Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von DK-Ursel am 19.06.2017, 9:48 Uhrzurück

Was ist denn das für ein Argument, Nicolleen?

"Stimmt ja nicht. Wir koennen mit dem britischen oder mit dem oesterreichischen nach England fahren. Beides machen wir regelmaessig! NOch nie hat es irgendwelche Fragen gegeben!"

Nur weil Du bei Gesetzesübertretungen nicht erwischt wutrdest, heißt das ja nicht, daß es deshalb so richtig ist ,wie DU das machst.
Wer hundertmal schwarz fährt, im Laden klaut, Geschwindigkeiten beim Autofahren generell um mind. 20km/h übertritt etc. --- ohne erwischt zu werden, darf davon auch nicht ableiten, daß es legal sei.
Erinnert mich sehr an die naive Vorstellung, niemand brauche im Schengenraum einen Paß mehr - man habe ihn ja noch nie vorzeigen müssen.

In der Tat muß man mit dem Paß ausreisen, dessen Staatsangehörigkeit mit dem Ausreiseland übereinstimmt, und einreisen dito.
Daß Touristen dies anders machen, ist ja wohl klar - wir ja auch, wenn in ein Drittland fahren! Es geht in der ganzen Diskussion bislang ja genau um die Länder, deren Staatsangehörigkeit unsere Kinder, ggf. auch wir, besitzen.
Dein diesbezügl. Satz zeigt, daß Du die Materie leider nicht gut durchdacht/verstanden

"Nach dem Passgesetz (Paragraph 1 und 25) muss ein Deutscher, auch im Falle mehrfacher Staatsangehörigkeit) bei der Einreise nach Deutschland seinen deutschen Pass vorlegen, sonst begeht er eine Ordnungswidrigkeit (Strafe bis 5000 Euro)."

Für das entsprechende andere Land suche ich nicht noch die Gesetzestexte, zumal ich der Sprachen meistens ja nicht mächtig bin.

Gruß Ursel, DK

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen