Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
  Prof. Dr. med. Ulrich Wahn - Immunsystem von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Ulrich Wahn
Immunsystem von Babys und Kindern

  Zurück

Eisenmangel

Lieber Dr. Wahn,

Würden Sie bei folgenden blutwerten (blut per fingerstupfer, nicht venös) bei einem 17 monate alten kind einen eisenmangel attestieren und mit tropfen behandeln?

WBC 8,1
LYM 5,2
LYMP 64,4%
MON 0,3
MONP 4,0%
GRA 2,6
GRAP 31,6%
RBC 4,66
HB 11,5
HKT 30,7%
MCV 65,9
MCH 24,7
MCHC 37,5
RDW 15,2%
PLT 249
MPV 6,8
PDW 14,4%

Blut wurde nur prophylaktisch abgenommen, Kind ist noch nie krank gewesen, gedeiht prächtig, ist nie müde, hat 13,5 kilogramm, wird allerdings noch viel gestillt, beikost wird mitgegessen aber keine allzu grossen mengen.

Kann man den.eisenstatus nicht nur per venöser blutabnahme genau bestimmen?
Wir sollen jetzt 3mal täglich 15 tropfen aktiferrin tropfen geben. Habe angst vor Nebenwirkungen, magenschmerzen, zahnverfärbungen etc.
Was denken Sie?

Lg


von Sabi2211 am 31.10.2017

Frage beantworten
Frage stellen

Antworten:

Re: Eisenmangel

Eine zwingende Indikation zur Eisentherapie scheint mir derzeit noch nicht gegeben zu sein. Wenn man reichlich eisenhaltige Kost (Fleisch !, ist die stillende Mutter vollwertig ernährt und nicht etwa Veganerin ?) gibt, könnte man es vermutlich auch diätetisch in den Griff bekommen.
Gruß,
Ulrich Wahn

Antwort von Prof. Dr. Ulrich Wahn am 01.11.2017
 

Re: Eisenmangel

Lieber Herr Dr. Wahn,

Vielen dank für die rückmeldung. Ich, also die mutter, bin keine veganerin, ich esse regelmässig fleisch, gemüse etc., werde aber meinen eigenen eisenstatus.überprüfen lassen. In der ss hatte ich leichten eisenmangel, der erfolgreich behandelt wurde.
Der kleine isst mittlerweile auch schon viel besser, gebe ihm viel fleisch (hauptsächlich in rindssuppe, faschiertes..., hirsebrei etc.)
Vor fünf wochen wurde schon mal ein blutbild gemacht u zu eisentropfen geraten. da waren die werte wie folgt:
WBC 8,6 (jetzt 8,1)
LYM 4,0 (jetzt 5,2)
LYMP 46,0 (jetzt 64,4)
MON 0,5 (jetzt 0,3)
MONP 5,4 (jetzt 4,0)
GRA 4,2 (jetzt 2,6)
GRAP 48,6 (jetzt 31,6)
RBC 4,56 (jetzt 4,66)
HB 10,7 (jetzt 11,5)
HKT 31,4 (jetzt 30,7)
MCV 68,9 (jetzt 65,9)
MCH 23,5 (jetzt 24,7)
MCHC 34,1 (jetzt 37,5)
RDW 12,2 (jetzt 15,2)
PLT 243 (jetzt 249)
MPV 5,9 (jetzt 6,8)
PDW 14,2 (jetzt 14,4)


Sehen sie hier eine verbesserung oder eher eine verschlechterung. Habe versucht es mit schüssler salzen u Ernährung in den griff zu bekommen, laut kinderarzt wurde es nicht besser und er rät dringend zu den tropfen.
Alternative gibt es wohl keine. Habe eben angst vor nebenwirkungen, verfärbung der zähne magendarmprobleme und wenn es nicht zwingend nötig ist, würde ich es gerne weiter mit der ernährung versuche. Sind bei so einem mangel irgendwelche spätfolgen zu erwarten? Geistige entwicklungsstörungen etc.
Der arzt verwendet auch falsche referenzwerte (er nimmt dieselben wie bei einem erwachsenen mann). Das darf ja auch nicht sein und vl interpretiert er es deshalb falsch?
Lg

Antwort von Sabi2211 am 01.11.2017
    Die letzten 10 Fragen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia