Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Special Frühgeburt
 
Ein Buch
von Prof. Dr. G. Jorch
Buchtitel Frühgeborene

"Frühgeborene"

 Inhaltsverzeichnis
 Leseprobe
Elternforum Frühchen
Aktion Sicherer Babyschlaf
 
 
Impfung bei Frühgeborenen, Interview mit Kinderarzt Prof. Dr. med. Gerhard Jorch  
 
  Prof. Dr. med. Gerhard Jorch - Frühgeburt und Frühchen

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Frühgeburt und Frühchen

  Zurück

Frage

Hallo Hr. Dr. Jorch,

Wenn sich ein Neugeborenes mit Listerien oder Toxoplasmen infizieren würde, wären die Schädigungen dann auch so gravierend wie intrauterin oder muss ich mir da keine Gedanken über Schädigungen mehr machen?

Danke für Ihre Antwort


von Sandra183 am 02.08.2017

Frage beantworten

Antwort:

Re: Frage

Listerien sind Bakterien, die überall vorkommen, am ehesten aber im landwirtschaftlichen Bereich (Erde, Pflanzen, Gülle, Tierfutter). Aber auch Bio-Naturprodukte (z.B. Joghurt) können Listerien enthalten. Auch im Darm von Tieren und Menschen sind regelmäßig Listerien zu finden. Sie gehören somit zur normalen Besiedlung und sind meistens wenig aggressiv. Nur selten und insbesondere bei Immunschwäche führen sie zu Krankheiten. Aber immunschwach sind eben auch Schwangere, Feten und Frühgeborene. Wenn aber ein Neugeborenes unter den heute üblichen hygienischen Verhältnissen aufwächst und die heute übliche Nahrung bekommt, kommt es mit dem Erreger gar nicht in Kontakt. Wenn doch, wird es mit Fieber, Schnupfen, Husten und evtl. Gelbsucht erkranken, allerdings mit einer guten Chance, das zu überstehen und einer praktisch 100%igen Chance, es gesund zu überstehen, wenn man rechtzeitig einfache Antibiotika (Penicilline) gibt.
Die Infektion mit Toxoplasmose Erregern (es handelt sich um sogenannte Protozoen) ist grundsätzlich vermeidbar.. Sie geschieht durch Toxoplasmose haltiges rohes Fleisch, rohe Meeresfrüchte, Katzenkot und Lebensmittel, die durch Katzenkot verschmutzt wurden. In aller Regel verläuft die Infektion folgenlos und unbemerkt. Neugeborene können nicht infiziert werden, wenn die gleichen Regeln, wie oben bei den Listerien geschildert, eingehalten werden. Dass Kleinkinder sich infizieren können, wird dadurch deutlich, dass immerhin 15 % aller Toxoplasmoseinfektionen in diesem Alter erfolgen.
Wenn ein Kleinkind erkrankt, dann hat es meistens Fieber und Lymphknotenschwellungen. Eine Behandlung mit Protozoen-Antibiotika ist möglich, aber nur selten notwendig.

Antwort von Prof. Gerhard Jorch am 04.08.2017
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia