Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Nabelbruch

Ich habe hier schon vieles darüber gelesen, bei mir liegt folgender Fall vor:
Mein Sohn ist 6 Wochen alt, der Nabelbruch wird immer schlimmer (falls es einer ist), er ist gross wie ein 5-DM-Stück, wenn sich mein Sohn anstrengt, dann tritt er blauunterlaufen noch stärker hervor. Wenn ich ihn unter den Armen in die Senkrechte aus dem Bett nehme weint er sehr laut, wenn ich ihn unter Kopf und Po hochhebe, macht er dies nicht.

Dadurch dass der Nabel dann so blaurot hervortritt mache ich mir Sorgen.

Es standen hier schon viele Antworten mit "Abwarten, verwächst sich" und auch Operation.

Ist es nicht sinnvoll früh zu operieren, da es doch leichter zu verkraften ist für einen Säugling, als für ein 1-2 jähriges Kind?

Bitte helfen Sie mir weiter, vielen Dank.

von Claudia H. am 30.06.2001, 08:29 Uhr

 

Antwort:

Nabelbruch

Liebe Claudia,
so ein Nabelbruch mag für Eltern beängstigend aussehen, er ist aber völlig harmlos und macht keine Schmerzen. Nur wenn er bis zum 2.Geburtstag nicht zugewachsen ist - und das ist eher selten - muss der Kinderchirug entscheiden, wann eine Operation nötig ist.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 01.07.2001

Antwort:

Nabelbruch

Hallo Claudia,

bei meiner Tochter war es auch so wie Du es beschreibst. Die Ausstülpung war groß wie eine Walnuß und sie drückte immer wie verrückt. Von vielen hab ich auch immer nur gehört, dass das mit der Zeit von alleine weggeht, aber mein Kinderarzt meinte dann als sie 8 Wochen alt war, dass es doch lieber operiert werden solle, da er immer grösser wurde und die Gefahr bestand, dass der Darm sich darin einklemmte. Bei Vorstellung im Krankenhaus waren dann auch der dortige kinderarzt und der Chirurg dieser Meinung und wir haben sie operieren lassen. Ich bin jetzt sehr froh darüber, denn ich finde es viel beruhigender und ich hab nicht mehr jedesmal angst, wie der Nabel aussieht, wenn ich die Windel wechsel.
Die Op war ganz unkompliziert, wir konnten sie am Nachmittag schon wieder mit nach Hause nehmen und für sie war es zu dem Zeitpunkt sicher tausendmal besser als erst mit 2 Jahren, wo sie viel mehr mitbekommen.
Wenn Dir das Sorgen macht, würd ich das mal einem zweiten Arzt oder gleich einem Kinderchirurgen zeigen.
Wenn Du Fragen hast, kannst du mich gerne anmailen.
Liebe Grüsse und alles Gute
Angela

von Angela am 30.06.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.