Vornamen

Vornamen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von schokotrine am 07.02.2005, 23:54 Uhr

Nachname des Mannes oder der Frau?

n'abend ihr,

würde mal gerne wissen, ob ihr alle den Namen eures Mannes angenommen habt oder ob's auch welche gibt, bei denen der Partner den Namen angenommen hat.
Bei uns ist das noch ne schwere Geburt. Mein Freund und ich bestehen eigentlich beide auf unsere Namen, sind aber auch der Meinung, dass man als Ehepaar und Familie einen einheitlichen Namen haben sollte.
Ich habe einen einfachen deutschen Namen, der aber auch nicht oft vorkommt, während mein Freund einen Allerweltsnamen hat.
Werden den Namen dann wohl am Vornamen unseres Babys (im April) anpassen, mal anders herum ;-)

schönen abend noch

katrin

 
11 Antworten:

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von keksschatzi am 08.02.2005, 0:05 Uhr

huhu
ich hatte in meiner ersten ehe den namen meines exmannes zu meinem nachnamen mit bindestrich hinzu genommen, kinder hatten wir damals nicht. jetzt werde ich demnächst wieder heiraten und werde den nachnamen meines (noch) verlobten annehmen, weil der soooo schön ist und auch toll zu den von uns ausgesuchten namen fürs kind passt.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag *lach*

Antwort von keksschatzi am 08.02.2005, 0:07 Uhr

huhu
noch was... mein verlobter hatte sich auch überlegt, meinen namen anzunehmen (wäre generell kein problem für ihn), aber er würde dann gleich heissen wie einer der blödesten politiker deutschlands ;o) und das muß ja echt nicht sein
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von engel8803 am 08.02.2005, 0:07 Uhr

Also für mich stand sofort fest das unser Sohn den Nachnamen des Vaters kriegt.Wir hatten eh vor zu heiraten also haben wir uns die ganzen Rennerei mit umschreiberein erspart.Jetzt haben wir alle den selben Nachnamen.

LG Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von Anneke am 08.02.2005, 9:11 Uhr

Hallo!

Wir wollen zwar erst nächstes Jahr heiraten, hatten aber schon wilde Diskussionen bzgl. Nachnamen. Ich habe einen relativ seltenen und meiner Meinung nach auch schönen Nachnamen, mein Freund heißt Müller und findet das super und findet meinen Nachnamen doof. Ich denke, er ist einfach ein Macho und altmodisch und ihm wäre es peinlich, den Namen seiner Frau anzunehmen. Echt schlimm!
Ich habe lange hin- und herüberlegt, ob ich dann lieber meinen Namen behalte, aber ich bin auch der Meinung, dass es schöner ist, wenn die ganze Familie den gleichen Namen hat. Im Endeffekt habe ich nachgegeben. Es war einfach so, dass ich so glücklich war, als mein Freund sagte, er wäre jetzt bereit für Kinder (ich hatte den Wunsch schon länger) und als es dann auch noch sofort geklappt hat, war mir der Nachname plötzlich total egal und Müller ist zwar ein langweiliger, aber wenigstens kein peinlicher Name. Unser Kind wird auch gleich Müller heißen. Mittlerweile finde ich das okay so.

LG Anneke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von Ostseemöwe am 08.02.2005, 12:07 Uhr

Also verschiedene Familiennamen zu haben finde ich nicht gut. Bringt nur Verwirrung und macht es für Kinder auch nicht gerade leichter. Wenn man sich für die Hochzeit entscheidet finde ich man sollte sich auch auf einen Namen einigen können.

Ob Namen der Mannes oder der Frau ist egal. Ich habe den meines Mannes angenommen. Paßt zwar nicht zu meinem Vornamen, aber sein Vorname hätte sich zu meinem ehemaligen Nachnamen noch vieeel schlimmer angehört.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von gedini am 08.02.2005, 14:03 Uhr

...ich hab den nachnamen meines mannes angenommen, der ist zwar recht häufig, aber sehr schön. mein geburtsname ist selten und ich musste IMMER buchstabieren...
allerdings hätte ich schwierigkeiten gemacht, wenn mein mann einen häßlichen oder langweiligen nachnamen hätte. dann hätte er meinen nehmen müssen.
ich persönlich mag es weder, wenn einer von beiden einen doppelnamen annimmt oder jeder seinen namen behält. und ich habe null verständnis für alle mütter, die letztendlich anders heißen als ihr kind, besonders, wenn der kindsvater sie nicht heiraten will. wird mir ein ewiges rätsel sein!

lg,
gesa mit nick levin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns haben beide ihren Namen behalten

Antwort von maleja am 08.02.2005, 16:31 Uhr

und die Kids haben meinen Nachnamen bekommen. (u.a. lag das auch daran, dass ich alle drei in unverheiratetem Familienstand bekommen hab. Und mein großer, der einen anderen Papa hat, sowieso meinen Nachnamen hat. das wäre sonst ein Kuddelmuddel geworden)
;-)))))

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von Schneckchen79 am 08.02.2005, 19:16 Uhr

Wenn mein Freund und ich heiraten, werden wir auch beide unsere Namen behalten, denn er lebt schon knapp ein halbes Jahrhundert mit seinem und hat auch mehrere Publikationen herausgebracht, und mein Name ist extrem selten (nur meine Familie), extrem schön ;o) und sehr lang, so dass auch ein Doppelname für einen von uns nicht in Frage käme. Unsere Kinder werden meinen Namen bekommen (Arterhaltung...). Aber wir sind uns da total einig und sehen kein Problem darin.

LG
Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachname des Mannes oder der Frau?

Antwort von sun1024 am 08.02.2005, 19:52 Uhr

Hallo,

bei uns war es ähnlich wie bei euch, Katrin ! Wir hatten beide einen Nachnamen, der weder superhässlich noch supertoll ist. Beide zweisilbig. Beide mochten wir unseren Namen und die damit verbundenen Herkunftsfamilien auch ganz gut leiden.

Aber auch wir wollten spätestens mit den Kindern einen gemeinsamen Familiennamen haben. (Wobei ich es schon bei vielen Familien so kenne, dass z.B. die Kinder den Namen der Mutter annehmen und der Vater einen anderen hat - find ich auch nicht schlimm, aber wir wollten einen Namen für alle.)

Wir haben tatsächlich den Nachnamen auch mehr oder weniger dem Vornamen des Babies angepasst.

Als wir geheiratet haben (schon schwanger), haben wir beide unseren Namen behalten, aber hatten die Option, uns die nächsten 2 Jahre ohne Umstände auf einen Familiennamen zu einigen.

Unsere beiden Vornamensvarianten für das Kind (Geschlecht war noch nicht klar) waren "Ronja" und "Finn". Und wir fanden, dass Ronja besser zu meinem Nachnamen passte, Finn besser zu seinem.

Also haben wir einfach so entschieden: Wird das erste Kind ein Mädchen, nehmen wir meinen Nachnamen, wird das erste Kind ein Junge, nehmen wir seinen.

Und so haben wir jetzt alle 5 meinen Nachnamen ... Ronja ist schuld ... (Und das zweite Kind wurde dann trotzdem ein Finn ...)

;) LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erfahrungsbericht :-)

Antwort von SabineL am 09.02.2005, 0:48 Uhr

Also, ich war dreimal zur Anmeldung beim Standesamt. Erst wollte ich meinen Namen behalten, war ihn ja gewohnt. Hm, aber wir sind doch eine Familie. Also wieder hin, den Namen meines Mannes (Lehmann-toller Sammelbegriff!), hm, aber ich bin doch so an meinen Namen gewöhnt, wieder hin und Doppelname (mach das bloß nicht!!) Da hatte ich ihn nun, den Doppelnamen - und ich fand ihn schrecklich, aber jetzt war es nicht mehr zu ändern ... ähm doch, aber dazu später. So, privat nannte ich mich mit meinem alten Namen, auf Arbeit nannte mich jeder so. Wenn wir irgendwo waren, dann wurde ich mit Frau Lehmann begrüßte - hm, auf den Doppelnamen aufmerksam machen - nee, lieber nicht. Am Telefon waren die Leute ziemlich irritiert. Mittlerweile wußte ich nicht mehr, wer mich unter Lehmann, wer mich unter meinem Geburtsnamen, wer mich unter meinen Doppelnamen kennt. Und meinen Geburtsnamen hat niemand auf Anhieb verstanden, da war Lehmann schon praktischer, immer richtig geschrieben und sofort verstanden :-). Nach sieben (!) Jahren hatte ich die Nase voll und hab aus den Doppelnamen einen Einfachnamen gemacht und heiße jetzt nur noch Lehmann, aber selbst daran hab ich mich noch immer nicht gewöhnt, anders ging es nicht mehr, wir hatten damals als Familiennamen Lehmann festgelegt, den auch unser Kind bekommen sollte bzw. hat. Würde ich mich heute noch mal entscheiden müssen, hätte ich meinen alten Namen behalten, meinem Kind hätte das nichts ausgemacht, ich wollte damals einen gemeinsamen Namen sozusagen als Wir-sind-eine-Familie-Erkenntlichkeit, aber meinem Sohn war das gar nicht wichtig, ob nun unsere Nachnamen gleich sind oder nicht. Einzig blöd ist, dass einen oft Dritte automatisch mit dem Nachnamen des Ehemannes ansprechen, wenn sie einen nicht kennen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Mann hat meine Namen angenommen....

Antwort von Pyra am 09.02.2005, 7:22 Uhr

Obwohl ich generell natürlich kein Problem gehabt hätte seinen anzunehmen. Aber der war so schwierig und kompliziert zu schreiben, daß wir uns entschieden haben, meinen zu nehmen.
Außerdem: traurig aber wahr. Der Name war polnischen oder russischen Ursprungs. (durch Adoption, lange Geschichte...) Und es ist nach wie vor unglaublich wie schwer es damit war, eine Wohnung zu mieten. Immer wenn er angerufen hat: Sorry, ist schon weg, wenn ich angerufen habe: Klar, können Sie sich heute nachmittag anschauen... Echt traurig. Nun haben wir zwar mittlerweile gekauft, aber solche Probleme wollte ich meinem Sohn mal ersparen...
Und da mein Mann kein Problem damit hatte meinen Namen anzunehmen, haben wir meinen genommen... ;)
LG,
Pyra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wann ist Ihr Entbindungstermin ..? In diesen 12 Foren für die Schwangerschaft
finden Sie andere schwangere Frauen, die auch in Ihrem Monat entbinden:
Schwangerschaftsforen
  * Januar * März * Mai * Juli * September * November
  * Februar * April * Juni * August * Oktober * Dezember
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.