Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Heike_Kati am 31.01.2002, 12:31 Uhr

Beikost

Unsere Kleine (Katharina, 5 Monate) bekommt seit Samstag zur Mittagsmahlzeit das erste mal Frühkarotten und danach Aptamil HA 2. Sie hat gleich von Anfang an ca. 50 g gegessen. Gestern hat sie schon ein ganzes kleines Glas verputzt und danach Fläschchen bekommen. Darf sie denn überhaupt schon soviel Frühkarotten essen? Eigentlich heißt es doch mit 1 - 2 Löffelchen anfangen. Das Essen mit dem Löffel klappt sowieso noch nicht so toll(lutscht und saugt mehr). Wie lange dauert es bis sie mit dem Löffel essen kann? Außerdem schreit unsere Kleine beim Essen ab und zu. Woran kann das liegen? Hunger hat sie noch. Ist es einfach zu früh für den Löffel? Der Stuhlgang hat sich auch verändert, wenig und hart. Muss ich ihr jetzt etwas zu trinken geben? Sie weigert sich nämlich zu trinken. Es ist ganz selten, dass sie etwas nimmt. Ich habe es bisher mit Fencheltee und Karottensaft versucht.
Danke für die Hilfe.

 
5 Antworten:

Re: Beikost

Antwort von Grahli am 31.01.2002, 13:25 Uhr

Hallo !!

Ich habe bei beiden Kindern (4J./8M.) zum Mittag, wenn sie das ganze Gläschen aufgegessen haben nie eine Flasche hinterher gefüttert. Ich habe auch eigentlich soviel essen lassen wie sie wollten und habe nicht mit 2 oder 3 Löffeln angefangen.


Tschaui Silvana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikost

Antwort von sweetydream am 31.01.2002, 13:43 Uhr

meine tochter, 8 monate, hat am allerersten tag das halbe gläschen verputzt und am zweiten tag das ganze, hat nichts hinterhergekriegt....man soll nur mit der einführung wieterer "elemente" ein bißchen warten, falls das kind auf irgendetwas allergisch reagiert, weiß man, was das dann war....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikost

Antwort von Olle Glucke am 31.01.2002, 14:12 Uhr

Hallo!
Mein Sohn hat auch gleich am Anfang seinen Teller leer gegessen. Ich koche selbst und kann dir also nicht auf das Gramm genau sagen, wie viel das war. aber es war schon so ein Gläschen voll, also ca. 200g.
Danach bekam er keine Flasche mehr. Ich denke mal, daß das zu viel ist. lass sie so viel essen, wie sie mag und dann ist gut. Wenn sie dann ihren Rhythmus von 4 Stunden nicht einhält ist es auch nicht so schlimm. Wenn sie nach 2 Stunden wieder Hunger hat, dann gib ihr ruhig die PUlle. Die Kleinen müssen sich auch erst einmal an die feste Nahrung gewöhnen und ein Sättigungsgefühl stellt sich erst nach ca. 20 Minuten ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Beikost!

Antwort von buffy75 am 31.01.2002, 15:19 Uhr

Hallo. Mein Sohn ist jetzt 4,5 Monate alt und er isst mittags etwa 150 Gramm. Ich koche auch selber, da ich von industrieller Nahrung nicht viel halte. Ich habe ihn von Anfang an soviel Essen lassen, wie er wollte. Hat auch sofort gut geklappt mit dem Fuettern und vom Loeffel essen. Man soll wenn er eine ganze Mahlzeit isst, hinterher keine Milch mehr geben. Dann lieber Tee oder Saft. Man soll erstmal ein paar Tage eine Frucht oder Gemuese testen, um eventuelle allergische Reaktionen abzuwarten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikost

Antwort von Lauras Mama am 31.01.2002, 22:22 Uhr

Hallo,

meine Maus hat auch innerhalb einer Woche ein Großes Gläschen aufgefuttert. Erst als sie ein ganzes Gläschen (also dessen Inhalt *g*) verputz hat, hat sie hinterher keine Milch mehr bekommen, sondern nur Tee oder Wasser.

Auch Laura hatte Probleme mit ihrem Stuhl, aber es gibt Gemüsearten, die nicht Stuhlfestigend (Blumenkohl, Spinat, Pastinaken und noch mehr) sind. Probier's doch einfach mal aus.
Bei Laura hat auch ein bißchen (milder) Apfelsaft im Wasser auch gut geholfen.

LG

Angela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.