Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von KatJaEl am 30.06.2017, 9:12 Uhrzurück

Re: vor zehn Jahren

Wir sind in Thüringen und auch auf einem umkämpften Gymi, weil zweisprachiger Zweig.
Aber die wären ja dumm, wenn sie Muttersprachler ablehnen würden.
Mein 10jähriger kriegt aber echt keinen Satz gerade hin (geschrieben). Ja, er liest in Deutsch, aber davon kann man ja noch nicht schreiben.

Meine Mutter ist Deutschlehrerin. Sie arbeitet jetzt mit den Jungs in den Ferien etwas, aber reichen wird das nicht.

Gesamtschule in Thüringen hat wohl nicht den besten Ruf. Und beide sind super Schüler ansonsten. Spanisch wird in der Schule auch als 2. Fremdsprache angeboten, was fuer den Großen gepasst hat, da er dann nichts nachholen muss.

Beide arbeiten auch mit scoyo, aber irgendwie fruchtet das nicht wirklich :-P. Aber Arbeitshefte in den Ferien, die dann auch noch meine Mutter durchdruücken muss (bin ja arbeiten), sind auch dumm.

Hm, naja, warten wir mal ab. Wenn nach ein paar Wochen Schule feststeht, dass es bei meinem 5. Klässler echt so nicht geht, können wir sicher immernoch was ausarbeiten ...

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Nachricht Nachricht an KatJaEl   
Postfach Mein Postfach   
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen