Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Infobereich Familienvorsorge
 
 
 
  Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader
Recht, Familienrecht

  Zurück

Arbeitsvertrag endet in Mutterschutz + PKV

Sehr geehrte Frau Bader,

Ich bin schwanger und werde am 28.02.18 in Mutterschutz gehen. Mein Arbeitsvertrag endet am 31.03.18, d.h. ich werde mitten im Mutterschutz, vor der Entbindung arbeitslos. Ich bin privat krankenversichert.
Soweit ich das verstanden habe, muss ich als Privatversicherte während Mutterschutz und Elternzeit (sofern ich nicht arbeite) meine kompletten Beiträge inkl. Arbeitgeberanteil zahlen.

1) Aber gilt das denn auch, wenn ich während des Mutterschutzes arbeitslos werde? Oder rutsche ich dann automatisch mit dem Kind in die GVK? Ich bin dann ja noch nicht in Elternzeit, da diese ja erst nach Mutterschutz beginnt (oder?) Gibt es irgendeine Möglichkeit noch vor der Elternzeit zurück in die GKV zu kommen ? Falls ich während der Elternzeit geringfügig beschäftigt bin ? Oder ginge dies erst nach der Elternzeit bei Arbeitslosigkeit ?

2) Und was passiert im April und Mai, wenn der Vertrag mit meinem AG nicht mehr existiert ? Wer zahlt dann die Ergänzung zum bisherigen Nettogehalt ? Meine KK ? Telefonisch war deren Auskunft, dass sie nichts zahlen.

3) Während der 12 Monate Elternzeit erhalte ich dann Zahlungen die sich an meinen letzten Arbeitsvertrag orientieren, auch wenn dieser vor der Entbindung endet ?

4) Muss ich mich im Dezember 2017 arbeitslos melden (3 Monate vor Vertragsende) wenn ich dem Arbeitsmarkt erst nach der Elternzeit wieder zur Verfügung stehe ?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Beratung !

Herzliche Grüsse,
Sisa M.


von sis1983 am 05.10.2017

Frage beantworten
 
Frage stellen

Antworten:

Re: Arbeitsvertrag endet in Mutterschutz + PKV

Hallo,
1. Versuchen Sie, ab Vertragsende ARbGeld zu beziehen, dann sind Sie gesetzl. versichert. Wird aber eher nicht klappen, da Sie dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehen. Am besten verzichten Sie off. auf den Mutterschutz vor der Geburt.
2. Priv. KKs zahlen meistens kein MG. Da bekommen Sie dann nichts.
3. Ändert nichts
4. Würde ich vorsichtshalber machen mit der Zusatzinfo.
Liebe Grüße
NB

Antwort von Nicola Bader am 08.10.2017

 

Re: Arbeitsvertrag endet in Mutterschutz + PKV

Wegen KV, ich würde sagen du musst dich weiterhin selbst versichern - mindestens bis Vertragsende. EZ hast du eh keine, da du dann ja nach Auslauf des Vertrages gar kein AG mehr hast. Du bist dann einfach Hausfrau die zufälligerweise wegen Geburt auch Elterngeld bezieht - das ist der gesetzliche Status. EZ steht nur Arbeitnehmern zu.

Was du prüfen lasen könntest wäre ob du dann in die Familienversicherung deines Mannes kannst sofern du verheiratet bist und diese eben Pflichtmitglied in der gesetzlichen ist.

Und ja, das EG orientiert sich daran was du in den 12 Monaten vor Bezug verdient hast. Um EG zu bekommen braucht man keinen AG.

Antwort von Danyshope am 05.10.2017

 

Re: Arbeitsvertrag endet in Mutterschutz + PKV

Vielen Dank für die Antwort :)

Offen bleibt für mich noch die Frage

1) Welche Möglichkeiten habe ich während der Elternzeit /Pause nach meinem Vertrag in die GKV zurück zu kommen (Ich bin nicht verheiratet) ? Ginge das durch eine geringfügige Beschäftigung oder muss ich dafür arbeitslos sein ? Arbeitslos kann ich mich erst melden, wenn ich kein Elterngeld mehr beziehe ?

2) Was passiert während des Mutterschutzes (im April und Mai), wenn der Vertrag mit meinem AG nicht mehr existiert ? Wer zahlt dann die Ergänzung zum bisherigen Nettogehalt ? Meine private KK ? Telefonisch war deren Auskunft, dass sie nichts zahlen. Oder habe ich dann 2 Monate lang gar keine finanzielle Unterstützung bis das Elterngeld greift ?

Vielen Dank !
Sisa

Antwort von sis1983 am 06.10.2017

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht:

Verbeamtung im Mutterschutz, dann PKV- Elterngeld aber mit GKV berechnet

Sehr geehrte Frau Bader, am 1.4.13 werde ich auf Probe verbeamtet. Bislang war ich unbefristet angestellt und befinde mich bis 9.4.13 in Mutterschutz. Es schließt sich darauf die Elternzeit bis 31.1.14 an. Ab Verbeamtung kann ich leider nicht mehr beitragsfrei in der GKV ...

gretel12   21.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: PKV, Mutterschutz
 

Was mache ich wenn der Arbeitgeber sich nicht ans Mutterschutzgesetz hält.

Hallo Ich bin in der 12 Woche und habe folgendes Problem: Ich arbeite Vollzeit in einer Spielhalle ich bin dort den ganzen Tag alleine d.h. ich habe keine reguläre Pause ich kann mal was essen wenn grad keiner da ist oder die Gäste grad nichts brauchen, aber eine ...

Nono777   03.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Urlaubsanspruch nach Beschäftigungsverbot, Mutterschutz und Elternzeit

Hallo Frau Bader, ich hätte mal eine Frage bzgl. meines Urlaubsanspruches. Mein AG, bzw. die Buchhaltung rechnet irgendwie anders. Laut Vertrag habe ich 26 Tage Urlaub pro Jahr. Eckdaten: Meine Tochter ist am 18.04.2017 geboren. Seit 21.12.2016 bis 17.03.2017 war ich im ...

Geli85   02.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Frage zum Mutterschutz/ arbeitgeberanteil.

Hallo, Ich starte direkt mal mit meiner frage. Meine beste Freundin erzählte mir gestern sie hat mit der AOK telefoniert und die meinten zu ihr wenn ein Betrieb weniger als 15 Mitarbeiter hat, muss der Chef keinen Mutterschutz bezahlen- sprich der Arbeitgeberanteil der über ...

87Inga87   01.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Verfällt Erziehungszeit bei Unterbrechung für Mutterschutz

Liebe Frau Bader, der Mutterschutz meines 2. Kindes begann 4 Wochen vor dem Ende der Erziehungszeit meines 1. Kindes. Ich habe meine EZ unterbrochen (nicht beendet) während der Mutterschutzzeit und den Arbeitgeber Anteil und das Geld von der KK bekommen. "Verfallen" nun die 4 ...

Sonnya   29.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Kann ich den Mutterschutz verschieben?

Meine Frage: Gibt es denn für mich die Möglichkeit von den 6 Wochen Mutterschutz vor der Geburt eventuell nur 3 Wochen in Anspruch zu nehmen, und die anderen 3 hintendran zu hängen, quasi in die Elternzeit ? Dann würde ich die Elternzeit quasi erst ab der 11. Lebenswoche ...

PuenktchensMami   28.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Elternzeit beenden wegen neuem Mutterschutz/Mutterschaftsgeld?

Liebe Frau Bader, folgende Situation, mein Sohn wurde am 22.05.15 geboren und ich habe 3 Jahre Elternzeit angemeldet. Seit dem 01.06.16 gehe ich wieder in Elternzeit-Teilzeit arbeiten. Nun bin ich wieder schwanger und mein Mutterschutz beginnt am 19.12.17 (ET 30.01.18) Muss ...

hoocheis   26.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Zählt die Mutterschutzfrist in die Elternzeit?

Guten Tag Frau Bader, ich habe folgendes Anliegen. Ich habe Elternzeit wie beschrieben bei meinem Arbeitgeber rechtzeitig angemeldet. Antrag auf Elternzeit Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich Elternzeit zur Betreuung und Erziehung meines Kindes. ...

fran09   22.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Vor Mutterschutz Arbeitsstunden erhöhen

Hallo Frau Bader, eine etwas spezielle Frage: ich beende die Elternzeit für mein erstes Kind im Februar . Ich bin wieder schwanger und werde im April in den nächsten Mutterschutz gehen, wenn alles gut geht. Jetzt überlege ich, volle Stundenzahl zu arbeiten, in der Hoffnung, nur ...

DasGlückskind   16.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
 

Urlaubsanspruch und Überstunden vor dem Mutterschutz

Liebe Frau Bader, ich bin ein wenig am verweifeln welche Rechte mir zustehen und hoffe auf Ihre Hilfe. Mein Geburtstermin ist der 21.02.2018. Mein Resturlaub für 2017 sind 8,25 Tage sowie bisher entstandene 40,25 Überstunden. Der Jahresgesamturlaub beträgt bei einer 36 ...

Hanni2017   15.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz
    Die letzten 10 Fragen an Nicola Bader  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia