Bitte noch ein Baby

Bitte noch ein Baby

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sina010 am 16.10.2005, 19:48 Uhr

muss mal was loswerden, auch wenns böse ist, sorry etwas lang

hallo,

wir dürfen ja erst aktiv ab november üben. so da ich aber in letzter zeit so ein starkes ziehen in der brust hatte, auch gefuttert habe wie sonst was und besonders in letzter zeit mein kreislauf immer wieder gesponnen hat, sprich mir wurde schwindelig und da habe ich mich gestern doch dazu entschlossen einen test zumachen. gut dieser war negativ, wie eigentlich erwartet aber man gibt die hoffnung ja nicht auf.war natürlich sehr traurig darüber, aber wem erzähl ich das.

so gestern abend waren wir dann bei freunden eingeladen, da habe ich ein klein wenig frust trinken gemacht. ich war nicht betrunken aber habe doch anstelle der 2 glaus wein nun glaube 4 od 5 getrunken.

so heute fuhren wir noch ein befreundetes paar besuchen, sie haben ein kleines kind von glaube 16 monate, da erzählt sie mir doch freundestrahlend das sie in der 6. woche ss ist. ich wieeeeee das darf doch nicht wahr sein. zur information sie leben beide vom staat und in derren wohnung sieht es aus. boah das da noch keine untermieter wohnen ist alles. nee also auf toilette kan man da nicht gehen. er geht ständig fremt, dies ist ein offenes geheimnis. sie meint dazu nur "egal, hauptsache ich bin ihm treu" das darf doch alles nicht wahr sein,ihr freund ist davon überhaupt nicht begeistert,von dem zweiten kind, zu ihm hat sie nämlich gesagt sie verhüte mit der dms.
aber mir und meinem mann war das klar dass ein zweites kind bei dennen nicht mehr lange auf sich warten läßt, da ja bald das erziehungsgeld für kind nr. 1 ausläuft.
wie kann man so bescheuert sein???
den haushalt nicht auf die reihe bekommen mit einem kind, kein geld haben, keinen job, aber herzeln können sie. das er das zweite kind nicht haben wollte glaube ich ihm.
mein mann hat wohl auch bemerkt dass das für mich ein kleiner schock war und hat mich versucht zu trösten, also das mich das sooo mitnimmt hätte ich überhaupt nicht gedacht. dumm von mir ich weiß.

so ich weiß ich habe eigentlich kein recht mich aufzuregen und sie müssen damit ja auch alleine klar kommen aber ärgern tut mich das schon wahnsinnig, besonders tut mir das kind jetzt schon leid, selbst mein mann hat gesagt sie kommt mit dem einen kind nicht klar und dann noch ein zweites, besonders weil sie es ja auch abschiebt, sooft sie kann.

sina

 
7 Antworten:

Re: muss mal was loswerden, auch wenns böse ist, sorry etwas lang

Antwort von lucalara am 16.10.2005, 19:59 Uhr

Solche Leute kenne ich auch, sogar zwei Familien. Schlimm!!! Aber da werden wir leider nichts machen können. Da kann man nur den Kopf schütteln und die armen Kinder bedauern!
Meistens werden diese Frauen auch problemlos schwanger, meistens im ersten ÜZ oder gar wenn sie nur ne Unterhose vom Mann ansehen! Und wir müßen hier warten und hoffen und wieder nichts. Kotz!!!!
Ich wäre schon mal dankbar, wenn ich mal einen normalen Zyklus hätte. Bin jetzt 52 ZT und nicht schwanger auch keine Mens in Sicht!!! :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss mal was loswerden, auch wenns böse ist, sorry etwas lang

Antwort von zeraphine am 16.10.2005, 20:18 Uhr

ich denke du solltest da lieber nicht dran denken, das nützt nix...

mir gehts auch oftmals so aber wenn ich genauer überlege ist es doch viel mehr die eifersucht die da aus mir spricht... wieso die und ich nicht.. ich habe es doch viel eher verdient... bei mir würde es dieses kind doch viel besser haben...

aber diese gedanken helfen nichts an dieser situation tun weh und sind nicht schön.
ausserdem ist es doch eigentlich auch garnicht unser recht so über die einen oder anderen zu denken...

Ich weiss das es schwer ist und man sich immer wieder über sowas ärgern wird aber denkt euch dann lieber euren teil und gut ist...
alles liebe zera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Muss auch was loswerden, auch wenns böse ist

Antwort von Joelina77 am 16.10.2005, 21:09 Uhr

Hallo...

Ich frage mich ob ein Kind bei Eltern gut aufgehoben ist, die andere Menschen in dieser Art und Weise aus purem Neid heraus herabsetzen.

Emotionale Armut und Arroganz ist meiner Meinung schlimmer für ein Kind als materielle Armut.

Gruß
Joelina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Joelina77

Antwort von lucalara am 16.10.2005, 22:09 Uhr

Das hat mit Geld nichts zu tun oder mit ärmlicheren Verhältnissen.
Es geht darum, dass es den Kindern sicherlich nicht gut tut, wenn der Papa andauert fremdgeht und die Mama leidet darunter. Meinst du die Kinder bekommen das nicht mit? Oder was ist es für ein Vorbild, wenn beide Eltern nie arbeiten. Was lernen die Kids dabei: Man kann auch gut von Sozialhilfe und Harz4 leben????
Ist es gut für Kinder, wenn sie in einem Saustahl aufwachsen. Die Familien wo ich kenne, die so assozail sind, da laufen die Kackerlacken herum und die Kinder leiden mindestens 2 Mal im Monat an Durchfallerkrankungen. Es geht hier überhaupt nicht um ärmliche Verhältnisse, denn auch ich bin in Polen in ärmlichen Familie aufgewachsen, aber wir hatten ein stabiles Elternhaus und sauere Zustände und immer ein liebevolles Zuhause. Egal wie wenig wir zum Anziehen oder Spielen hatten. Wir waren glückliche Kinder. Das sieht wohl in der obengenannten Familie anders aus.
Es geht hier nicht um Eifersucht, bestimmt nicht, denn ich habe schon zwei gesunde Kinderlein, es geht darum, dass mir die Galle hochsteigt, weil das Jugendamt nichts macht!!! Selbst einen Erziehungsunterstützung darf nur erfolgen, wenn die Eltern dazu bereit sind, obwohl ein Psychologe nachweist, dass das Kind eine Entwicklungsstörung hat. Toll nicht???
Glaub mir ich kenne zwei Familien wo es so zugeht und wenn du sehen würdest, wie der Vater der zwei Jungs die Tür vor Wut einhaut und zertrümmelt und die Kinder daneben stehen und vor Angst sich einnässen, dann würdest du anders denken. Oder wenn einer der Jungs einen Stromschlag bekommt und durch ein verdammtes Glück überlebt, weil die Eltern angeblich kein Geld für Steckdosensicherung haben, aber beide rauchen am Tag zwei Schachtel Zigaretten, dafür haben sie Geld. Tja, aber das gute Jungendamt meint, bevor nichts passiert, könne sie nicht eingreifen. Also muß ein Kind erst sterben.
Da bin ich davon trotzdem überzeugt, dass es doch unsere Kinder bei den Eltern mit soviel emotionaler Armut und Arroganz besser haben.

Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oh jeee...

Antwort von *ZweimalMama* am 17.10.2005, 6:01 Uhr

Hallo!

Neid? Auf was sollte man bei solchen Leuten neidisch sein? Dass sie noch ein Kind in die Welt setzen, dem es nicht wirklich gut geht?
Ich glaube nicht, dass das was Sina geschrieben hat etwas mit "Neid" zu tun hat! Ob arm oder reich, Kinder haben ein Recht auf liebevolle Eltern und ein sauberes zu Hause, egal ob dort nun Designermöbel rumstehen oder welche aus dem Discounter!
So ein Verhalten wie es von Sina oder Lucalara beschrieben wurde ist für mich emotionale Armut und Arroganz! Die Arroganz besteht für mich darin, dass solche Leute davon ausgehen, dass andere Menschen ihr Leben schon unterstützen werden! Diese Menschen sind arrogant und dreist! Und ist es nicht emotional arm, wenn ich meinem Kind nichts bieten kann, ausser einen Vater der ständig fremdgeht und das Wissen wie man am besten, bei welchem Amt auch immer, was beantragt?

Grüsse
Sammy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was soll man dazu sagen

Antwort von butterblume78 am 17.10.2005, 9:56 Uhr

guten morgen.

Also mein Sohn ist 15 monate, wir wollen ein 2tes kind und unsere wohnung sieht auch nicht geleckt aus. Ich gebe es auch zu, manchmal liegt auch zeug rum,aber es ist nicht dreckig, eher wohnlich. Und zu mal kann man nicht verlangen, das bei einem kleinkind die wohnung glänzt, da wäre ich ja den ganzen nur am putzen und mein sohn dürfte nix anfassen.

Punkt 2: Mein freund geht arbeiten bringt ca. 800€ mit heim und wir bekommen zusätzlich noch Sozialgeld. Toll finden wir es auch nicht,aber man hat ja gewisse ausgaben, die man zu bewältigen hat. Dennoch wollen wir ein 2tes kind. nicht etwa weil man da erziehungsgeld bekommt, sondern weil wir es eben wollen. will dann auch nur 1 jahr zu hause bleiben,also insges. 3 jahre und danach gehe ich wieder arbeiten.

Auch wenn es uns aufregt, das es eltern gibt die nur kinder in die welt setzten, weil es vom staat geld gibt, ändern können wir es leider nicht.

Auch wenn das jetzt sehr böse klingt, solange der staat da nix unternimmt und weiter alles bezahlt, wird es dem staat nie besser gehen, weil wir nicht nur die hartz4 eltern bezahlen müssen,sondern später auch deren kinder.

Eine freundin von mir, die keine kinder hat, hat auch keine lust zum arbeiten und stellt ansprüche an die agentur, da kann man echt nur aus der haut fahren,aber sie ist das typ. bsp. das ihre mutter ihr das vorgelebt hat und der vater immer Arbeiten war nur um die familie durchzubringen.


lg, Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ZweimalMama

Antwort von lucalara am 17.10.2005, 14:50 Uhr

Da geb ich Dir völlig recht!!!!!!!!!!!
Man kann sich ja leicht reden, wenn man sowas nicht sieht.
Was ich in den Familien manchmal gesehen habe ist lebensgefährlich für die Kinder oder emozionalle Kindermißhandlung. Ich möcht gar nicht wissen, was schon passiert ist und ich weiß nichts davon!!!!
Ich war selbst beim Jugendamt und die Familien sind dort schon bekannt, aber wie gesagt es muß erst was passieren!!! Wirklich traurig, die armen Kinder. Eins davon ist noch mein Taufkind, am liebsten würde ich es klauen und behalten und ihm ein Zuhause geben.
Der kleine( 17 Monate) tut mir so leid,
der ist ständig krank, hat knapp 8kg mit 17 Monaten. Stell Dir vor, als der Kleine 4 Monate alt war wurde er getauft. Die Feier war echt der Graus. 30 Leute, die fast alle rauchten in einem Rauch und dazwischen das kleine Baby im Stubenwagen. Ich kümmerte mich um den Kleinen die ganze Feier, brachte ihn aus dem Paffzimmer raus und ging ins WZ mit ihm. Mutter und Vater waren mit dem Rauchen zu sehr beschäftigt. Dann bekam der Kleine Hunger, ich bat um eine Flasche für den Kleinen, ingesamt 5 Mal habe ich angefragt wo denn die Flasche bliebe? Der Kleine hat ungelogen 2 Stunden auf die Flasche warten müssen. Ich hätte sie gern selbst gemacht, kam aber bis zur Küche nicht vor!! Da ich selbst ja einen gleichaltrigen Sohn habe, denn ich noch damals stillt, roch der Kleine meine Milch und drehte seinen Kopf ständig in Richtung meiner Brüste und zupfte an meiner Bluse. Irgenwann reichte es mir, der arme krümmte sich vor Hunger. Ich legte Ihn an und er trank so gierig war so zufrieden. Kannst Dir ja vorstellen wie hungrig ein Flaschenkind sein muß, wenn es von einer fremden Frau Mumi trinkt.
Tja und 1 Stunde nach dem Stillen kam die Flasche, die noch total heiß war.

Mich wundert es ja nicht, dass der Junge so dürr ist. Schlimm diese Zustände und davon gibt es noch zig andere Geschichten, die vorgefallen sind wo sich einem die Haare aufstellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Bitte noch ein Baby
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.