Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
Die richtige Ernährung

Anzeige

 
  Prof. Michael Radke - Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. Michael Radke
Ernährung von Babys und Kindern

  Zurück

Isst meine Tochter genug??

Sehr geehrter Herr Prof. Radke,

meine Tochter 9 Monate alt und ich mache mir Sorgen das sie nicht genug isst, denn sie isst sehr wenig. Ich habe mit der Beikost mit 7 angefangen, mit 8 Monaten habe ich den Abendbrei eingeführt und den hat sie verweigert. Zwischendurch bekommt sie Obstbrei aus dem Gläschen alles andere koche ich selbst.

Sie wird um 9 Uhr gestillt um 13 Uhr bekommt sie Gemüsebrei (max 60 g) um 16 uhr Obstbrei davon kann sie um die 130 g verdrücken um 18 uhr Milchbrei (max 40 g) und 1/4 von einem Vollkornbrötchen um 21, 23, 2, 5, 7 Uhr wird sie gestillt.

Gemüse/milchbrei isst sie nicht gerne (so denke ich) denn diese paar gramm isst sie nur weil ich mit ihr spiele. Sie dreht sich meistens um und macht den Mund zu ab und zu spuckt sie auch aber komischerweise wenn ich ihr den obstbrei anbiete da macht sie den Mund ganz weit auf.

Heute habe ich ihr unser Essen angeboten. Ich habe eine Kartoffelsuppe gekocht natürlich ganz normal gewürzt (auch salz), von dem hat sie um die 120g gegessen.

Isst sie genug? Was kann ich machen damit sie mehr isst. Denn mit salz will ich nicht anfangen. Es schmeckt natürlich besser aber sie ist noch zu klein dafür.

Ich bin schon am verzweifeln.

Sie wiegt bei mir auch nicht zu wenig mit den 9 Monaten bringt sie 8.5 Kilo auf die Waage.

Mit freundlichen Grüßen

Tatjana


von Emilia-Eileen am 04.10.2017

Frage stellen

Antwort:

Re: Isst meine Tochter genug??

Zum Verzweifeln gibt es keinen Grund. Es sei denn, Sie wollen Ihr Kind mästen.
Die Gewichtsentwicklung ist mehr als zufriedenstellend. Bedenken Sie, daß Ihr Kind mit einem Jahr das Geburtsgewicht verdreifacht haben soll. Das hat sie jetzt schon - also 3 Monate vorfristig - geschafft.
Akzeptieren Sie das Verhalten Ihres Kindes (wenn es nichts ißt braucht es gerade nichts bzw. hat keinen Hunger) und freuen Sie sich über das Gewichtsgedeihen.

Antwort von Prof. Michael Radke am 05.10.2017
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia