9im Februar nutzen.....
mal schaun was ma machen

lg Janina mit Rebecca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.