Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Petrap. am 05.03.2002, 7:19 Uhr

Genervt von Essen in Etappen...Tipps?

Hi Ihr Lieben,
Lara ist mittlerweile 10 1/2 Wochen alt und um Euch ein wenig Überblick zu verschaffen...

Sie trinkt so um 19 Uhr ihr Fläschchen, um Mitternacht, zwischen 4 und 5, gg. 10 und gg. 15 uhr...alles richtwerte.
ihre trinkmenge variiert auch. manchmal zwitschert sie 150-170 ml und manchmal hilft trotz allem "gut zureden" nix und es werden nicht mehr als 100-120 ml - aber ich weiss, kein kin ist freiwillig verhungert, ausserdem ist sie gut drauf, windeln sind nass und ich weiss, ich stress mich wg. der trinkmenge selbst zu viel. soweit nehm ich es nimmer tragisch, AAABBBER

mich ärgert, dass sie, seit dem letzten entwicklungschub, sie mit den händchen schon viel grabscht. das fläschchen oft nicht interessant ist, sondern, da wird erst der grosse hunger gestillt, so mit 70 ml und dann grinst sie, drückt das fläschchen weg und trinkt auf etappen. ausserdem fällt mir auf, dass sie tagsüber oft erst nach 5-6 stunden kommt, aber in der nacht alle 3-4 stunden raunzt. allerdings zögere ich, wenn sie nach 3 stunden raunzt das fläschchen noch raus.

heute z.b. hat sie um 1 uhr die letzte flsche mit 170 ml getrunken und um 5 die nächste. hatte anscheinend grossen hunger, da sie schon während dem flascherl machen sich nicht mehr mit dem schnuller beruhigen hat lassen und was dann??? dann geb ich ihr das flascherl und sie trinkt 80 ml und SCHLUSS. hab es noch eine halbe stunde probiert, aber da wird mal 1 schluck gemacht, dann gespuckt, dann gegrinst, dann wieder nix, dann mal ein schlückchen, also scheinbar doch keinen grossen hunger. irgendwie nervt mich da gewaltig um ehrlich zu sein. weils für ihren bauch nicht gut ist und auch für meine nerven, ...denn ich will ihr auf keinen fall dieses schluckerlweise trinken angwöhnen, hab aber sonst angst, sie trinkt zu wenig...

irgendwie kommt mir vor, als ob die 5uhr flasche, die nachtmahlzeit für sie ist und die 1 uhr flasche sozusagen, die grosse flasche vor dem schlafen gehen. so nach dem motto....
mir wäre aber lieber, sie würde so gg. 20 uhr so viel trinken, gg. mitternacht bzw. 1 uhr dann von mir aus immer weniger, damit sie da irgendwann auch mal durchschläft und in der früh um 5-6, wo sie heute weniger getrunken hat, dafür wieder mehr....

kann ich das steuern, indem ich ihr zu mitternacht einfach weniger gebe und hoffe, dass sie dafür dann halt vor und nachher mehr trinkt?

ich weiss, das posting ist lange, aber ich hoffe, ihr habt noch überblick und einen rat, wäre super, danke!!!!
Petra mit Lara

 
5 Antworten:

Re: Genervt von Essen in Etappen...Tipps?

Antwort von Cosma am 05.03.2002, 11:48 Uhr

Hallo !

Ich habe zwar gestillt, aber vielleicht kann ich Dir trotzdem helfen.

Ich wäre da auch genervt und frage mich, ob sie sooft soviel braucht.

Ich würde auch versuchen auf 4 Mahlzeiten zu kommen, sprich mal mit dem Kinderarzt wieviel absolutes Minimum ist.

Vielleicht schaffst Du es nachts nur Tee zu geben, damit sie merkt, dass man nachts eigentlich schläft.

Gruss
Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Genervt von Essen in Etappen...Tipps?

Antwort von buffy75 am 05.03.2002, 12:07 Uhr

Hallo!

Bei meinem Sohn war es aehnlich. Er hat auch in komischen Etappen getrunken, und unregelmaessig. Bei uns hat sich dass dann aber schnell eingependelt.

Ich wuerde sagen, versucht, auf 4-5 Mahlzeiten zu kommen. Und wenn Du meinst, sie wird nicht immer satt. Dann dick die Milch mal an mit "Johannisbrotkernmehl" oder nimm eine AR Nahrung, das hat bei uns toll funktioniert.

Aber meistens legt sich das ganze Chaos und ihr habt irgendwann einen guten Rhythmus. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Genervt von Essen in Etappen...Tipps?

Antwort von Pumuckel am 05.03.2002, 16:40 Uhr

Hallo Petra,

helfen kann ich Dir nicht, aber ich kann Dir sagen: Du bist nicht allein :-)))

Selina trinkt 4 bis 5 Mahlzeiten am Tag, zwischen 140 und 200 ml, aber wie sie trinkt ist oft zum Verzweifeln. Sie schreit vor Hunger, die Flasche kann nicht schnell genug fertig sein, dann trinkt sie 70 - 100 ml und dann ist erst mal Sense. Ich wickle sie dann und spiele ein bißchen mit ihr. Manchmal trinkt sie nach einer halben Stunde weiter, manchmal schläft sie aber erst mal eine Stunde bis sie den Rest dann austrinkt. Sie überschläft nachts meistens eine Flasche und dann noch ein zwei Stündchen länger hat ansonsten einen 4-Stunden-Rhytmus, da ich aber von diesen 4 Stunden schon 2 am Füttern bin, nervt das oft gewaltig. Der Kinderarzt meinte jedoch, ich solle auf keinen Fall eine dickere Nahrung geben, dazu ist sie noch zu klein (9 Wochen). Er meint, ca. 10 bis 15 % der Babies haben so eine komische Trinkgewohnheit, die man ihnen auch nicht austreiben kann. Ich soll sie gewähren lassen. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und hänge meine Hoffnung an die Breikost, an einem Brei oder Gläschen wird sie ja hoffentlich nicht 2 Stunden hinessen :-))))

Trags mit Fassung, sie werden älter :-)))

Alles liebe

Pu und Krümel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was, nur 4-5 Fläschchen?

Antwort von Bonna am 06.03.2002, 9:17 Uhr

Also, meiner trinkt, seit er 3 Wochen alt war, 7x, davon 1x nachts um 4. Und seit ein paar Wochen (jetzt ist er 13) jedes Mal mindestens 150 ml. Dabei ist er schlank. 4-5 Mahlzeitn kommen mir total wenig vor. Haben Eure das von selbst so hingekriegt oder habt Ihr sie dazu überredet?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erst mal...

Antwort von Petrap. am 06.03.2002, 9:38 Uhr

danke für die vielen antworten. ein denkanstoss war für mich dabei, indem ich mir überlegt habe, ob lara 5 flascherl will? seit gestern gebe ich ihr also nicht automatisch alle 4-5 stunden (damit sie auf 5 fläschchen kommt') was zu trinken und ärgere mich rum und versuche noch ein bissi und noch ein biss - nein - wenn sie nach 100 ml nimmer mag, dann höre ich auf und warte darauf, dass sie wieder richitigen hunger kriegt - und wenn das heisst, dass sie von mir aus 4 mal 170 ml oder mehr trinkt, dann ist mir das lieber, als 5 mal 100 un dann 120 und dann 90 und dann 150 - usw. da dreh ich durch, weil ich nicht weiss, ob sie jetzt was will oder nicht. insofern sind stillende mütter zu beneiden. die haben keine ahnung, wieviel ihre süssen trinken, sondern schauen NUR auf den allgemeinzustand, die nassen winden und auf die gewichtskontrolle und stressen sich nicht so rum...also ich hab keinen bock lara das etappenessen anzugewöhnen und ich glaube auch, dass man das steuern kann - denn lara hatte das ja nicht von anfang an, sondern macht es erst seit ca. 1 woche so. also nix mit magen zu klein etc.

also bei 7 fläschchen hätt ich schon einen fütterstress um ehrlich zu sein - ich kenn das ehrlich gesagt bei flscherlkinder nicht, nur bei stillkinder, dass sie so oft was brauchen. hmmmm...solange es gut geht....

mauserl ist gerade aufgewacht - spiel jetzt bissl mit ihr - bis bald -
danke lg petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.